Vorschau Sonntagsspiele, 2. Liga

1860 will Bochum-Fluch brechen

Von Tim Holzwarth
Samstag, 30.11.2013 | 12:52 Uhr
Die letzten zwei Spiele konnten die Löwen gewinnen und wollen auch gegen Bochum siegreich sein
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Greuther Fürth muss am Sonntag gegen Schlusslicht Energie Cottbus gewinnen, um den Anschluss an die Aufstiegsplätze zu halten. Bei der Partie zwischen dem VfL Bochum gegen 1860 München steht eine beeindruckende Serie auf dem Spiel. Zudem trifft Paderborn auf Aue (JETZT im LIVE-TICKER).

VfL Bochum - 1860 München (JETZT im LIVE-TICKER)

"Irgendwann reißt jede Serie", erklärte Friedhelm Funkel mit Blick auf die Statistik. Bei 16 Versuchen haben die Löwen noch nie in Bochum gewonnen. "Ich denke, es wird ein enges Spiel, bei dem kleine Fehler über Sieg oder Niederlage entscheiden", so Funkel.

Beim Duell der Tabellennachbarn kann Funkel vermutlich mit Daniel Adlung und Kai Bülow planen, die im Training noch aussetzen mussten. Auch VfL-Coach Peter Neururer kann aus dem Vollen schöpfen: "Bis auf den verletzten Mounir Chaftar sind alle Spieler an Bord."

Dass in ihm auch ein kleiner Spitzbube steckt, zeigte Neururer kürzlich, als er über seinen langjährigen Trainerkollegen Funkel verkündete: "Friedhelm sieht 30 Jahre älter aus als ich!" Funkel konterte mit einem Schmunzeln: "Das ist eine Frechheit, das muss ich ganz klar abstreiten. Aber Peter verzeihe ich diesen Spruch. Wir verstehen uns wirklich sehr, sehr gut."

Greuther Fürth - Energie Cottbus (JETZT im LIVE-TICKER)

Der Saisonstart der Fürther war grandios - in den vergangenen sechs Spielen hagelte es allerdings vier Pleiten. "Niederlagen sind immer scheiße, das langweilt", moserte Trainer Frank Kramer.

Um wieder in die Spur zu kommen, kommt das Tabellenschlusslicht aus Cottbus womöglich gerade recht. "Wir respektieren Cottbus und wissen auch um ihre Stärken. Aber es muss von Anfang an erkennbar sein, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen", stellte Kramer klar, der wieder auf den zuletzt gelbgesperrten Mittelfeldspieler Tim Sparv bauen kann.

Cottbus steht gewaltig unter Druck. Die bisherige Bilanz des neuen Trainers Stephan Schmidt ist katastrophal - zwei Spiele, null Punkte, 1:7 Tore. "Natürlich brauchen wir Kompaktheit", erklärte Schmidt: "Noch dazu bei einem spielstarken Team wie Fürth mit sehr schnellen Spielern." Dazu beitragen soll der unter der Woche neuverpflichtete Steffen Bohl, von dem man sich in der Lausitz eine direkte Verstärkung erhofft.

SC Paderborn - Erzgebirge Aue (JETZT im LIVE-TICKER)

"Wir fangen bei null an, wollen die Zuschauer mitnehmen und mit aller Macht den Dreier einfahren", erklärte Paderborns Cheftrainer Andre Breitenreiter. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge ist der Vorsprung auf den Relegationsplatz auf drei Punkte zusammengeschmolzen.

Breitenreiter muss die komplette linke Seite ersetzen, die Stammkräfte Daniel Brückner und Thomas Bertels sitzen ihre Gelbsperren ab.

Im Erzgebirge hofft man endlich auf den Durchbruch von Zlatko Janjic. Der Mittelfeldspieler war von Wehen Wiesbaden verpflichtet worden, wo er 15 Saisontreffer erzielte. "Zlatko braucht seine Zeit, um sich bei uns einzugewöhnen und seinen Spielstil einzubringen", erklärte Trainer Falko Götz. Immerhin: Letzte Woche gegen Düsseldorf gelang ihm das erste Tor für die Veilchen.

Die zweite Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung