Suche...

Browner ätzt - Ware verletzt

Von SPOX
Mittwoch, 01.06.2016 | 11:23 Uhr
Brandon Browner stellte in New Orleans einen Liga-Rekord für Strafen auf
Advertisement
NFL
Live
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles
NFL
RedZone -
Week 17

Die Denver Broncos deuten eine Quarterback-Überraschung an und halten sich zumindest alle Optionen offen, während DeMarcus Ware weiter Rückenprobleme plagen. Ex-Saints-Cornerback Brandon Browner schießt derweil in Richtung der Saints-Fans, während der Pro Bowl umzieht. Außerdem: Die Saison ist für Tim Wright bereits beendet und Walter Thurmond macht Schluss.

Ware plagen Probleme: Die Denver Broncos treten bei DeMarcus Ware zunehmend auf die Bremse. Der Pass-Rusher kann aktuell nicht mittrainieren, Rückenprobleme machen dem 33-Jährigen zu schaffen. Broncos-Coach Gary Kubiak erklärte jetzt: "Es ist das gleiche Problem, sein Rücken bereitet ihm Probleme. Ich weiß nicht, wie viel wir tatsächlich in den OTAs von ihm sehen werden. Ich hoffe, dass er vor dem Sommer etwas trainieren kann. Aber wir haben keinen Grund, ihn voreilig wieder trainieren zu lassen."

Browner ätzt gegen Fans: Das Gastspiel von Brandon Browner bei den New Orleans Saints kann getrost als großes Missverständnis abgehakt werden. Der Cornerback schleppte sich angeschlagen durch die Saison, lieferte mitunter desolate Spiele ab und leistete sich mehr Strafen als jeder andere Spieler.

Die Rückkehr des Run Games: Go Big or Go Home!

Vor einigen Wochen kehrte er dann zu den Seahawks zurück und via Instagram gab es jetzt zu allem Überfluss noch ein hässliches Nachspiel mit Saints-Fans. Die Anhänger seines Ex-Teams kritisierten ihn unter einem Post, der Browner gemeinsam mit Hawks-Cornerback Richard Sherman zeigte - worauf Browner laut NOLA.com antwortete, dass er "ein paar Millionen abgeräumt und sich damit aus dem Staub gemacht hat".

Jordan will zurück: Ein weiterer positiver Drogentest löste im Dezember 2014 eine Sperre auf unbestimmte Zeit aus - jetzt versucht Dion Jordan, sich zurück in die NFL zu kämpfen. Der einstige Top-3-Draft-Pick wird am Mittwoch seinen Antrag einreichen, um seine Spielberechtigung zurück zu erhalten und Jordan ist optimistisch.

Die NFL-Legenden-Serie: Prügel für Dwight D. Eisenhower

"Ich werde diese Chance nicht verschwenden. Ich kann sie nicht verschwenden. Und ich liebe es einfach. Wer liebt es nicht, vor mehr als 30.000 Fans da raus zu rennen?", erklärte der Pass-Rusher der Dolphins bei USA Today. "Ich bin gerade 26 Jahre alt geworden und da erwischt dich das Leben mit voller Kraft. Wer bist du denn neben den Pads und dem Helm?"

Laut seinem Berater Doug Hendrickson hat Jordan seit April 2015, als seine Sperre offiziell in Kraft trat, alle Drogentests bestanden. Darüber hinaus hat er sich abseits des Platzes professionelle Hilfe geholt.

Pro Bowl zieht um: Der Pro Bowl wird ab der kommenden Saison wieder im früheren Format ausgetragen und zieht von Honolulu/Hawaii nach Orlando/Florida um. Dies gab die Liga am Mittwoch bekannt.

Nach einem dreijährigen Experiment treten im Allstar-Game künftig wieder wie bereits von 1971 bis 2013 Spieler aus der National Football Conference (NFC) gegen Spieler der American Football Conference (AFC) an. Zuletzt hatten die Trainer ihre Teams in einer Art Draft zusammengestellt.

In Honolulu wurde abgesehen von 2010 (Miami) und 2015 (Glendale) seit 1980 immer gespielt.

Saisonaus für Tim Wright: Bittere Nachricht aus Detroit - die Saison ist für Tim Wright gelaufen, ehe sie überhaupt auch nur ansatzweise begonnen hat. Die Lions verkündeten am Dienstag, dass der Tight End aufgrund eines Kreuzbandrisses auf die IR-Liste gesetzt wurde. Wright wanderte nach guter Rookie-Saison 2013 durch die Liga und stand seitdem bereits zwei Mal bei den Tampa Bay Buccaneers sowie bei den New England Patriots unter Vertrag.

Und sonst so? Walter Thurmond beendet im Alter von lediglich 28 Jahren seine Karriere. Der Safety hatte nach einer starken Vorsaison bei den Eagles mehrere Angebote vorliegen, lehnte sie übereinstimmenden Berichten zufolge aber alle ab. Angeblich soll er sich bereits im März entschieden haben, die Pads an den Nagel zu hängen weil er das Gefühl habe, nach mehreren Verletzungen nicht mehr zu 100 Prozent leistungsfähig zu sein.

Das Power Ranking nach dem Draft: Der Sturz des Champions

Aus Denver gab es zum Wochenbeginn eine überraschende Sommer-Aussage: Im Quarterback-Duell zwischen Mark Sanchez und Paxton Lynch sieht Broncos-Coach Gary Kubiak einen möglichen Überraschungskandidaten - den 2015er Siebtrunden-Pick Trevor Siemian. "Trevor hat eine gewisse Reife. Er ist ein Sleeper. Er kennt die Offense, fühlt sich wohl und wir haben gesehen, dass er in der Preseason Big Plays liefern konnte. Ich würde ihn für den Job nicht abschreiben", so Kubiak in der Denver Post. Tatsächlich erhielt Siemian im Training am Dienstag Snaps mit dem ersten Team.

Der 2016er Schedule im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung