Montagsspiel: FSV Frankfurt - Arminia Bielefeld

Krämer will "schmutziges Tor"

Von Marco Heibel
Montag, 02.12.2013 | 13:17 Uhr
Stefan Krämer gehen langsam die Argumente aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Nach sieben Niederlagen in Folge steht Arminia Bielefelds Aufstiegstrainer Stefan Krämer auf der Kippe. Im Montagsspiel des 16. Spieltags muss beim FSV Frankfurt (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) gepunktet werden. Doch auch die Hessen haben nach einer Mini-Krise nichts zu verschenken. Zudem sorgte die Suspendierung von Edmond Kapllani in den letzten Tagen für Unruhe.

"Die Elfmeter-Geschichte von Cottbus haben wir intern besprochen, das ist abgehakt", sagte FSV-Kapitän Björn Schlicke am Freitag. Kapllani ist nach seinen "verbalen Entgleisungen" (O-Ton Trainer Benno Möhlmann) gegen Mitspieler Denis Epstein vor dem Strafstoß zum 4:1 bei den Lausitzern noch nicht begnadigt worden. Allerdings ist man am Bornheimer Hang vor der wichtigen Partie gegen Bielefeld um Ruhe bestrebt.

Richtungsweisend ist das Spiel insofern, als dass der FSV als Tabellenelfter im engen Mittelfeld der 2. Liga nur zwei Punkte von Platz 16 entfernt ist. Für Schlicke, der wie sein Trainer unter der Woche seinen Vertrag bis 2015 verlängert hat, ist die Devise klar: "Am Montag gilt es zu punkten, um den Abstand nach unten zu vergrößern."

Chhunly Pagenburg (Rückenentzündung) und Marc Heitmeier (Zerrung) drohen kurzfristig auszufallen. Zudem muss ein Quintett um Torhüter Patric Klandt und Torjäger Matthew Leckie weiterhin verletzt passen.

Krämer hat Fans im Rücken

Bei Arminia Bielefeld hat nach der jüngsten 0:2-Niederlage gegen den VfL Bochum ein Krisentreffen des Vorstands stattgefunden. Quintessenz: Trainer Stefan Krämer genießt das Vertrauen - noch. Doch der Tabellensiebzehnte braucht dringend Punkte, um bis zur Winterpause den Kontakt zum Mittelfeld nicht zu verlieren. Bereits jetzt ist Platz 15 fünf Zähler entfernt.

FCB nur Vize? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Der Coach selbst hat "richtig Bock, mit den Jungs weiterzuarbeiten." Auch die Fans stehen zu ihrem Kult-Trainer. Eine zum Wochenanfang ins Leben gerufene Facebook-Gruppe "Pro Stefan Krämer" hat rasend schnell 4.000 Mitglieder bekommen. Der Unterstützte weiß, worauf es ankommt: "Wir wollen ein schmutziges Tor."

Diesen wichtigen Treffer könnte der von seiner Gesichtsschädelfraktur genesene Torjäger Fabian Klos erzielen. Nach guten Trainingsleistungen gilt der 25-Jährige als Kandidat für die Startelf. Dennis Riemer, Oliver Petersch, Philipp Heithölter und Tom Schütz fehlen verletzt. Stephan Salger ist rotgesperrt.

Der 16. Spieltag der 2. Bundesliga in der Zusammenfassung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung