WM-Finale: Frankreich gegen Kroatien - der Head-to-Head-Vergleich

Samstag, 14.07.2018 | 22:47 Uhr
Luka Modric (l.) vs. Kylian Mbappe: Wer drückt dem Endspiel seinen Stempel auf?

Im Finale der WM 2018 treffen am Sonntag Frankreich und Kroatien aufeinander (ab 17 Uhr im LIVETICKER). Favorit Frankreich könnte den zweiten WM-Titel seiner Geschichte holen, die Kroatien ihrem sensationellen Turnier die Krone aufsetzen. Wie schneiden die einzelnen Mannschaftsteile im Vergleich ab? SPOX macht den Head-to-Head-Vergleich.

Frankreich - Kroatien, Torhüter: Lloris vs. Subasic

Hugo Llroris wurde nach einer Saison bei den Tottenham Hotspur, die nicht ohne den einen oder anderen Fehler ablief, durchaus argwöhnisch beäugt. Bisher jedoch fehlerfrei, wenn die starke Defensive vor ihm doch etwas durchlässt. Wie er Martin Caceres' Kopfball und Toby Alderweirelds Schuss aus dem Winkel kratzte, war weltklasse.

Wie schlägt er sich gegen Strafstöße? Mile Jedinak verwandelte gegen ihn in der Gruppenphase, danach wurde Lloris nicht mehr gefordert. In der abgelaufenen Saison waren vier von sechs Versuchen gegen ihn drin. Mit dem Ball am Fuß ist er nicht ganz sicher.

Danijel Subasic steht seit Jahren bei der AS Monaco zwischen den Pfosten, doch erst durch die WM wurde er so richtig bekannt. Vor allem als Elfmetertöter: Hielt gegen Dänemark gleich dreimal, auch gegen Russland erfolgreich. Mehr als vier Elfmeter bei einer WM hat noch kein Torhüter pariert, Subasic könnte es im Finale glücken.

Auch im laufenden Spiel stark, verhinderte er den Rückstand im Halbfinale durch Harry Kane. Die Verletzung, die er in der Endphase gegen Russland erlitt, scheint kuriert. Der 33-Jährige ist nicht dafür bekannt, die Unhaltbaren rauszufischen, dennoch ist er ein sicherer Rückhalt. 2014 saß er in Brasilien nur auf der Bank, im Finale könnte er zum Helden werden - gerade in einem möglichen Elfmeterschießen.

SPOX-Urteil: Unentschieden

Frankreich - Kroatien, Innenverteidiger: Varane/Umtiti vs. Lovren/Vida

Barca und Real nebeneinander funktioniert bei den Les Bleus wunderbar. Gerade Raphael Varane spielt eine sehr gute WM, mit teilweise überragenden Passquoten und gutem Stellungsspiel. Umtiti verursachte den unnötigen Elfmeter gegen Australien, konnte sich in der K.o.-Phase aber steigern.

Beide erinnern vom Alter (Varane 25, Umtiti 24) an das Duo Hummels/Boateng vor vier Jahren. Außerdem sind beide bei Standards sehr gefährlich: Varane erzielte das Führungstor gegen Uruguay, Umtiti schlug trotz seiner nur 1,81 Meter ebenfalls per Kopf gegen Belgien zu. Im Endspiel werden sie bei ruhenden Bällen fast noch gefährlicher sein als die Offensivabteilung.

Beim FC Liverpool treibt Dejan Lovren den Fans ob seiner regelmäßigen Patzer oftmals den Schweiß auf die Stirn. Bei diesem Turnier verbessert, aber trotzdem immer wieder für einen Fehlpass oder ungeschickten Zweikampf gut.

Er täte gut daran, Freistöße irgendwie zu vermeiden - doch wie er im Sprint gegen einen Mbappe mithalten soll, ist eine andere Frage. Gegen Giroud ist einer der besten Verteidiger der Welt - so bezeichnete er sich nach dem England-Spiel - eindeutig besser aufgehoben.

Domagoj Vida machte vor allem Schlagzeilen durch ein Pro-Ukraine-Video nach dem Viertelfinale gegen Russland, was ihm eine Warnung der FIFA und Buhrufe der russischen Zuschauer einbrachte. Der frühere Spieler von Dynamo Kiew entschuldigte sich, dennoch dürften am Sonntag eine ganze Menge Russen im Stadion sein, die nicht unbedingt für Frankreich, dafür aber gegen Kroatien sein werden. Auf dem Platz vor allem im Luftkampf eine Hausnummer. Auch ihm fehlt die ganz große Endgeschwindigkeit.

SPOX-Urteil: Vorteil Frankreich

Seite 1: Torhüter und Innenverteidiger

Seite 2: Außenverteidiger und zentrales Mittelfeld

Seite 3: Angriff

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung