Süper Lig, 26. Spieltag

Fener souverän - Blamage für Gala

SID
Montag, 24.03.2014 | 21:15 Uhr
Nach dem CL-Aus unter der Woche gab es die nächste Pleite für Gala in der Liga
© seskin
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Galatasaray patzt gegen das Schlusslicht Kayserispor und dürfte damit auch die letzte Titelchance verspielt haben. Besiktas gewinnt problemlos zu Hause und Tabellenführer Fenerbahce dreht einsam seine Kreise - diesmal dank Doppeltorschütze Emmanuel Emenike.

Gaziantepspor - Fenerbahce 0:3 (0:2)

Tore: 0:1, 0:2 Emenike (10., 34.), 0:3 Sow (76.)

Gelb-Rot: Gilles Binya (Gaziantep, 87.)

Gilles Binya und Marius Stankevicius konnten einem fast schon leid tun. Die zwei Legionäre stellten die Innenverteidigung bei Gaziantep und bekamen es mit Feners Stürmer Emmanuel Emenike zu tun. Sowohl Binya als auch Stankevicius erwischten dabei einen rabenschwarzen Tag und sahen gegen den überragenden Emenike kein Land.

Der Nigerianer schien überall zu sein und war die gesamte Spielzeit über nicht in den Griff zu bekommen. Nach einem langen Ball von Dirk Kuyt setzte er sich erst im Laufduell gegen Binya und Stankevicius durch und spitzelte dann den Ball unter Torwart Zydrunas Karcemarskas hindurch ins Tor (10.). Bei einem weiteren langen Pass verschätzte sich Binya und legte den Ball in den Lauf von Emenike, der den Fehler zum beruhigenden 2:0 ausnutzte (34.).

Nach drei Siegen in Folge hatten sich die Gastgeber zwar Hoffnungen auf einen Punktgewinn gegen den Tabellenführer gemacht, wirkten aber nach den Gegentreffern völlig verunsichert. Zahlreiche Fehlpässe waren die Folge. So auch vor dem 0:3, als Moussa Sow einen Querpass abfing, mit einem schönen Schlenzer erfolgreich war und damit seine Torflaute beenden konnte. Für den Senegalesen war es der erste Treffer seit dem 29. Dezember.

Galatasaray - Kayserispor 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Mouche (90.+5)

Gelb-Rote-Karte: Mouche (90.+6)

Galatasaray hat nach dem Aus in der Champions League auch in der Liga womöglich das Saisonziel verspielt. Gegen den Letzten der Liga enttäuschte die Truppe von Roberto Mancini auf der ganzen Linie und muss inzwischen sogar um Platz 2 bangen. Auf Fenerbahce sind es acht Punkte Rückstand - der Spitzenreiter spielt am Montag in Gaziantep. Besiktas kann mit einem Sieg gegen Akhisarspor schon am Sonntag vorbeiziehen.

Mancini reagierte auf die Pleite in London mit einer größeren Rotation: So beorderte der Italiener Didier Drogba, Emmanuel Eboue und Aurelien Chedjou auf die Tribüne, nominierte stattdessen erstmals Youngster wie Lucas Ontivero und Koray Günter in den 18er Kader. Izet Hajrovic bekam eine Chance in der Startelf.

Galatasaray war wie erwartet überlegen und hatte deutlich mehr Ballbesitz, aber letztlich erspielte sich der Gastgeber zu wenige Torchancen. Kayseri, das sich unter der Woche von Trainer Domingos Pacienca trennte, spielte mitunter gefällig, hatte gute Möglichkeiten und in der Schlussminute gelang dann der Lucky Punch: Einen Konter vollendete Pablo Mouche perfekt und sorgte für den ersten Sieg Kayseris bei Galatasaray seit 40 Jahren.

Dass Mouche wegen Trikotausziehens die Gelb-Rote-Karte sah, interessierte die Gäste dann auch nicht mehr.

Besiktas - Akhisar Belediyespor 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Kavlak (2.), 2:0 Pektemek (8.), 3:0 Hutchinson (69.)

Unter den Augen von Fredi Bobic, der als Tribünengast im Atatürk-Olympiastadion gesichtet wurde, hatte Besiktas von Anfang an keine Probleme mit den Gästen, für die Istanbul kein gutes Pflaster bleibt. Vor zwei Wochen kam Akhisar bei Galatasaray mit 1:6 unter die Räder, gegen Besiktas herrschten bereits nach acht Minuten ebenfalls klare Verhältnisse.

Einen Abwehrfehler nutzte Veli Kavlak bereits nach zwei Minuten zum 1:0 aus, sechs Minuten später war Mustafa Pektemek per Kopf erfolgreich. Der hatte gegenüber Hugo Almeida im Sturm den Vorzug bekommen, nachdem sich Trainer Slaven Bilic doch gegen die angedachte Systemumstellung auf zwei Spitzen entschieden hatte.

Almeida wurde erst im zweiten Durchgang eingewechselt, ebenso wie Winterneuzugang Jermaine Jones. Der Ex-Schalker hatte in der Schlussphase eine gute Chance und kam seinem ersten Treffer für Besiktas nahe (86.). Obwohl es Besiktas nach der Pause ruhiger angehen ließ, blieben die Gäste völlig abgemeldet. Atiba Hutchinson machte nach einem Eckstoß mit einem Drehschuss unter die Latte alles klar (69.).

Der 25. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung