wird geladen

2. Liga - 16. Spieltag

3:2! Dynamo-Comeback schockt FCK

SID
Samstag, 30.11.2013 | 14:55 Uhr
Erfolgsduo: Tobias Kempe und Idir Ouali trafen gegen den FCK
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der 1. FC Kaiserslauten hat den Sprung auf Platz eins verpasst, Dynamo Dresden dagegen den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld geschafft. Nach dem 2:3 (1:1) bei den Sachsen belegt der FCK zumindest bis Sonntagnachmittag mit zwei Zählern Rückstand auf Spitzenreiter 1. FC Köln den zweiten Rang vor Verfolger SpVgg Greuther Fürth.

Tobias Kempe (41.) hatte die Gastgeber, die sich auf Tabellenplatz 14 verbesserten, in Führung geschossen, bevor Olivier Occean (45.) und Marcel Gaus (73.) vor 28.368 Zuschauern vorerst die Wende schafften. Idir Ouali (78.) und Zlatko Dedic (80.) machten schließlich in der Schlussphase den Erfolg der Dresdner perfekt.

Die Gäste aus der Pfalz begannen engagiert und stellten zunächst die bessere Mannschaft. Doch nach einer Viertelstunde fand Dresden seinen Rhythmus, agierte mutiger und kamen zu einigen guten Torchancen. Mehrfach konnte sich FCK-Torhüter Tobias Sippel auszeichnen, so in der 20. Minute nach drei Schüssen in Folge von Idir Ouali, Anthony Losilla und Robert Koch.

Dresden kontert und siegt

Dresden blieb besonders durch Konter gefährlich und nutzte einen schnellen Bilderbuch-Angriff prompt durch Kempe zum 1:0. Wenige Minuten später konnte Dynamos Torhüter Benjamin Kirsten einen wuchtigen Freistoß des Ex-Dortmunders Chris Löwe nur abklatschen, den Abpraller staubte Occean zum Ausgleich ab.

Mit zunehmender Spielzeit erhöhte Kaiserslautern den Druck. Weitere Chancen ergaben sich durch einen Kopfball und einen Fallrückzieher des Kanadiers Occean, die das Tor jeweils nur knapp verfehlten. In einer turbulenten Schlussphase mit einem offenen Schlagabtausch nutzten die Dresdner ihre Chancen konsequenter.

Dresden hatte in Kempe und Ouali seine besten Akteure. Aufseiten des FCK überzeugten Torhüter Sippel und Occean.

Dynamo Dresden - 1. FC Kaiserslautern: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung