Elf Wochen vor WM-Nominierungen

Löw setzt auf Khedira und Kroos

SID
Mittwoch, 26.02.2014 | 12:27 Uhr
Joachim Löw setzt trotz seiner schweren Verletzung große Hoffnungen in Sami Khedira
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bundestrainer Joachim Löw hofft rund elf Wochen vor der Nominierung seines WM-Kaders weiter auf die rechtzeitige Rückkehr von Sami Khedira. "Sami ist schon ein sehr, sehr wichtiger Spieler für die Mannschaft. Sein Ehrgeiz, den er in unseren Gesprächen ausstrahlt, macht mir für seine WM-Teilnahme Hoffnung", sagte der 54-Jährige im Interview mit "Sport Bild".

Der Mittelfeldstar von Real Madrid hatte sich Anfang November einen Kreuzbandriss im Knie zugezogen. Derzeit sei Khedira "in einem unglaublich guten Zustand. Sein Knie ist beschwerdefrei und gut belastbar", meinte Löw.

Der Bundestrainer kann sich sogar vorstellen, einen nicht hundert Prozent fitten Spieler mitzunehmen. "Es gab auch in der Vergangenheit Spieler, die angeschlagen zu einem Turnier gefahren sind, aber die eine Mannschaft nun mal eben braucht. Beispielsweise aufgrund der Persönlichkeit oder der riesigen Erfahrung des Spielers. So einen kann sich ein Kader grundsätzlich leisten", sagte Löw. Klar sei aber auch: "Mit Beginn der Vorbereitung brauche ich Spieler, die hoch belastbar sind."

Dass momentan einige Profis verletzt oder nicht fit sind, stimmt Löw "zumindest nachdenklich. Gerade in der deutschen Historie waren bei den WM-Siegen die Leistungsträger in einer sehr, sehr guten Form. Wir haben dagegen im Moment viele wichtige Spieler, die verletzt sind oder lange nicht gespielt haben".

Löw lobt Kroos

Um so wichtiger sind für ihn Akteure wie etwa der Münchner Toni Kroos.

Er habe "gerade nach den Ausfällen von Schweinsteiger, Khedira und Gündogan eine unglaublich wichtige Rolle eingenommen. Er ist ein Klasse-Fußballer mit überragender Technik und Spielintelligenz. Und in unserem Mittelfeld werden bei der WM Spieler auflaufen, die technisch hervorragend sind. Toni Kroos ist für mich ein ganz wichtiger Baustein für Brasilien", sagte Löw.

Erneut nahm er indes den formschwachen Mesut Özil in Schutz. Der Arsenal-Profi sei "ein Schlüsselspieler für Deutschland. Ich zähle auf Mesut".

Joachim Löw im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung