Suche...

"Ich kann Leute gut ignorieren"

Von SPOX
Sonntag, 15.05.2016 | 09:53 Uhr
Stephen Curry (l.) hatte in den letzten beiden Jahren gegenüber LeBron James die Nase vorn
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Nach LeBron James' Aussagen über den MVP-Award hatte Stephen Curry eine pikante Antwort parat - er habe sich in den letzten Jahren ja bereits daran gewöhnt, mit Zweiflern umzugehen.

"Ich denke, manchmal kann man unterschiedliche Resultate bekommen, wenn man nach dem besten oder dem wertvollsten Spieler sucht", hatte James kürzlich gesagt, der bei der Wahl selbst Dritter hinter Curry und Kawhi Leonard wurde. "Damit will ich aber niemandem etwas wegnehmen, der den Award jemals gewonnen hat."

James hatte zudem gesagt, dass Curry den Award "definitiv verdient" habe, allerdings ergänzt: "Wenn man über den 'wertvollsten' Spieler redet, dann kann man eine andere Diskussion führen. Aber wie gesagt, ich möchte da nichts wegnehmen oder klein reden."

Curry, der am Dienstag zum ersten einstimmig gewählten MVP in der Geschichte der Liga wurde, kommentierte James' Aussagen nun wie folgt: "Ich bin wirklich gut darin geworden, Leute zu ignorieren. Das ist für mich das Thema der letzten beiden Jahre. Von daher ist bei mir alles okay."

Alles nur verwässert?

Curry kennt das Phänomen, dass an seinen Leistungen gezweifelt wird, mittlerweile recht gut. Gerade ehemalige Spieler stellen regelmäßig in Frage, ob sein Stil und der seines Teams in anderen Zeiten hätte funktionieren können. Tracy McGrady etwa hatte noch am Dienstag gesagt, dass die einstimmige Wahl nur zeige, wie "verwässert" die NBA heutzutage sei.

Bereits im Februar hatte Curry Frustration über dieses Thema geäußert: "Es fängt an ein wenig zu nerven, einfach weil ich nicht weiß, inwiefern das gerechtfertigt ist." Mittlerweile weiß er offenbar recht gut, wie er mit solchen Aussagen umgehen muss.

Stephen Curry im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung