Freitag, 25.07.2008

Zwei Tage vor dem Tour-Ende

Französischer Doppelsieg

München - Sylvain Chavanel vom Team Cofidis hat sich im Duell mit seinem französischen Landsmann Jeremy Roy den Tagessieg auf der 19. Etappe gesichert und damit für den dritten Sieg der Gastgeber bei dieser Tour gesorgt.

Im Ausreißerduell setzte sich der Cofidis-Profi vor seinem Landsmann Jeremy Roy von Francaise des Jeux durch
© Getty
Im Ausreißerduell setzte sich der Cofidis-Profi vor seinem Landsmann Jeremy Roy von Francaise des Jeux durch

Nach ihrem erfolgreichen Ausreißversuch kam es in Montlucon zum Sprint der beiden Franzosen, in dem Chavanel die meisten Kraftreserven mobilisieren konnte.

"Heute Morgen hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht an den Sieg geglaubt. Gestern Abend war mein Rücken blockiert, und der Chiropraktiker musste mich in der Nacht behandeln. Deshalb bin ich heute der glücklichste Mensch überhaupt", sagte der Tagessieger im Ziel.

Beide hatten sich nach verbissenen, aber letztendlich nicht erfolgreichen Attacken anderer Fahrer nach 90 Kilometern durchgesetzt und vom Feld lösen können. Mit seiner Attacke übernimmt Chavanel nun die Führung in der Ausreißerwertung mit 423 Kilometern, die er vor dem Feld gefahren ist.

Ciolek mit drittem Podiumsrang

Den Sprint des Feldes gewann der Pulheimer Gerald Ciolek vor seinen Landsleuten Erik Zabel und Heinrich Haussler. Robert Förster fuhr auf Rang neun über den Zielstrich.

"Heute wäre ein Tag für die Sprinter und für mich gewesen, aber ich bin nicht sauer. In Paris haben wir noch eine Chance", sagte der Olympia-Starter Ciolek nach seinem dritten Podiumsplatz bei dieser Tour über die vergebene Aufholjagd.

Grün vergeben

Eine Chance auf den Etappensieg haben Zabel und Co. zwar noch, das Grüne Trikot ist dagegen endgültig vergeben worden.

Durch seinen elften Etappenplatz kassierte Oscar Freire vom Team Rabobank weitere 15 Zähler und liegt nun mit 244 Punkten uneinholbar vor Zabel, der bislang 202 Wertungspunkte sammeln konnte.

Vor dem entscheidenden Einzelzeitfahren am Samstag blieb im Gesamtklassement alles beim Alten: Der Spanier Sastre liegt als Spitzenreiter weiter 1:34 Minuten vor seinem schärfsten Herausforderer Evans. Der Australier gilt als der deutlich stärkere Zeitfahrer.

Aus für Wegmann

Beim Kampf gegen die Uhr fehlen wird der Deutsche Meister Fabian Wegmann, der wegen Zeitüberschreitung die Tour nicht fortsetzen darf.

Seine Verletzungen aus insgesamt fünf Stürzen hatten sich entzündet, dick bandagiert quälte sich der Freiburger durch die Etappe.

Nach 85 Kilometern konnte er dem Tempo des Pelotons nicht mehr folgen, fuhr chancenlos hinterher und erreichte 28:13 Minuten nach dem Tagessieger das Ziel.

Die Trikotträger nach der heutigen Etappe:

Carlos Sastre (CSC)
Oscar Freire (RAB)
Bernhard Kohl (GST)
Andy Schleck (CSC)

Die 19. Etappe in Bildern
Sylvain Chavanel wurde endlich für seine hartnäckigen Attacken belohnt. Der Franzose gewann die Etappe nach Montlucon
© Getty
1/11
Sylvain Chavanel wurde endlich für seine hartnäckigen Attacken belohnt. Der Franzose gewann die Etappe nach Montlucon
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe.html
Im Ausreißerduell setzte sich der Cofidis-Profi vor seinem Landsmann Jeremy Roy von Francaise des Jeux durch
© Getty
2/11
Im Ausreißerduell setzte sich der Cofidis-Profi vor seinem Landsmann Jeremy Roy von Francaise des Jeux durch
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=2.html
Die beiden hatten sich bei Rennkilometer 90 vom Feld abgesetzt und ihren Vorsprung bis ins Ziel gerettet
© Getty
3/11
Die beiden hatten sich bei Rennkilometer 90 vom Feld abgesetzt und ihren Vorsprung bis ins Ziel gerettet
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=3.html
Da half auch die Nachführarbeit von Milram mit geballter Mannschaftsstärke nichts mehr
© Getty
4/11
Da half auch die Nachführarbeit von Milram mit geballter Mannschaftsstärke nichts mehr
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=4.html
Das Peloton kam mit 73 Sekunden Rückstand ins Ziel. Den Sprint um Platz drei gewann Gerald Ciolek aus Pulheim
© Getty
5/11
Das Peloton kam mit 73 Sekunden Rückstand ins Ziel. Den Sprint um Platz drei gewann Gerald Ciolek aus Pulheim
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=5.html
Nicht in der Karenzzeit ins Ziel kam Fabian Wegmann. Seine Sturzverletzungen zwangen den Deutschen Meister zum Tour-Aus
© DPA
6/11
Nicht in der Karenzzeit ins Ziel kam Fabian Wegmann. Seine Sturzverletzungen zwangen den Deutschen Meister zum Tour-Aus
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=6.html
Beim Start in Roanne hatte sich der Münsteraner noch mit frischen Croissants gestärkt - vergebens
© DPA
7/11
Beim Start in Roanne hatte sich der Münsteraner noch mit frischen Croissants gestärkt - vergebens
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=7.html
Carlos Sastres zweiter Tag in Gelb sollte ein entspannter werden
© Getty
8/11
Carlos Sastres zweiter Tag in Gelb sollte ein entspannter werden
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=8.html
Vor dem entscheidenden Zeitfahren konnte der Leader der Tour noch einmal wichtige Kraft tanken ...
© Getty
9/11
Vor dem entscheidenden Zeitfahren konnte der Leader der Tour noch einmal wichtige Kraft tanken ...
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=9.html
... und das Maillot Jaune souverän verteidigen. Glücklichster Mann des Tages war aber Sylvain Chavanel ...
© Getty
10/11
... und das Maillot Jaune souverän verteidigen. Glücklichster Mann des Tages war aber Sylvain Chavanel ...
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=10.html
... der in Montlucon für den dritten Sieg der Gastgeber bei dieser Tour sorgte
© DPA
11/11
... der in Montlucon für den dritten Sieg der Gastgeber bei dieser Tour sorgte
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-19/19-Etappe,seite=11.html
 

Das Rennen im SPOX-Spielfilm:

17:11 Uhr: Der Sprint der Verfolger ist fest in deutscher Hand: Gerald Ciolek wird Dritter vor Erik Zabel und Heinrich Haussler. Robert Förster dazu noch auf Rang neun.

17:07 Uhr: Aber Sylvain CHAVANEL gewinnt in Montlucon.

17:06 Uhr: Bessere Ausgangsposition für Roy.

17:05 Uhr: Flamme Rouge für die Spitzenreiter. Chavanel vor Roy. Jetzt belauern sie sich.

17:02 Uhr: 3 km vor dem Ziel fährt das Spitzenduo noch zusammen. Wird es eine Attacke geben oder sprinten die beiden um den Sieg?

16:55 Uhr: Jetzt schlägt das Pendel wieder auf die Seite der Ausreißer. 3 min 9 km vor dem Ziel. Das müsste zu schaffen sein.

16:48 Uhr: 16 km noch für das Spitzenduo. Ihr Vorsprung beträgt noch 3 min und das Feld ist extrem lang gezogen, was für ein hohes Tempo spricht. Vier Teams nun voll in der Nachführarbeit. Es wird also eine knappe Entscheidung: Kommen Chavanel und Roy durch oder kommt es zum Massensprint?

16:43 Uhr: Die Jagd ist eröffnet: Auch Quick Step klinkt sich nun in die Führungsarbeit ein. Das belgische Team dürfte für Steven de Jongh Tempo machen, denn ihr eigentlich schnellster Sprinter, Gert Steegmans, befindet sich in einer abgehängten Gruppe und wird nicht mehr in die Entscheidung um den Tagessieg eingreifen können.

16:38 Uhr: Videos, Fotos und Diskussionen zur Tour: Jetzt anmelden bei mySPOX!

16:02 Uhr: 50-km-Marke für das Spitzenduo: Chavanel und Roy fahren 4:10 min vor dem Peloton, das immer noch von Milram und Liquigas angeführt wird.

15:35 Uhr: Das Feld lässt die beiden fahren. Ihr Vorsprung ist sprunghaft auf 5 min angestiegen.

15:30 Uhr: Die aktuelle Rennsituation: Nach mehreren Attacken haben es nun Sylvain Chavanel (COF) und Jeremy Roy (FDJ) geschafft, sich vom Feld abzusetzen. Die beiden Franzosen fahren 75 km vor dem Ziel 2:20 min vor dem Peloton.

Torsten Adams

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.