Sonntag, 27.10.2013

World Series, Spiel 3

Kontroverses Finish rettet Cardinals

Die St. Louis Cardinals haben mit einem 5:4-Heimerfolg über die Boston Red Sox den zweiten Erfolg in der World Series gefeiert und sind nur noch zwei weitere Siege vom Titel entfernt. In einem dramatischen Spiel vergaben die Hausherren zwei Führungen, um dann am Ende doch noch zu gewinnen. Im Mittelpunkt standen dann allerdings die Schiedsrichter.

Allen Craigs Run an der dritten Base zählte, weil Bostons Will Middlebrooks ihn behinderte
© getty
Allen Craigs Run an der dritten Base zählte, weil Bostons Will Middlebrooks ihn behinderte

St. Louis Cardinals - Boston Red Sox 5:4 - Serie: 2-1 BOXSCORE

Nachdem die Cards im achten Inning eine 4:2-Führung noch aus der Hand gaben, hatten sie im neunten Inning nach einem Pinch-Hit-Double von Allen Craig gegen Star-Closer Koji Uehara bei nur einem Out die zweite und dritte Base besetzt. Danach wurde es hektisch: Einen langsamen Ground Ball von John Jay schnappte sich Bostons Dustin Pedroia und feuerte zur Home Base, wo Catcher Jarod Saltalamacchia genügend Zeit hatte, um Gegenspieler Yadier Molina am Scoren zu hindern.

Dann allerdings machte "Salty" einen folgenschweren Fehler: In der Zwischenzeit hatte sich Craig zur dritten Base aufgemacht, der Wurf von Saltalamacchia segelte allerdings an Third Baseman Middlebrooks und dem grätschenden Craig vorbei in Richtung Zuschauer. Normalerweise wäre es für Craig wohl ein Leichtes gewesen, den entscheidenden Run einzufahren, aber er stolperte über den vor ihm am Boden liegenden Middlebrooks und war eigentlich zu spät an der Home Plate - nur um festzustellen, dass die Referees bereits auf Behinderung durch Middlebrooks entschieden hatten. Resultat: Das Spiel war aus, die Cardinals gingen in der Best-Of-Seven-Serie mit 2:1 in Front.

"Das ist ein Witz"

Die Entscheidung sorgte für heftige Diskussionen. "Mir fehlen die Worte", schimpfte Sox-Pitcher Jake Peavy (4 Innings, 2 ER, 4 K). "Es ist eine Schande, dass ein solcher Call eine Partie in der World Series entscheidet. Das ist ein Witz."

"Er war mir im Weg. Ich weiß nicht, ob er mich behindern wollte oder nicht", erklärte Craig nach dem Spiel, "ich wollte einfach nur über ihn drüber".

Zwar zeigt die Wiederholung, dass Middlebrooks nach dem verpassten Ball seine Beine noch einmal in die Höhe streckt - die Entscheidung hätte damit allerdings nichts zu tun, erklärten die Referees. "Nur um die Regel kurz zu erläutern: Behinderung liegt vor, wenn ein Fielder einen Runner behindert, ohne dabei den Ball aufzunehmen", so Crew Chief John Hirschbeck. "Es muss keine Absicht vorliegen."

Referee Jim Joyce, der die Entscheidung an der dritten Base fällte, erklärte: "Der Baserunner hat das Recht, ungehindert zur Home Plate zu laufen, und Middlebrooks war ihm unglücklicherweise im Weg. Und es gab Kontakt, so dass er nicht ganz normal zur Home Plate vorrücken konnte." Beide Refs gaben zu, dass sie ein solches Ende in ihren zusammen über 55 Dienstjahren in der MLB noch nie erlebt hatten.

Red Sox kämpfen bis zum Schluss

Zuvor waren die Cardinals mit zwei Runs im ersten Inning gut in die Partie gestartet, aber Pitcher Joe Kelly (5.1 Innings, 2 ER, 6 K) gab den Vorsprung bis zum sechsten Inning wieder aus der Hand.

Nach einem Two-Run-Double von Slugger Matt Holliday kurz darauf sollte der gefürchtete Bullpen der Gastgeber das Spiel eigentlich nach Hause bringen, aber Reliever Carlos Martinez und Closer Trevor Rosenthal ließen prompt zwei weitere Runs zu.

Das vierte Spiel der Serie findet in der Nacht auf Montag erneut in St. Louis statt. Lance Lynn von den Cardinals trifft auf Bostons Clay Buchholz.

Alles zur World Series

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer holt sich 2016 den Titel?

MLB
Boston Red Sox
Chicago Cubs
San Francisco Giants
Toronto Blue Jays
Kansas City Royals
New York Mets
Los Angeles Dodgers
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.