Englands süße Rache - Portugal geschockt

Von SPOX
Mittwoch, 10.09.2008 | 23:59 Uhr
Portugal, Dänemark, Deco
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Rache geglückt: Die englische Nationalmannschaft hat für die verpatzte EM-Qualifikation erfolgreich Revanche genommen und in Kroatien unerwartet souverän mit 4:1 (1:0) triumphiert. Ebenfalls Siege gab es für Frankreich, Italien, Spanien und die Niederlande. Die EM-Gastgeber gingen leer aus, Portugal verlor in letzter Minute.

Im November 2007 unterlag England den Kroaten noch mit 2:3 und verpasste deswegen das Ticket für die Europameisterschaft. Diesmal lief es besser: Vor allem weil Jungstar Theo Walcott gleich dreimal netzte.

Ebenfalls erfolgreich verlief der Abend für den unter Druck stehenden Raymond Domenech. Der Nationaltrainer Frankreichs gewann mit der Equipe knapp mit 2:1 gegen Serbien.

Auch Italien (2:0 gegen Georgien), die Niederlande (2:1 in Mazedonien) und Russland (2:1 gegen Wales) lösten ihre Aufgaben mehr oder weniger souverän.

Für die Sensation in negativer Hinsicht sorgten die Schweiz und Österreich. Die von Ottmar Hitzfeld trainierten Eidgenossen verloren zuhause gegen Zwerg Luxemburg mit 1:2, die Österreicher unterlagen in Litauen 0:2. Und dann war da noch die Schlussphase in Portugal...

Sonst noch augenscheinlich: die Treffsicherheit zahlreicher Bundesliga-Spieler.

Wer hat wo wie gespielt? Der SPOX-Guide informiert Sie über alle Spiele:

Gruppe 1 (Hier geht's zur Tabelle)

Schweden - Ungarn 2:1 (0:0)
Tore:
1:0 Källström (55.), 2:0 Holmen (64.), 2:1 Rudolf (93.)

Albanien - Malta 3:0 (1:0)
Tore:
Bogdani (45.), Duro (83.), Dallku (90.)

Portugal - Dänemark 2:3 (1:0)
Tor:
1:0 Nani (42.), 1:1 Bendtner (84.), 2:1 Deco (86./Elfmeter), 2:2 Poulsen (90.), 2:3 Jensen (92.)

Im Spitzenspiel sah der WM-Halbfinalist von 2006 lange wie der sichere Sieger aus. Dann kam Arsenal-Star Bendtner. Deco brachte Portugal vermeintlich nochmal auf die Siegesstraße - bis die Manchester-Bayern-mäßige Nachspielzeit mit einem Bremer Siegtorschützen kam.

Gruppe 2 (Hier geht's zur Tabelle)

Moldawien - Israel1:2 (1:2)
Tore:
1:0 Picuscuac (1.), 1:1 Golan (40.), 1:2 Saban (45.)
Rot: Golowatenco (64./Moldawien)

Lettland - Griechenland 0:2 (0:1)
Tore:
0:1, 0:2 Gekas (17., 50.)

Gestatten, Gekas! Der Leverkusener ist Otto Rehhagels Lebensversicherung, traf auch schon am Samstag beim 3:0 in Luxemburg.

Schweiz - Luxemburg 1:2 (1:1)
Tore:
0:1 Strasser (28.), 1:1 Nkufo (43.), 1:2 Leweck (86.)

Alphonse "Fons" Leweck heißt der Schrecken für Ottmar Hitzfeld. Seine Pflichtspielpremiere vor eigenem Publikum im Züricher Letzigrund ging gegen den Weltranglisten-152. mächtig in die Hose. "Der Fußball kann manchmal brutal sein, wir haben uns heute bis auf die Knochen blamiert", sagte Hitzfeld nach dem Spiel. Er hat ja auch keinen Gekas.

Gruppe 3 (Hier geht's zur Tabelle)

San Marino - Polen 0:2 (0:1)
Tore:
Smolarek (35.), Lewandowski (68.)

Nordirland - Tschechien 0:0

Slowenien - Slowakei 2:1 (1:0)
Tore:
1:0, 2:0 Novakovic (22., 82.), 2:1 Jakubo (83.)

Wie in Köln, so auch im slowenischen Nationaltrikot: Novakovic, der Torgarant.

Gruppe 4 (Hier geht's zur Tabelle)

Russland - Wales 2:1 (1:0)
Tore: 1:0 Pawljutschenko (22./Elfmeter), 1:1 Ledley (67.), 2:1 Pogrebniak (81.)

Gegen Wales hätte eine starke erste Halbzeit beinahe für Russland nicht zum Sieg gereicht, wäre da nicht Pawel Pogrebniak. Der eingewechselte Stürmer von Zenit St. Petersburg machte neun Minuten vor Schluss per Abstauber den Siegtreffer. Wales hatte in der ersten Halbzeit durch Gareth Bale einen Elfmeter vergeben (16.). Russland und Wales sind im Oktober Gegner der DFB-Elf.

Aserbaidschan - Liechtenstein 0:0

Keine Tore bei Berti Vogts' erstem Pflichtspiel vor heimischem Publikum in Baku. So wird das nichts mit der vom Verband geforderten Qualifikation für Südafrika... mehr

Finnland - Deutschland 3:3 (2:2)
Tore:
1:0 Johansson (32.), 1:1, 2:2, 3:3 Klose (38., 45., 83.), 2:1 Väyrynen (43.), 3:2 Sjolund (53.)

Dank Miroslav Klose hat die deutsche Nationalmannschaft in Finnland die erste Auswärtsniederlage in einem WM-Qualifikationsspiel abwenden können.

In Helsinki kam die Elf von Bundestrainer Joachim Löw im zweiten Spiel der Qualifikationsgruppe 4 nach drei Klose-Toren aber nicht über ein 3:3 (2:2) hinaus. Vogelwild dabei: die deutsche Abwehr. mehr

Gruppe 5 (Hier geht's zur Tabelle)

Türkei - Belgien 1:1 (0:1)
Tore:
0:1 Sonck (31.), 1:1 Emre B. (74./Elfmeter)

Bosnien-Herzegowina - Estland 7:0 (2:0)
Tore:
1:0, 2:0, 3:0 Misimovic (25., 30./Elfmeter, 56.), 4:0 Muslimovic (58.), 5:0, 6:0 Dzeko (60., 73.), 7:0 Ibricic (88.)

Die bosnische Wolfsburg-Abteilung Zvjezdan Misimovic und Edin Dzeko schoss alleine fünf der sieben Tore gegen hilflose Balten.

Spanien - Armenien 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Capdevila (7.),  2:0, 3:0 Villa (16., 79.), 4:0 Senna (82.)

Der Europameister ließ gegen Armenien auch ohne Fernando Torres nichts anbrennen. Dann trifft eben EM-Torschützenkönig David Villa. Kann er ja ganz gut. War übrigens das 25. Spiel ohne Niederlage in Folge und das 37. in der WM-Qualifikation - neuer Rekord!

Gruppe 6 (Hier geht's zur Tabelle)

Kasachstan - Ukraine 1:3 (0:1)
Tore:
0:1 Nazarenko (45.), 0:2 Schewtschenko (56.), 1:2 Ostapenko (70.), 1:3 Nazarenko (80.)

Schewtschenko schoss bereits sein zweites Tor in der WM-Qualifikation für die Ukraine.

Andorra - Weißrussland  1:3 (0:1)
Tore:
0:1 Werkhowtsow (36.), 1:1 Pujol (66.), 1:2 Rodionov (78.), 1:3 W. Hleb (89.)

Kroatien - England 1:4 (0:1)
Tore:
0:1, 0:2, Walcott (26., 59.), 0:3 Rooney (63.), 1:3 Mandzukic (77.), 1:4 Walcott (82.)
Rot: R. Kovac (51./Kroatien)

Revanche hatte die Capello-Elf angekündigt, Revanche gab es auch. Vor allem, weil der 19-jährige Theo Walcott einen wahren Sahnetag erwischt hatte. Dortmunds Robert Kovac verpasste Joe Cole per Ellenbogenschlag eine Platzwunde und sah Rot. Kroatien war zuvor in 35 WM-Quali-Spielen zuhause ungeschlagen geblieben.

Gruppe 7 (Hier geht's zur Tabelle)

Färöer Inseln - Rumänien 0:1 (0:1)
Tor: 0:1 Vasilic (59.)

Frankreich - Serbien 2:1 (0:0)
Tore:
1:0 Henry (54.), 2:0 Anelka (64.), 2:1 Ivanovic (76.)

Die Altstars Thierry Henry und Nicolas Anelka haben Domenechs Arbeitsplatz erstmal gerettet. Überzeugend war die Leistung der Equipe Tricolore aber einmal mehr nicht.

Litauen - Österreich 2:0 (0:0)
Tore:
1:0, 2:0 Danilevicius (52., 58.)

Von wegen Schwalben und Sommer... Österreich spielte trotz des 3:1 über Frankreich am Samstag viel zu brav, Litauen abgeklärt. Spektakulär war Tomas Danilevicius' zweiter Streich mit der Hacke.

Gruppe 8 (Hier geht's zur Tabelle)

Montenegro - Irland 0:0

Italien - Georgien 2:0 (1:0)
Tore:
1:0, 2:0 de Rossi (17., 89.)

Zweites Spiel, zweiter Sieg für die Italiener. Wieder ein Tor in den Schlussminuten, diesmal nicht ganz so entscheidend wie beim 2:1-Auftakt auf Zypern.

Gruppe 9 (Hier geht's zur Tabelle)

Island - Schottland 1:2 (0:1)
Tore:
0:1 Broadfoot (18.), 0:2 Robson (59.), 77. E. Gudjohnsen (77./Elfmeter)

Mazedonien - Niederlande 1:2 (0:0)
Tore:
0:1 Heitinga (45.), 0:2 van der Vaart (59.), 1:2 Pandew (77./Elfmeter)

Holland hielt sich beim Pflichtspiel-Debüt von Ex-Dortmund-Coach Bert van Marwijk schadlos. Zwei Spanien-Legionäre trafen.

Alle Informationen zur WM 2010

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung