Inler: "Macht mich krank"

Von SPOX
Mittwoch, 09.03.2016 | 12:07 Uhr
Gökhan Inler kam seit seinem Wechsel zu Leicester City nur zu fünf Liga-Einsätzen
© getty
Advertisement
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Premier League
Burnley -
Man City
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Leicester City kommt der Sensationsmeisterschaft in der englischen Premier League Woche für Woche näher. Gökhan Inler hat daran aber keinen Anteil. Der Neuzugang schaffte es zuletzt nicht einmal mehr in den Kader - und lässt seinem Frust jetzt freien Lauf.

"Es macht mich krank", beschwert sich Inler im Daily Star über seine nicht vorhandenen Einsatzzeiten. Der schweizer Nationalspieler bangt nun sogar um die bevorstehende Europameisterschaft: "Das Dumme daran ist, dass im Sommer die EM-Endrunde mit der Schweiz ansteht."

Inler kommt seit seinem Wechsel auf die Insel im Sommer auf fünf Einsätze in der Liga. Zuletzt durfte er Ende Dezember gegen Manchester City ran. Im Jahr 2016 reichte es bisher lediglich zu zwei Einsätzen in den beiden Spielen im FA Cup gegen Tottenham Hotspur. Zuletzt half er in der U21 der Füchse aus.

Daher wurden die Spekulationen um seine Person im Winter wieder laut, auch Schalke 04 war - wie schon im Sommer - an einer Verpflichtung interessiert. "Ich hatte diverse Anfragen im Januar", bestätigt Inler, "aber ich bin nicht gegangen, weil der Trainer sagte, dass er auf mich zählen würde."

"Ich werde es schaffen"

Der 31-Jährige betont, dass er sich in einer "kritischen Lage" befindet: "Normalerweise drücke ich mich diplomatisch aus, aber ich muss mich der Situation stellen. Es macht keinen Sinn, das Ganze schön zu reden."

Trotzdem denkt Inler nicht an einen Abschied: "In der nächsten Saison brauchen wir jeden: Vardy, Mahrez und auch mich. Ich versuche alles, um in die erste Elf zurückzukehren - und ich werde es schaffen."

Gökhan Inler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung