England? Wenger schließt nichts aus

Von SPOX
Sonntag, 10.07.2016 | 18:46 Uhr
Arsene Wenger ist seit 1996 Trainer beim FC Arsenal
© getty
Advertisement
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Arsenal-Trainer Arsene Wenger hat zugegeben, dass er nicht ausschließen kann, den Posten des englischen Nationaltrainers zu übernehmen. Seit dem Abschied von Roy Hodgson werden zahlreiche Namen als mögliche Trainer der Three Lions gehandelt und immer wieder fällt in der Debatte auch jener Wengers.

Bei beIN Sports auf diese Spekulationen angesprochen, sagte der Franzose: "Ob ich England trainieren könnte? Wieso nicht? Ich könnte das niemals ausschließen. Allerdings bin ich derzeit glücklich und konzentriere mich auf den Vereinsfußball."

Wenger, der seit 1996 Cheftrainer bei Arsenal ist, ergänzte mit Blick auf die enttäuschende EM der Three Lions: "England ist meine zweite Heimat. Ich war erschüttert, als England gegen Island ausschied. Ich konnte es einfach nicht glauben. Aber als man das Spiel so sah, konnte man nach 60 Minuten spüren, dass womöglich das Schlimmste passiert."

Arsene Wengers Titeljagd mit den Gunners gibt's bei DAZN

Die Engländer waren im Achtelfinale überraschend an der Überraschungsmannschaft aus Island gescheitert. Und das trotz früher Führung. "Waren sie müde? Oder hatten sie Panik?", fragte sich auch Wenger. Um dann fortzufahren: "Ich weiß es nicht. Aber klar ist, dass England keine Antworten hatte auf die Fragen, die Island gestellt hat."

Wengers Vertrag bei Arsenal läuft noch bis zum Sommer 2017. Ihn vorher von dort loszueisen, dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein. Er sagte: "Mein Vertrag läuft noch ein Jahr. Ich bin nun schon lange bei Arsenal und ich habe meine Verträge stets respektiert. Das werde ich auch so beibehalten. Was ist danach tun werden, das weiß ich ehrlich gesagt noch nicht."

Arsenal in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung