Suche...

Quarterback-Situation bei den New York Jets

Trotz Tebow-Rufe: Sanchez bleibt Starter

Von SPOX
Mittwoch, 10.10.2012 | 11:11 Uhr
Tim Tebow ist momentan nur der Backup von Jets-Quarterback Mark Sanchez (r.)
© Getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die Quarterback-Diskussion bei den New York Jets hat nach dem enttäuschenden Saisonstart Fahrt aufgenommen. Headcoach Rex Ryan stärkte Mark Sanchez allerdings den Rücken. Tim Tebow bleibt wohl weiterhin nur die Rolle des Backups.

Mit der Verpflichtung von Tim Tebow in der Offseason sollten die Jets gewusst haben, auf was sie sich einlassen. Schon vor der Saison war klar: Sollte Mark Sanchez seine Probleme nicht in den Griff bekommen, würden die Rufe nach seinem Backup immer lauter werden.

Genau dies ist nun der Fall! Bei der Niederlage gegen die Texans verlangten die Jets-Fans erneut lautstark nach Tebow. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis sich der 25-Jährige als Starter beweisen darf.

Noch vertraut Headcoach Rex Ryan jedoch weiterhin Sanchez. "An dieser Diskussion beteilige ich mich nicht", so Ryan. "Mark hat eigentlich ganz gut gespielt."

So schlecht wie Stoney Case

Ein Blick auf die Statistiken bestätigt Ryans Aussage allerdings nur bedingt. Die Jets-Offense fabrizierte bei den letzten 45 Ballbesitzen lediglich magere zwei Touchdowns.

Auch Sanchez' individuelle Zahlen sprechen nicht gerade für den Quarterback: Vier Spiele in Folge mit einer Completion Rate von unter 50 Prozent (bei mindestens 25 Passversuchen) lügen nicht.

Seit Baltimores Stoney Case im Jahr 1999 war kein Quarterback mehr so schlecht. Dass der beste Pass bei der Pleite gegen Houston zudem von Tebow kam (O-Ton Ryan: "Ein perfekter Wurf"), tut sein Übriges hinzu. Wie lange sich Denvers gefeierter Held aus dem letzten Jahr das noch anschauen wird, dürfte interessant sein zu beobachten.

Der NFL-Spieplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung