Freitag, 02.12.2016

NBA-Schlaglichter

Mavs scheitern auch in Charlotte

Die Dallas Mavericks müssen die nächste Niederlagen verkraften. Die extrem ersatzgeschwächte Truppe (Dirk Nowitzki fehlte erneut) verlor bei den Charlotte Hornets. Die Milwaukee Bucks sind nach einem deutlichen Sieg über die Nets auf Kurs, während die Grizzlies und Heat Siege mit je einem Punkt Vorsprung einfuhren.

Charlotte Hornets (11-8) - Dallas Mavericks (3-15) 97:87 (BOXSCORE)

Kemba Walker brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: "Das war ziemlich hässlich", sprach er in die Mikrofone der versammelten Reporter-Bande. Allerdings: Den Sieg nehme man, so Walker weiter, "natürlich trotzdem gerne mit."

In der Tat sahen die Fans im Spectrum Center ein sehr zerfahrenes Spiel mit vielen Fouls, liegengelassenen, offenen Dreiern und langsamem Tempo. Das war sicherlich eher von den dezimierten Mavs so geplant, die ohne Dirk Nowitzki (Achillessehne), Andrew Bogut (Pause), J.J. Barea (Wade) und Seth Curry (Knie) auskommen mussten. Charlotte hatte phasenweise Erfolg, aber da die Gastgeber an der Linie schwächelten (22/31 FT) konnten sie sich nicht früher entscheidend absetzen.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

Dass es für die Hornets trotzdem mit einer durchschnittlichen Leistung zum Sieg reichte, lag vor allem an der verheerenden Wurfquote der Mavs, die 37 Prozent aus dem Feld und 29 Prozent von Downtown trafen. Lediglich Harrison Barnes (17 Punkte) und Justin Anderson waren konstante Scoring-Optionen.

Auf der anderen Seite avancierte Walker mit 18 Punkte und 5 Assists zum Matchwinner, während Nicolas Batum seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte (12 Punkte, 9 Rebounds, 6 Assists). Head Coach Steve Clifford gab folgende Analyse zum Besten: "Es war ein komisches Spiel. Es hatte kein NBA-Tempo, sondern war viel langsamer. Das haben die Mavs gut durchgezogen. Dass wir trotzdem gewonnen haben, zeigt, dass wir ein reifes Team sind."

Brooklyn Nets (5-13) - Milwaukee Bucks (9-8) 98:111 (BOXSCORE)

"Wir haben in der Vergangenheit sehr spezielle Spieler erlebt - Spieler wie Michael Jordan, Kobe Bryant oder LeBron James", erzählte Bucks-Coach Jason Kidd nach dem Spiel: "Es gibt einfach Spieler, dessen Fähigkeiten-Pakete absolut einzigartig sind und ich denke, Giannis Antetokoinmpo ist einer davon."

Was war passiert, das den Chef so sehr in Verzückung versetzte? Der Green Freak hatte mal wieder eine Traum-Statline aufs Parkett gezaubert und sein Team mit 23 Punkten, 8 Assists, 8 Rebounds und 4 Steals zu einem letztlich ungefährdeten Sieg geführt. Die Entscheidung fiel im dritten Viertel, das mit 38:27 an die Hausherren ging, wobei sie 63 Prozent aus dem Feld trafen.

Damit steht Milwaukee wieder mit einer positiven Bilanz da und auf Platz 6 der Eastern Conference. Neben Antetokounmpo zeigte auch Jabari Parker eine gute Leistung und legte 22 Punkte auf (9/14 FG). Topscorer der Nets wurde Brook Lopez mit 15 Punkten.

Seite 1: Nächste Mavs-Pleite, Bucks locker

Seite 2: Krimis in Memphis und Utah

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.