Mittwoch, 16.07.2008

Nach dem Ruhetag

Arvesen siegt im Fotofinish

München - Der Norweger Kurt-Asle Arvesen hat die elfte Etappe der Tour de France über 167,5 Kilometer von Lannemezan nach Foix gewonnen.

"Ich hatte ein wenig Glück, das braucht man mal", sagte Arvesen nach der Zielankunft
© DPA
"Ich hatte ein wenig Glück, das braucht man mal", sagte Arvesen nach der Zielankunft

Der Radprofi vom CSC-Team siegte im Sprint einer Ausreißergruppe vor dem Schweizer Martin Elmiger und Alessandro Ballan aus Italien. "Manchmal braucht man eben Glück. Ich hatte es heute", sagte der 33-Jährige in Anspielung auf das Wimpernschlagfinale.

Das Ergebnis der 11. Etappe im Überblick

Einen Tag nach dem Ruhetag ging der Erfolg des Norwegischen Meisters fast unter. Der zweite Doping-Fall durch Moises Duenas Nevado vom Team Barloworld und der eskalierende Machtkampf der Funktionäre bestimmten die Schlagzeilen des Tages.

Auf den jüngsten Dopingfall des Spaniers angesprochen, reagierte Arvesens Teamkollege Jens Voigt wütend: "Ich bin es leid, mich ständig für die Dummheiten anderer rechtfertigen zu müssen."

Wegmann auf der Flucht

Fabian Wegmann vom Team Gerolsteiner hatte sich 45 Kilometer nach dem Start in Lannemezan zu einer Flucht aufgemacht.

Auf Initiative des Münsteraners und des späteren Tagessiegers bildete sich die zwölfköpfige Ausreißergruppe, die im Ziel fast 15 Minuten Vorsprung vor dem Hauptfeld hatte.

Am Ende fehlten dem amtierenden Deutschen Meister allerdings die Kräfte und er belegte den neunten Rang in der Tageswertung.

Evans verteidigt Gelb

An der Spitze des Gesamtklassements führt weiter der Australier Cadel Evans mit einer Sekunde vor dem Luxemburger Frank Schleck.

"Mit diesem Trikot ist es definitiv einfacher, sich seinen Weg durch die Gruppe zu bahnen. Jeder lässt dich dorthin, wo du hin willst", freute sich Evans nach seinem ersten Tag im Gelben Trikot.

Fabian Wegmann verbesserte sich durch seine Flucht von Rang 98 auf den 74. Platz, war allerdings mit dem Ausgang der Etappe weniger zufrieden: "Neunter in einer zwölfer Ausreißergruppe zu werden, ist nicht lustig."

Die Trikotträger nach der heutigen Etappe:

Gelb: Cadel Evans (SIL)

Grün: Oscar Freire (RAB)

Gepunktet: Riccardo Ricco (SDV)

Weiß: Vincenzo Nibali (LIQ) - stellvertretend für Ricco

Das Rennen im SPOX-Spielfilm:

16:45 Uhr: Fabian Wegmann beendet die Etappe auf Rang neun.

16:42 Uhr: Knappe Entscheidung um den Sieg: Kurt-Asle ARVESEN gewinnt die elfte Etappe.

16:41 Uhr: Jetzt hagelt es Angriffe. Elmiger zieht als nächster an. Die Flamme Rouge ist erreicht. Wegmann schon leicht abgeschlagen.

16:40 Uhr: Arvesen attackiert an der Spitze. Elmiger und Ballan sind aber wachsam.

16:39 Uhr: Elmiger und der Norweger Kurt-Asle Arvesen nun 5 sek vor der restlichen Gruppe. Jetzt kommt Ballan dazu.

16:38 Uhr: Alessandro Ballan fährt das Loch zusammen mit Fabian Wegmann und Marco Velo zu.

16:37 Uhr: Nun kommen die ersten Attacken aus der Verfolgergruppe. Fofonov setzt die erste. Elmiger folgt. Moinard ist inzwischen gestellt.

16:30 Uhr: Die Verfolgergruppe hat den Flüchtling Moinard nun auf der langen Gerade im Visier. Derweil wird auch Oscar Pereiro wieder vom Hauptfeld eingeholt. Was der Spanier mit seiner Soloattacke am Portel bezwecken wollte, bleibt wohl allein sein Geheimnis.

15:50 Uhr: Auf dem Gipfel des Portel hat das Hauptfeld 16:30 min Rückstand zum Führenden.

15:15 Uhr: Videos, Fotos und Diskussionen zur Tour: Jetzt anmelden bei mySPOX!

15:12 Uhr: Aus der Spitzengruppe hat nun Moinard von Cofidis angegriffen.

15:10 Uhr: Die 12 Ausreißer im Überblick: Fabian Wegmann (GST), Kurt-Asle Arvesen (CSC), Martin Elmiger (ALM), Alessandro Ballan (LAM), Alexandre Botcharov und Dimitri Fofonov (C.A.), Koos Moerenhout (RAB), Marco Velo (MRM), Benoit Vaugrenard (FDJ), Amael Moinard (COF), Pierrick Fedrigo (BTL) und Flippo Pozzato (LIQ).

15:00 Uhr: Zum aktuellen Renngeschehen: Bei Rennkilometer 35 konnte sich auf Initiative von Fabian Wegmann (GST) und Kurt-Asle Arvesen (CSC) die goldene Gruppe des Tages vom Feld absetzen. Mehr als 14 min beträgt ihr Vorsprung.

15:00 Uhr: Wenige Stunden danach brachte die Tour ihren zweiten Doping-Fall des Jahres zu Tage: Der Spanier Moises Duenas Nevado wurde positiv auf EPO getestet.

14:58 Uhr: Den gestrigen Ruhetag haben die Fahrer genutzt, um zu regenerieren und sich Liegestuhl im Garten ihres Hotels zurückzulehnen. Nicht so die Verantwortlichen der Teams: Die 17 ProTour-Mannschaften haben am Dienstag in Pau eine Abkoppelung vom Weltverband UCI beschlossen. Damit steht der Radsport vor einer grundlegenden strukturellen Veränderung.

Torsten Adams

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.