Suche...

NFL-Roundup: Week 3

NFL-Skandal: Refs schenken Seahawks Sieg

Von SPOX
Dienstag, 25.09.2012 | 09:03 Uhr
Touchdown oder Touchback? Die Ersatz-Refs und die Szene, über die ganz Amerika spricht
© Getty
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
RedZone -
Week 13
NFL
Eagles @ Seahawks
NFL
Steelers @ Bengals

Im Monday Night Game besiegen die Seattle Seahawks in letzter Sekunde die Green Bay Packers - dank einer unfassbaren Entscheidung der Ersatz-Refs. Die Baltimore Ravens haben erfolgreich Rache an den Patriots für das letztjährige AFC Championship Game genommen. Für die Geschichte des Spiels sorgte Torrey Smith. New Orleans kassierte die nächste Pleite und Peyton Manning zog im Duell mit einem blutenden Matt Schaub den Kürzeren.

Monday Night Game: Seattle Seahawks (2-1) - Green Bay Packers (1-2) 14:12 (0:0, 7:0, 0:6, 7:6)

QB: Russell Wilson (10/21, 130 YDS, 2 TD) - Aaron Rodgers (26/39, 223 YDS)

RB: Marshawn Lynch (25 CAR, 98 YDS) - Cedric Benson (17 CAR, 45 YDS, 1 TD)

WR: Golden Tate (3 REC, 68 YDS, 2 TD) - Jermichael Finley (4 REC, 60 YDS)

Wer gedacht hatte, dass die Coaches, Spieler und Fans nach dem Wochenende nicht mehr wütender auf die Ersatz-Refs werden können, sieht sich jetzt getäuscht. Das Monday Night Game in Seattle wurde zu einem totalen Fiasko für die NFL. Die Packers führten kurz vor Schluss mit 12:7, als Seahawks-Quarterback Russell Wilson 8 Sekunden vor dem Ende einen Hail Mary in die Ecke der Endzone der Packers warf.

Seahawks-Receiver Golden Tate, der im ersten Viertel bereits einen 41-YD-TD-Pass von Wilson gefangen hatte, schubste zunächst Sam Shields aus dem Weg und kämpfte dann mit M.D. Jennings um den Ball. Jennings fing klar den Ball und hatte ihn die ganze Zeit gegen seine Brust gedrückt, während Tate versuchte, ihn irgendwie Jennings zu entreißen. Die Refs entschieden dennoch auf Touchdown und nach einem langem Video-Review über 10 Minuten blieb es auch dabei. "The ruling on the field stands." Ein Wahnsinn.

Referee Wayne Elliott erklärte gegenüber einem Reporter später, dass beide Spieler gleichzeitig den Ball gehabt hätten. Ein "Unentschieden" geht dann an den Receiver. Die Packers - und wahrlich nicht nur die - sahen es naturgemäß anders. "Wenn man Golden Tate jetzt bittet, einen Lügendetektortest zu machen und ihn fragt, ob er den Ball gefangen hat oder M.D., würde er sagen, dass M.D. ihn gefangen hat. Es war total eindeutig", sagte Receiver Greg Jennings.

Und QB Aaron Rodgers meinte: "Es war furchtbar. Schau dir doch die Wiederholung an." Rodgers wurde in Halbzeit eins achtmal gesackt, hatte dann aber mit den Packers ein beeindruckendes Comeback geschafft. Welches ihnen von den Refs geklaut wurde. Packers-Coach Mike McCarthy ergänzte: "Fragt mich nicht nach den Refs. So etwas habe ich in all meinen Jahren in der NFL noch nicht erlebt."

Die NFL hat definitiv selten so ein bizarres Finish erlebt. Nach dem Spiel wurde Packers-Guard T.J. Lang via Twitter noch viel deutlicher. "Got f---- by the refs. Peinlich. Danke NFL" Und weiter: "F---- it NFL. Verpasst mir eine Geldstrafe und nehmt das Geld, um die regulären Refs zu bezahlen."

Dirk Nowitzki äußerte sich ebenfalls sofort via Twitter: "Ich werde kein NFL-Spiel mehr anschauen, bis die richtigen Refs wieder da sind. Was für eine Farce."

Auch QB-Legende Troy Aikman ("Diese Spiele sind ein Witz") meldete sich sofort zu Wort. Selbst der Senator von Wisconsin State, Jon Erpenbach, schaltete sich ein und postete auf seinem Twitter-Account die Telefonnummer vom Büro von Commissioner Roger Goodell.

Das Schlimmste an der Geschichte: Niemand weiß, wie lange der Referee-Lockout noch andauert. Aktuell gibt es keine Anzeichen für eine baldige Einigung. Dabei gibt es spätestens jetzt keinen Zweifel mehr, dass es nicht mehr peinlicher für die Liga werden kann. Die NFL muss reagieren.

Revis fällt die gesamte Saison aus: Es ist der absolute Worst Case. Der totale Schocker. Die absolute Katastrophe für die Jets. Superstar-Cornerback Darrelle Revis, für die meisten Experten der beste CB der NFL, hat sich beim OT-Sieg der Jets in Miami einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und wird damit den Rest der Saison verpassen. Völlig klar: Diesen Ausfall kann die Jets-Defense nicht mal im Ansatz kompensieren.

Baltimore Ravens (2-1) - New England Patriots (1-2) 31:30 (0:13, 14:7, 7:7, 10:3)

QB: Joe Flacco (28/39, 382 YDS, 3 TD, 1 INT) - Tom Brady (28/41, 335 YDS, 1 TD, 1 FUM)

RB: Ray Rice (20 CAR, 101 YDS, 1 TD) - Danny Woodhead (15 CAR, 34 YDS, 1 TD)

WR: Torrey Smith (6 REC, 127 YDS, 2 TD) - Wes Welker (8 REC, 142 YDS)

Das Rematch des letztjährigen AFC Championship Games gehört schon jetzt zur Kategorie "Geschichten, die nur der Sport schreibt". Weniger als 24 Stunden nachdem sein jüngerer Bruder in einem Motorradunfall ums Leben gekommen war, machte Torrey Smith wohl das Spiel seines Lebens.

Der Wide Receiver verbuchte 2 Touchdowns und 127 Yards. Dabei stand sein Einsatz - verständlicherweise - lange Zeit nicht fest. "Es war hart. Ich habe nur eine Stunde geschlafen und war emotional total aufgewühlt", so Smith.

Der zweite Mann des Abends war Justin Tucker. Der Kicker erzielte in den letzten Sekunden der Partie das spielentscheidende Field Goal aus 27 Yards. Und die Patriots? New England sollten sich langsam aber sicher Sorgen machen.

Zum ersten Mal seit knapp zehn Jahren stehen die Patriots bei einer negativen Bilanz. Bill Belichick ließ seinen Frust an den Offiziellen aus, nachdem Momente vor dem letzten Field Goal ein Pass Interference Call gegen die Patriots gepfiffen wurde.

"Das werde ich nicht kommentieren. Jeder hat das Spiel gesehen. Wie viele Strafen hatten wir? 30?", so New Englands Coach, der einen Referee nach der Partie sogar am Arm packte.

Denver Broncos (1-2) - Houston Texans (3-0) 25:31 (5:7, 6:14, 0:10, 14:0)

QB: Peyton Manning (26/52, 330 YDS, 2 TD) - Matt Schaub (17/30, 290 YDS, 4 TD, 1 INT)

RB: Willis McGahee (12 CAR, 36 YDS) - Arian Foster (25 CAR, 105 YDS)

WR: Eric Decker (8 REC, 136 YDS) - Andre Johnson (2 REC, 72 YDS, 1 TD)

20 Punkte hinten. Ein grandioses Comeback gestartet. Mit 6 Punkten verloren. Klingelt's, Mr. Manning? Wie beim Monday Night Game aus der Vorwoche erlebten die Broncos eine Achterbahnfahrt.

Manning warf diesmal zwar keine Interception, zog im Duell mit Matt Schaub allerdings klar den Kürzeren. "Wir müssen aus diesem Spiel lernen und ganz offen unsere Probleme ansprechen. Natürlich wären wir gerne mit drei Siegen gestartet. Aber so ist es nun mal", so Denvers Quarterback.

Ganz anders Houston: Die Texans sind zum ersten Mal in ihrer elfjährigen Geschichte nach drei Spieltagen ungeschlagen. Vor allem dank Schaub, der insgesamt 4 TD-Pässe warf, allerdings auch nach einem harten Hit von Joe Mays ein kleines Stück seines Ohres verlor: "Mir geht's gut. Ich habe halt geblutet, deswegen musste ich für ein Play runter."

New Orleans Saints (0-3) - Kansas City Chiefs (1-2) 24:27 OT (7:3, 3:3, 14:7, 0:11, 0:3)

QB: Drew Brees (20/36, 240 YDS, 3 TD, 1 INT) - Matt Cassel (26/44, 248 YDS, 1 INT, 1 FUM)

RB: Darren Sproles (7 CAR, 62 YDS) - Jamaal Charles (33 CAR, 233 YDS, 1 TD)

WR: Lance Moore (4 REC, 70 YDS, 1 TD) - Dwayne Bowe (7 REC, 79 YDS)

Die Talfahrt der Saints geht weiter. Selbst eine 18-Punkte-Führung im dritten Viertel reichte New Orleans nicht für den ersten Sieg der Saison. Von der einstigen Festung Superdome ist nicht mehr viel übrig. Blieben Drew Brees und Co. im letzten Jahr zu Hause noch ungeschlagen, setzte es gegen die Chiefs bereits die zweite Pleite in dieser Spielzeit.

Der Traum, beim Super Bowl im eigenen Dome dabei zu sein, scheint in weiter Ferne zu sein. "Wir dürfen jetzt nicht daran denken. Es geht ums Hier und Jetzt. Wir müssen endlich mal gewinnen", so Brees.

Die Chiefs feierten dagegen Jamaal Charles' 91-Yards-TD-Run, der in die Geschichtsbücher der Franchise einging, und das entscheidende Field Goal von Ryan Succop.

Miami Dolphins (1-2) - New York Jets (2-1) 20:23 OT (7:0, 3:3, 7:7, 10:3, 0:3)

QB: Ryan Tannehill (16/36, 196 YDS, 1 INT) - Mark Sanchez (21/45, 306 YDS, 1 TD, 2 INT)

RB: Daniel Thomas (19 CAR, 69 YDS, 1 TD) - Bilal Powell (10 CAR, 45 YDS)

WR: Davone Bess (5 REC, 86 YDS) - Santonio Holmes (9 REC, 147 YDS)

Was für ein wildes Ende! Miamis Coach Joe Philbin entschied sich just in dem Moment für eine Timeout, als Jets-Kicker Nick Folk Anlauf zum entscheidenden Field Goal nahm. Eigentlich eine gute Idee, um den gegnerischen Kicker zu verunsichern. Das Problem an der Sache: Das Field Goal wurde von Miamis Defense geblockt.

Durch die Timeout bekam Folk aber eine zweite Chance, die er dann nutzte und den Jets den zweiten Erfolg der Saison bescherte. Philbins Kommentar dazu: "Die Entscheidung war richtig. Ich habe die Timeout schon lange geplant gehabt." Besonders bitter: Zuvor hatten die Dolphins bereits ihrerseits die Möglichkeit, die Partie zu beenden. Doch Dan Carpenter verpasste ein Field Goal aus 48 Yards.

Washington Redskins (1-2) - Cincinnati Bengals (2-1) 31:38 (7:14, 3:10, 14:0, 7:14)

QB: Robert Griffin III (21/34, 221 YDS, 85 Rush-YDS, 1 TD, 1 Rush-TD, 3 FUM) - Andy Dalton (19/27, 328 YDS, 3 TD, 1 INT)

RB: Alfred Morris (17 REC, 78 YDS, 1 TD) - BenJarvus Green-Ellis (17 CAR, 38 YDS, 1 TD)

WR: Fred Davis (7 REC, 90 YDS) - A.J. Green (9 REC, 183 YDS, 1 TD)

So hatte sich RG3 sein Heim-Debüt nicht vorgestellt. Der Quarterback stellte zwar unter anderem mit einem Rush-TD seine Qualitäten unter Beweis, musste mit 6 Sacks allerdings erneut einiges einstecken.

Chicago Bears (2-1) - St. Louis Rams (1-2) 23:6 (3:0, 7:3, 0:3, 13:0)

QB: Jay Cutler (17/31, 183 YDS, 1 INT) - Sam Bradford (18/35, 152 YDS, 2 INT)

RB: Michael Bush (18 CAR, 55 YDS, 1 TD) - Steven Jackson (11 CAR, 29 YDS)

WR: Brandon Marshall (5 REC, 71 YDS) - Danny Amendola (5 REC, 66 YDS)

Cleveland Browns (0-3) - Buffalo Bills (2-1) 14:24 (0:14, 7:0, 7:3, 0:7)

QB: Brandon Weeden (27/43, 237 YDS, 1 TD, 2 INT) - Ryan Fitzpatrick (22/35, 208 YDS, 3 TD, 1 FUM)

RB: Trent Richardson (12 CAR, 27 YDS, 1 TD) - Tashard Choice (20 CAR, 91 YDS)

WR: Travis Benjamin (2 REC, 44 YDS, 1 TD) - Steve Johnson (7 REC, 61 YDS, 1 TD)

Dallas Cowboys (2-1) - Tampa Bay Buccaneers (1-2) 16:10 (7:7, 3:0, 0:0, 6:3)

QB: Tony Romo (25/39, 283 YDS, 1 INT, 2 FUM) - Josh Freeman (10/28, 110 YDS, 1 TD, 1 INT)

RB: DeMarco Murray (18 CAR, 38 YDS, 1 TD) - Doug Martin (19 CAR, 53 YDS)

WR: Miles Austin (5 REC, 107 YDS) - Mike Williams (2 REC, 33 YDS)

Minnesota Vikings (2-1) - San Francisco 49ers (2-1) 24:13 (7:0, 10:3, 0:10, 7:0)

QB: Christian Ponder (21/35, 198 YDS, 2 TD) - Alex Smith (24/35, 204 YDS, 1 TD, 1 INT, 1 FUM)

RB: Adrian Peterson (25 CAR, 86 YDS) - Frank Gore (12 CAR, 63 YDS)

WR: Percy Harvin (9 REC, 89 YDS) - Mario Manningham (5 REC, 56 YDS)

Tennessee Titans (1-2) - Detroit Lions (1-2) 44:41 OT (10:6, 10:3, 0:7, 21:25, 3:0)

QB: Jake Locker (29/42, 378 YDS, 35 Rush-YDS, 2 TD, 1 FUM) - Matthew Stafford (33/42, 278 YDS, 1 TD)

RB: Chris Johnson (14 CAR, 24 YDS) - Mikel Leshoure (26 CAR, 100 YDS, 1 TD)

WR: Nate Washington (3 REC, 112 YDS, 1 TD) - Calvin Johnson (10 REC, 164 YDS, 1 TD)

Indianapolis Colts (1-2) - Jacksonville Jaguars (1-2) 17:22 (7:3, 7:0, 0:10, 3:9)

QB: Andrew Luck (22/46, 313 YDS, 50 Rush-YDS, 2 TD, 1 INT) - Blaine Gabbert (10/21, 155 YDS, 1 TD)

RB: Donald Brown (18 CAR, 62 YDS) - Maurice Jones-Drew (28 CAR, 177 YDS, 1 TD)

WR: T.Y. Hilton (4 REC, 113 YDS, 1 TD) - Cecil Shorts (1 REC, 80 YDS, 1 TD)

Arizona Cardinals (3-0) - Philadelphia Eagles (2-1) 27:6 (10:0, 14:0, 0:6, 3:0)

QB: Kevin Kolb (17/24, 222 YDS, 2 TD) - Michael Vick (17/37, 217 YDS, 28 Rush-YDS, 2 FUM)

RB: Ryan Williams (13 CAR, 83 YDS) - LeSean McCoy (13 CAR, 70 YDS)

WR: Larry Fitzgerald (9 REC, 114 YDS, 1 TD) - Damaris Johnson (5 REC, 84 YDS)

San Diego Chargers (2-1) - Atlanta Falcons (3-0) 3:27 (0:6, 0:14, 3:0, 0:7)

QB: Philip Rivers (21/38, 173 YDS, 2 INT) - Matt Ryan (30/40, 275 YDS, 3 TD, 1 INT)

RB: Jackie Battle (3 CAR, 55 YDS) - Michael Turner (14 CAR, 80 YDS, 1 TD)

WR: Malcom Floyd (3 REC, 52 YDS) - Tony Gonzalez (9 REC, 91 YDS, 1 TD)

Oakland Raiders (1-2) - Pittsburgh Steelers (1-2) 34:31 (7:14, 7:3, 7:14, 13:0)

QB: Carson Palmer (24/34, 209 YDS, 3 TD, 1 INT) - Ben Roethlisberger (36/49, 384 YDS, 4 TD)

RB: Darren McFadden (18 CAR, 113 YDS, 1 TD) - Isaac Redman (9 CAR, 27 YDS)

WR: Denarius Moore (5 REC, 45 YDS, 1 TD) - Mike Wallace (8 REC, 123 YDS, 1 TD)

Thursday Night Game: Carolina Panthers (1-2) - New York Giants (2-1) 7:36 (0:10, 0:10, 7:6, 0:10)

QB: Cam Newton (16/30, 242 YDS, 1 Rush-TD, 3 INT) - Eli Manning (27/35, 288 YDS, 1 TD)

RB: DeAngelo Williams (11 CAR, 50 YDS) - Andre Brown (20 CAR, 113 YDS, 2 TD)

WR: Steve Smith (4 REC, 86 YDS) - Ramses Barden (9 REC, 138 YDS)

Die Giants nahmen jeglichen Diskussionen um die eigene Defense den Wind aus den Segeln. Selbst mehrere Ausfälle konnte den Super-Bowl-Champion nicht aufhalten.

Da ist sie wieder, die zuletzt gescholtene Giants-Defense. Carolina biss sich an

Monday Night Game: Seattle Seahawks - Green Bay Packers

Der Spielplan der neuen NFL-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung