Copa del Rey, Halbfinal-Hinspiele

Real und Barca siegen

Von Marco Nehmer
Donnerstag, 06.02.2014 | 00:02 Uhr
Angel di Maria war maßgeblich an Reals klarem Sieg im Stadtderby beteiligt
© getty
Advertisement
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe

Real Madrid gewinnt im Halbfinal-Hinspiel der Copa del Rey gegen den Stadtrivalen Atletico Madrid mit 3:0 (1:0) und verschafft sich eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Dienstag. Der FC Barcelona setzte sich gegen Real Sociedad mit 2:0 (1:0) durch - auch dank eines kuriosen Eigentores.

Real Madrid - Atletico Madrid 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Insua (17./ET), 2:0 Jese (57.), 3:0 Miranda (73./ET)

Das Derby zwischen dem Dritten und dem Ersten der Liga im Pokal, der besten Offensive und der besten Defensive, zugleich Neuauflage des Endspiels von 2013 - eine Ansetzung der Superlative mit einem bemerkenswert deutlichen Ausgang. Real setzte sich klar durch, erneut auch dank Senkrechtstarter Jese. Der 20-Jährige erzielte sein drittes Tor in Folge. Aus der Notlösung für den erneut verletzt fehlenden Gareth Bale wird immer mehr ein spielentscheidender Faktor. Auch stark: Angel di Maria, der an allen drei Toren beteiligt war.

Den Gastgebern merkte man von Beginn an den Willen zur Revanche an, nachdem die letzten zwei Derbys verloren gingen. Real drückte vehement und belohnte sich nach einer guten Viertelstunde. Der aufgerückte Pepe schloss aus dem Rückraum nach Zuspiel von di Maria kraftvoll ab und profitierte vom unhaltbar abfälschenden Emiliano Insua. Thibaut Courtois war bereits in die rechte Ecke unterwegs und gegen den zentral einschlagenden Ball machtlos.

Spätestens jetzt war das Spiel in jeder Hinsicht eröffnet. Heiße Zweikämpfe, oft auch über das legale Maß hinaus, prägten ein packendes Derby. Hässlich wurde es in der 36. Minute, als Alvaro Arbeloa Diego Costa einen absichtlichen Tritt in die Achillessehne verpasste - Referee Carlos Gomez übersah die Aktion allerdings. Der von Wolfsburg zu Atletico gewechselte Diego war bei seinem Startelfdebüt für die Rojiblancos nicht zu sehen und wurde folgerichtig zur Halbzeit ausgewechselt.

Real wirkte auch im zweiten Durchgang frischer und schaffte die Vorentscheidung. Di Maria hebelte die gesamte Atletico-Abwehr mit einem genialen Außenrist-Diagonalpass aus und fand Jese, der den Ball mit einer Berührung ins Netz spitzelte. Atletico zeigte noch einmal ein Aufbäumen, nach dem 0:3 war die Luft aber raus. Ein von Innenverteidiger Miranda unhaltbar abgefälschter Di-Maria-Schuss besiegelte die klare Niederlage und vermutlich auch bereits das Ausscheiden aus dem Pokal.

FC Barcelona - Real Sociedad 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Busquets (44.), 2:0 Zubikarai (60./ET)

Rote Karte: Martinez (45./Real Sociedad/Schiedsrichterbeleidigung)

Die Pleite in La Liga gegen Valencia und der Verlust der Tabellenspitze nach 59 Spieltagen provozierte wieder einmal den Abgesang auf die Barca-Dominanz. Im Halbfinal-Hinspiel der Copa gaben die Blaugrana die standesgemäße Antwort und zeigten eine gute Leistung. Die Show gehörte dabei jedoch dem Gegner mit einem kuriosen Eigentor. Gorka Elustondo wollte nach einer Stunde den Ball klären, schoss aber den verdutzten Schlussmann Enaut Zubikarai an - 2:0 und die Vorentscheidung vor nur 38.000 Zuschauern im Camp Nou.

San Sebastian sah sich vom Anpfiff weg den Angriffswellen der Gastgeber ausgesetzt. Mehrmals war Barca dem 1:0 nahe, im Abschluss aber zu nachlässig. Beste Chancen ließen die Katalanen liegen, nachdem sie sich wiederholt großartig vor das Tor kombinierten. Die größte Möglichkeit resultierte aber aus einem Standard: Lionel Messi trat gegen Ende des ersten Durchgangs aus halbrechter Position zum Freistoß an und zirkelte den Ball an die Unterkante der Latte. Dass Barca die Überlegenheit doch noch vor der Pause ummünzte, lag an Sergio Busquets, der einen Querpass nach einer Ecke über die Linie drückte.

Inigo Martinez flog direkt im Anschluss wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz. Zu zehnt suchten die Basken in der zweiten Hälfte ihr Heil in der Defensive und machten die Räume deutlich enger. Erst das Zubikarai-Eigentor wurde zum endgültigen Öffner für Barca, das in der Folge auf das dritte Tor ging und diesem mehrmals nahe war. Die Gäste aber verteidigten mit dem nötigen Glück das 0:2, das es am kommenden Mittwoch im Anoeta umzubiegen gilt.

Die Copa del Rey im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung