Sonntag, 14.02.2016

Süper Lig, 21. Spieltag

Besiktas rettet späten Punkt

Am 21. Spieltag der Süper Lig gibt sich Fenerbahce gegen den Stadtnachbarn keine Blöße und siegt verdient. Galatasaray enttäuscht erneut und verliert bei Mersin. Besiktas holt durch eine späte Aufholjagd noch einen Punkt im Verfolgerduell.

Senol Günes und Besiktas holten im Verfolgerduell einen Punkt
© getty
Senol Günes und Besiktas holten im Verfolgerduell einen Punkt

Fenerbahce - Kasimpasaspor 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Diego (37.), 2:0 van Persie (45./FE), 3:0 Alper (76.), 3:1 Sanharib Büyüksal (87.)

Gelb-Rote-Karte: Titi (45./Kasimpasaspor/wiederholtes Foulspiel)

Vor 24.577 Zuschauern im Sükrü-Saracoglu-Stadion übernahm Fenerbahce gegen den Stadtnachbarn von Anfang die Kontrolle. Der statt Fernandao im Sturm aufgebotene Robin van Persie kam nach zehn Minuten zum ersten Abschluss, setzte den Ball aber neben das Tor. Nach guter Vorarbeit von Ozan Tufan erzielte Spielmacher Diego die Führung. Aus 16 Metern traf der Brasilianer mit einem Flachschuss in die linke Ecke (37.).

Kurz danach folgte dann der Knackpunkt des Spiels: Der bereits verwarnte Titi brachte Diego im Sechzehner zu Fall. Dafür sah der Verteidiger die Gelb-Rote-Karte, den fälligen Elfmeter verwandelte van Persie zum 2:0 (45.).

Damit war das Spiel bereits gelaufen, denn im zweiten Durchgang ließ Fener in Überzahl nichts mehr anbrennen. Nach weiteren guten Möglichkeiten erzielte der eingewechselte Alper Potuk mit einer spektakulären Aktion das 3:0. Nachdem er Gegenspieler Omeruo an der Grundlinie mit einem Hackentrick getunnelt hatte, ließ er Torwart Ramazan mit einem Schuss in die kurze Ecke keine Chance (76.).

Erst kurz vor Schluss kamen die Gegner aus Kasimpasa durch einen Konter zum Ehrentreffer. Nach einem Schuss von Ferhat Kiraz grätschte Sanharib Büyüksal den Ball ins Tor (87.).

Mersin Idman Yurdu - Galatasaray 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Nakoulma (39.), 2:0 Güven (63.), 2:1 Podolski (88.)

Gelb-Rote Karte: Semih Kaya (54.)

Auch beim Tabellenvorletzten Mersin enttäuschte Galatasaray spielerisch auf ganzer Linie. Der amtierende Meister blieb wie in den vergangenen Spielen in der Offensive einfalls- und harmlos und erspielte sich in der ersten Halbzeit so gut wie keine Torchancen.

Die besten Fußball-Ligen der Welt im Livestream bei SPOX.com

Mersin konzentrierte sich auf die Verteidigung und setzte auf Konter über den schnellen Stürmer Prejuce Nakoulma. Der hatte schon in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten, die aber von Fernando Muslera vereitelt wurden (16., 17.). Kurz vor der Halbzeit schlug der Stürmer aus Burkina Faso dann aber zu: Rechts im Strafraum ließ er Semih Kaya aussteigen und traf dann unhaltbar in die lange Ecke (39.).

Nach der Halbzeit riss der bereits verwarnte Semih Kaya den überragenden Nakoulma bei einem Konter um und musste nach der Gelb-Roten-Karte duschen gehen (54.). Kurz darauf fiel die Vorentscheidung, als Güven Varol nach einem Eckstoß einen Stellungsfehler von Muslera ausnutzen und einköpfen konnte (63.).

Galatasaray wachte erst in der Schlussphase auf und kam durch einen Podolski-Kopfball zum Anschlusstreffer (88.), mehr war aber nicht drin. Am Ende jubelte Mersin über den ersten Sieg gegen Galatasaray seit 33 Jahren, während die Gäste im sechsten Auswärtsspiel in Folge sieglos blieben

Basaksehirspor - Besiktas 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Visca (25.), 2:0 Mahmut (54.), 2:1 Cenk (78.), 2:2 Hutchinson (83.)

Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Alleine Mario Gomez hatte für Besiktas in der ersten Halbzeit mehrere Großchancen, konnte aber keine nutzen: Zuerst schoss er unter Bedrängnis über das leere Tor (11.), dann verpasste er eine Hereingabe von Jose Sosa knapp (18.).

Kurz vor der Halbzeit verzog er dann nach einer guten Einzelleistung (38.). Besser machten es die mutig mitspielenden Gastgeber und die fehlende Abstimmung in der neu formierten Besiktas-Abwehr machte sich bemerkbar, als Edin Visca nach einem einfachen Doppelpass mit Mehmet Batdal durch war und Tolga Zengin überwinden konnte (25.).

Die Top-Torjäger der Süper Lig 2015/16
Rang 1: Mario Gomez von Besiktas JK (25 Tore)
© getty
1/11
Rang 1: Mario Gomez von Besiktas JK (25 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani.html
Rang 2: Samuel Etoo von Antalyaspor (20 Tore)
© getty
2/11
Rang 2: Samuel Etoo von Antalyaspor (20 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=2.html
Rang 3: Hugo Rodallega (hier im Trikot vom FC Fulham) von Akhisar Belediye GS (19 Tore)
© getty
3/11
Rang 3: Hugo Rodallega (hier im Trikot vom FC Fulham) von Akhisar Belediye GS (19 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=3.html
Rang 4: Edin Visca (hier im Trikot der Nationalmannschaft) von Istanbul Basaksehir (16 Tore)
© getty
4/11
Rang 4: Edin Visca (hier im Trikot der Nationalmannschaft) von Istanbul Basaksehir (16 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=4.html
Rang 5: Robin van Persie von Fenerbahce (14 Tore)
© getty
5/11
Rang 5: Robin van Persie von Fenerbahce (14 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=5.html
Rang 6: Fernandao von Fenerbahce (13 Tore)
© getty
6/11
Rang 6: Fernandao von Fenerbahce (13 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=6.html
Rang 7: Lukas Podolski von Galatasaray SK (12 Tore)
© getty
7/11
Rang 7: Lukas Podolski von Galatasaray SK (12 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=7.html
Rang 8: u.a. Eren Derdiyok (hier im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft) von Kasimpasa (11 Tore)
© getty
8/11
Rang 8: u.a. Eren Derdiyok (hier im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft) von Kasimpasa (11 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=8.html
Rang 8: u.a. Papa Ndiaye (hier im Trikot von Southampton) von Osmanlıspor FK (11 Tore)
© getty
9/11
Rang 8: u.a. Papa Ndiaye (hier im Trikot von Southampton) von Osmanlıspor FK (11 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=9.html
Rang 8: u.a. Tomas Necid (l., hier im Trikot der tschechischen Nationalmannschaft) von Bursapor (11 Tore)
© getty
10/11
Rang 8: u.a. Tomas Necid (l., hier im Trikot der tschechischen Nationalmannschaft) von Bursapor (11 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=10.html
Rang 8: u.a. Muhammet Demir (hier im Trikot der türkischen Nationalmannschaft) von Gaziantepspor und Trabzonspor (11 Tore)
© getty
11/11
Rang 8: u.a. Muhammet Demir (hier im Trikot der türkischen Nationalmannschaft) von Gaziantepspor und Trabzonspor (11 Tore)
/de/sport/diashows/saison1516/sueper-lig/tuerkei-torjaeger-2015-2016-etoo-tosun-gekas-gomez-podolski-nani,seite=11.html
 

Nach dem Seitenwechsel war Basaksehir zunächst die gefährlichere Mannschaft und erhöhte in Person von Mahmut Tekdemir auf 2:0 (54.). Besiktas fing sich erst spät und vor allem der eingewechselte Ricardo Quaresma sorgte mit zahlreichen Dribblings und Flanken für frischen Wind.

So köpfte der ebenfalls eingewechselte Cenk Tosun eine Außenrist-Flanke des Portugiesen zum 1:2 ein (78.). Kurz darauf brachte Sosa einen von Quaresma herausgeholten Freistoß in die Mitte, Atiba Hutchinson köpfte zum Ausgleich ein (83.). Durch die Punkteteilung wächst der Rückstand von Besiktas auf Fenerbahce zwar auf vier Zähler an, allerdings haben die Adler zwei Spiele weniger als der Stadtrivale absolviert.

Alles zur Süper Lig

Cihan Acar

Diskutieren Drucken Startseite

Während Fener gegen den Stadtnachbarn wieder in die Spur findet, ist Galatasaray weiter im freien Fall und bangt um Platz drei. Besiktas holt im Verfolgerduell einen späten Punkt.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.