Suche...

LeBron: MVP ist Interpretationssache

Von SPOX
Donnerstag, 12.05.2016 | 08:57 Uhr
Stephen Curry (l.) und LeBron James: Gibt es bald das erneute Wiedersehen in den Finals?
Advertisement
NBA
Clippers @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Magic @ 76ers
NBA
Spurs @ Cavaliers
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Rockets @ Clippers
NBA
Lakers @ Heat

Nach der ersten einstimmigen MVP-Wahl in der Geschichte überlegt LeBron James, dass der "wertvollste" Spieler auch der beste Spieler ist. Gleichzeitig hält der vierfache MVP die Auszeichnung von Stephen Curry allerdings für verdient.

"Ich denke, manchmal kann man unterschiedliche Resultate bekommen, wenn man nach dem besten oder dem wertvollsten Spieler sucht", sagte James, der bei der Wahl selbst Dritter hinter Curry und Kawhi Leonard wurde. "Damit will ich aber niemandem etwas wegnehmen, der den Award jemals gewonnen hat."

Curry wurde am Dienstag zum elften Back-to-Back-MVP der Geschichte ernannt, als erster Spieler seit James in den Jahren 2012 und 2013. James, der selbst 25,3 Punkte, 7,4 Rebounds und 6,8 Assists in der Regular Season aufgelegt hatte, kann daran nichts Falsches finden und konzentrierte sich bei den Lobpreisungen Currys vor allem auf dessen Shooting.

Alle MVPs in der Liga-Geschichte

"Seht euch Stephs Zahlen an", so James. "Er hat 30 aufgelegt, die Liga bei den Steals angeführt, 50/40/90 geworfen und dazu haben sie auch noch 73 Spiele gewonnen. Von daher: Muss man irgendeine Debatte führen, wenn es um diesen Award geht? Natürlich hat er den MVP verdient."

Ihm ginge es nur um die grundsätzliche Interpretation des Awards: "Wenn man über den 'wertvollsten' Spieler redet, dann kann man eine andere Diskussion führen. Aber wie gesagt, ich möchte da nichts wegnehmen oder klein reden. Er verdient den Award, auf jeden Fall."

Alles zu LeBron James

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung