Towart-Legende schwört Blancos die Treue

Casillas: Auch als Ersatzkeeper bei Real

SID
Donnerstag, 23.04.2015 | 16:48 Uhr
Bereits seit 1989 ist Iker Casillas ein Teil der Königlichen
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Iker Casillas wird Real Madrid nicht verlassen. Falls der Keeper zukünftig nicht mehr im Tor der Königlichen stehen sollte, will er sich anderen Verantwortungsbereichen widmen. Doch bis dahin wird Reals Kapitän um seinen Platz zwischen den Pfosten kämpfen.

"Ich hoffe, meinen Vertrag (bis 2017, Anm. d. Red.) zu erfüllen und wenn eine Vereinbarung unterzeichnet ist, sollte man seiner Verpflichtung auch bis zum Ende nachkommen", sagte der Keeper der spanischen Zeitung AS.

"Doch ich muss es mir verdienen und für mich selbst trainieren. Ich bin bestrebt, für meine Position zu kämpfen", erklärt der 33-Jährige weiter. Mit David de Gea gibt es einen potenziellen Nachfolger. Gerüchten zufolge soll der Torwart von Manchester United seinen Landsmann im Real-Tor beerben.

Kein Wunschgegner in der Champions League

Doch selbst das wäre kein Problem für den gereiften Casillas: "Ich bin jetzt in einem Alter, in dem man anders auf Dinge blickt. Wenn ich nicht in der Startelf stehe, engagiere ich mich für die jüngeren Spieler", erklärte der dreifache Champions-League-Sieger.

"Warum sollte ich nicht bei Madrid weiter machen, auch wenn ich nicht der erste Keeper bin?", fragte er rhetorisch. Der Welttorhüter von 2008 bis 2012 (der Erste, der diesen Titel fünf Mal im Folge gewann) verbrachte seine gesamte Karriere bei den Galaktischen aus der spanischen Hauptstadt.

Mit dem 1:0 über Atletico Madrid qualifizierte sich der amtierende Sieger der Königsklasse am Mittwochabend auch in diesem Jahr wieder für die Runde der letzten Vier. Präferenzen hat er bei der Ziehung des Gegners am Freitag allerdings nicht: "Wir reden hier von vier großartigen Mannschaften, vier Champions von Europa. Sehr schöne und aufregende Halbfinals liegen vor uns", mutmaßt die Real-Legende.

Iker Casillas im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung