Suche...
NBA

NBA: Emotionale Hall of Fame Zeremonie: Ray Allen und Grant Hill aufgenommen

Von SPOX
Samstag, 08.09.2018 | 09:04 Uhr
Grant Hill, Jason Kidd, Ray Allen und Steve Nash sind Teil der Hall-of-Fame-Klasse von 2018.
© getty

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden 13 neue Mitglieder in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Springfield, Masachusetts, wurden unter anderem Ray Allen, Grant Hill, Maurice Cheeks und Dino Radja geehrt. Auch Steve Nash und Jason Kidd dürfen sich von nun an Hall of Famer nennen.

Schon in den Tagen vor der Hall-of-Fame-Zeremonie machte das offenbar immer noch zerrüttete Verhältnis zwischen Ray Allen und dem restlichen Celtics-Team, das 2008 gemeinsam die Championship gewann, die Runde. In seiner Dankesrede betonte der Dreierspezialist aber erneut, wie wichtig ihm diese Mannschaft war.

"In meinen zwölf Jahren in der NBA habe ich in Person von Paul Pierce und Kevin Garnet mit zukünftigen Hall of Famer zusammengespielt", so Allen. "Selbst in meinen wildesten Träumen hätte ich nicht damit gerechnet, dass ich mal auf dieser Bühne stehen werde."

Die angesprochenen Pierce und Garnett waren zwar nicht vor Ort, gratulierten dem 43-Jährigen aber immerhin über ihre Social-Media-Kanäle. Allen selbst hatte noch gemutmaßt, dass er von seinen Ex-Kollegen wohl eher keine Glückwünsche bekommen würde.

Neben seiner Zeit bei den Kelten ging Allen, der in seiner Karriere 2973 Dreier versenkte und durchschnittlich 18,9 Punkte pro Spiel auflegte, in seiner Rede auch auf seine harte Arbeit auf dem Basketball-Court ein, für die er bestens bekannt ist. "Ich glaube nicht an Talent", sagte Allen. "Ich bin hier, weil ich mein ganzes Leben lang hart gearbeitet habe. Ohne diese Arbeit würde abgesehen von meiner Familie niemand in diesem Raum wissen, wer ich bin."

Hall of Fame: Emotionale Reden von Mo Cheeks und Grant Hill

Emotional wurde es schließlich bei der Rede von Maurice Cheeks. Der zweite Pick der Sixers aus dem Jahr 1978 und langjährige NBA-Coach dankte nicht nur seinem ehemaligen Coach Billy Cunningham und Ex-Mitspieler Julius Erving, sondern fand auch schöne Worte für seine Mutter. "Mein allererster Coach: Mama Cheeks", sagte der 62-Jährige mit Tränen in den Augen. "Du bist großartig und ich bin dankbar, dass ich dich habe."

Grant Hill stellte in seiner Rede vor allem die Arbeit seines College-Coaches Mike Krzyzewski heraus: "Als ich für dich gespielt habe, war dein Spitzname Coach K. Heute lautet dein Spitzname The Goat", so Hill. "Du hast mich gelehrt, an mich selbst zu glauben. Ich möchte dir für alles danken, was du für mich getan hast und auch heute noch für mich und die Duke University tust."

Neben Allen, Cheeks, Hill, Jason Kidd und Steve Nash wurden auch Rick Welts, der erste, offen-schwule Executive in der NBA, Charlie Scott, Ora Mae Washington, Katie Smith, Rod Thorn, Lefty Driesell, Dino Radja und Tina Thompson, der erste Draft-Pick in der WNBA-Geschichte, in die Hall of Fame aufgenommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung