Suche...

Robinson Dunk-Champ - Gordon enttäuscht

Sonntag, 19.02.2017 | 05:36 Uhr
Die drei Gewinner am All-Star-Saturday: Robinson, Porzingis und Gordon (v.l.)
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Glenn Robinson III sichert sich den Titel des Slam Dunk Champions dank zweier grandioser Slams im Finale gegen Derrick Jones Jr. Favorit Aaron Gordon kann nicht an seine Leistungen aus dem letzten Jahr anknüpfen. Auch in den anderen Wettbewerben gibt es überraschende Siege. Kristaps Porzingis setzt sich in der Skills Challenge durch, Eric Gordon holt den Dreier-Contest im Stechen.

Skills Challenge

Teilnehmer: Devin Booker (Suns), DeMarcus Cousins (Kings), Anthony Davis (Pelicans), Nikola Jokic (Nuggets), Gordon Hayward (Jazz), Kristaps Porzingis (Knicks), Isaiah Thomas (Celtics), John Wall (Wizards)

Die Skills-Challenge war einmal eine reine Sache der Guards. Seit der Einführung 2003 bis zum Jahr 2015 gewann immer jeweils ein kleiner Spieler mit dementsprechenden Skills, die Teilnahme von Big Man war schon eine Seltenheit. Doch schon im letzten Jahr sorgte Timberwolves-Center Karl-Anthony Towns für eine Trendwende im Wettbewerb, der sich in diesem Jahr fortsetzte, denn mit Kristaps Porzingis gewann zum zweiten Mal in Folge der größte Spieler des Wettbewerbs.

Gestartet wurde in der ersten Hälfte mit zwei Gruppen. Auf der einen Seite traten die Bigs gegeneinander an, auf der anderen Seite die Guards. Dabei war das Feld derart gut mit großen Jungs bestückt, dass Small Forward Gordon Hayward schon bei den Guards antreten musste und gleich auf John Wall traf.

Der Wizards-Spielmacher konnte seiner Favoritenrolle allerdings nicht gerecht werden und hatte gleich an der ersten Station des Parcours Probleme, als er gleich zweimal den Pass durch den Ring verpasste. Hayward ging mit Vorsprung durch die zweite Station, den Slalom, traf auch den anschließenden Layup ohne Probleme, joggte beinahe gemütlich zum abschließenden Dreier und ballerte sich ohne Probleme eine Runde weiter.

Favoriten scheitern früh

Im anderen Guards-Duell der ersten Runde setzte sich schließlich aber der Favorit locker durch. Isaiah Thomas galt schon zuvor als aussichtsreichster Kandidat auf den Titel und sorgte gegen Devin Booker mit einer perfekten Runde für klare Verhältnisse. Der Pass saß im ersten Versuch, der Dreier auch.

Bei den Bigs lieferten sich Porzingis und Cousins gleich ein ganz enges Duell. Boogie und Zinger gingen fast im Gleichschritt an die letzte Station, verfehlten dort aber je drei Dreier, ehe sich Porzingis mit dem vierten Versuch hauchzart durchsetzte.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Im letzten Erstrunden-Matchup musste sich schließlich Hometown-Hero Anthony Davis geschlagen geben. Die Braue ging zwar mit ordentlich Vorsprung an die letzte Station, zeigte dort aber Nerven, während Jokic gleich den ersten Distanzwurf reinjagte.

In der zweiten Runde kam es aufseiten der Guards schließlich zum Duell zwischen Hayward und Thomas, doch ausgerechnet dort zeigte der derzeit kleinste NBA-Spieler Nerven. Beide gingen gleichzeitig an die letzte Station, verwarfen aber gleich fünf Versuche daneben. Mit dem sechsten Distanzwurf schoss Hayward IT4 schließlich raus und sich selbst ins Finale.

Unicorn gewinnt ungewöhnliches Finale

Bei den Bigs eine klarere Angelegenheit, denn Jokic tat sich schon an der ersten Station mit dem Pass enorm schwer und Porzingis ging mit riesigem Vorsprung an die Dreierlinie, wo er ganz in Ruhe den ersten Versuch traf, auch wenn Jokic noch den Halfcourt-Shot hinterherjagte.

So kam es zu einem Finale, das wohl nur die wenigsten hatten kommen sehen. Das Duell zwischen Hayward und Porzingis war gleichzeitig aber das hochklassigste der ganzen Challenge. Beide Protagonisten legten einen perfekten Durchgang hin. Hayward knallte an der Layup-Station gar den Dunk rein, musste sich dann aber "The Unicorn" geschlagen geben, weil Porzingis den schnelleren Release beim Dreier zeigte und gleich den ersten Versuch aus der Distanz verwandelte.

Mit der Trophäe im Arm freute sich Porzingis und meinte: "Ich bin froh, dass ich diesen Sieg für alle Bigs und für mein Land holen konnte. Ich wusste, dass es schwierig wird im Finale, aber ich bin gleich gut reingekommen."

Seite 1: Skills Challenge

Seite 2: Three-Point-Contest

Seite 3: Slam-Dunk-Contest

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung