Angebliche Ausstiegsklausel bei Barcelona

Thiagos Bruder heiß begehrt

Von Marco Kieferl
Mittwoch, 26.02.2014 | 10:36 Uhr
Rafinha Alcantara (l.) besitzt bei Barca offenbar eine ähnliche Vertragsklausel wie sein Bruder
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Mit Thiago Alcantara verlor der FC Barcelona bereits im letzten Jahr eines der größten Talente aus den eigenen Reihen an den FC Bayern. Seinen ausgeliehenen Bruder Rafinha will man darum um jeden Preis halten. Dessen Vertrag läuft zwar bis 2016, doch einmal mehr fürchtet Barca die festgeschriebene Ausstiegsklausel. Interesse haben besonders englische Klubs.

Vier Tore und fünf Vorlagen - Rafinha trumpft nach seiner Leihe von Barca zu Celta Vigo endlich so auf, wie man es sich bei den Katalanen immer erhofft hatte. Die starken Leistungen des 21-jährigen Mittelfeldspielers wecken jedoch auch international Begehrlichkeiten.

Wie "El Mundo Deportivo" berichtet, soll bereits die halbe Premier League hinter Thiagos kleinem Bruder her sein. Vor allem den beiden Top-Klubs aus Manchester, aber auch Liverpool und Arsenal wird großes Interesse nachgesagt.

Ausstiegsklausel über 30 Millionen

Der Vertrag des Brasilianers mit spanischem Pass läuft zwar noch bis 2016, jedoch soll er ähnlich wie sein Bruder für eine festgeschriebene Ablösesumme von 30 Millionen Euro den Verein verlassen dürfen.

Gemäß spanischen Medienberichten soll es Rafinha dennoch zurück nach Barcelona ziehen. "Das Gefühl mit Xavi, Iniesta, Messi, Puyol und den anderen zu spielen ist umwerfend", sagte er einst über seinen derzeitigen Stammklub.

Rafinha Alcantara im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung