Achtelfinal-Hinspiel, Vorschau: BVB - Tottenham

Ein Hauch von Champions League

SID
Mittwoch, 09.03.2016 | 15:50 Uhr
Thomas Tuchel freut sich auf eine "super schwere, aber super attraktive" Aufgabe
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Ein Hauch Champions League: Borussia Dortmund geht voller Vorfreude in das Duell mit Tottenham Hotspur (Do., 19.00 Uhr im LIVETICKER) Der Gegner erscheint wie ein Spiegelbild.

Hans-Joachim Watzke schwärmt von einem "fantastischen Gegner", Kapitän Mats Hummels ist geradezu euphorisiert vom "geilen Los" Tottenham Hotspur. Für Borussia Dortmund fühlt sich das Achtelfinal-Duell mit dem englischen Hochkaräter in der Europa League ein bisschen nach Finale an, es ist wie ein Vorgeschmack auf die Champions-League-Rückkehr in wenigen Monaten.

"Das ist super schwer, aber auch super attraktiv. Es werden tolle, spannende Abende", sagt Thomas Tuchel vor dem Hinspiel in Dortmund am Donnerstag.

Die Gemeinsamkeiten wird auch der BVB-Trainer bemerkt haben: Tottenham Hotspur ist Zweiter in der Liga, liegt fünf Punkte hinter dem Tabellenführer - und die Spurs haben gerade ein Heim-Unentschieden im Spitzenspiel hinter sich (2:2 gegen den FC Arsenal). Spiegelbild-Fußball? All dies kennt man in Dortmund allzu gut.

"Wir müssen liefern"

Fünf Tage nach dem höchst intensiven 0:0 gegen Bayern München will der BVB auch international gehobene Klasse nachweisen. Keine Atempause. "Ich bin keiner, der hofft, den leichtesten Gegner zu kriegen und sich irgendwie durchzuwurschteln", sagt Hummels, "wir sind sehr glücklich über diesen Kracher. Ich sehe gute Chancen, aber wir müssen liefern."

Tuchel definiert genau, was er von seiner Mannschaft erwartet. "Wir müssen in unserem Tunnel bleiben. Wir wollen uns die Leidenschaft erhalten, den Hunger, die Gier", sagt er, "Gier" ist ohnehin sein Lieblingswort. Ergebnisse seien dabei zweitrangig, laut Tuchel sogar "egal" - wichtiger ist dem Trainer, dass der BVB auch stets als BVB zu erkennen ist. Dynamisch, aggressiv, zielstrebig.

Dennoch: Verlockend ist die Aussicht, als fünfte Mannschaft (zuvor Bayern München, Ajax Amsterdam, FC Chelsea, Juventus Turin) den letzten fehlenden Europapokal in die Vitrine zu stellen. "Sollten wir Tottenham aus dem Weg räumen, fühlt sich das ganz anders an, als wenn du eine Mannschaft besiegst, gegen die jeder zwei einfache Siege erwartet", sagt Hummels. Nach Tottenham bliebe als vermeintlich stärkster Gegner der FC Sevilla, und selbst in diesem Duell wäre Dortmund favorisiert.

Spurs mit Dortmund-Schreck Son

Die Grundlage soll am Donnerstagabend im 13. (!) BVB-Europapokalspiel der Saison gelegt, Vollzug nach dem 14. gemeldet werden. "Ich freue mich ganz persönlich auf das Treffen mit einem besonderen Trainer und schon jetzt auf die Atmosphäre im Rückspiel an der White Hart Lane", betont Tuchel.

Sein Gegenüber Mauricio Pochettino betreut eine gewachsene, sehr talentierte Mannschaft, die von Nationalstürmer Harry Kane angeführt wird.

Zum Kader der Spurs, die seit 1961 nicht mehr Meister waren, gehören auch Heung-Min Son, der sich in der Bundesliga einen Ruf als Experte für Tore gegen den BVB erarbeitet hat, und der frühere Kölner Kevin Wimmer. Co-Trainer ist Ex-BVB-Profi Steffen Freund.

Vertrauen auf Weidenfeller

Fester Teil von Tuchels Europa-League-Team ist weiter Roman Weidenfeller. Der BVB-Trainer wird im Achtelfinal-Hinspiel wieder auf den Nationaltorhüter vretrauen. "Er wird spielen, ein klares Ja", sagte Tuchel am Mittwoch während der Pressekonferenz.

Weidenfeller, der üblicherweise im Europacup im BVB-Tor steht, war zuletzt im Zwischenrundenrückspiel beim FC Porto (1:0) vom Liga-Stammtorhüter Roman Bürki vertreten worden, der auch gegen Bayern München (0:0) am Samstag glänzend hielt.

Personalprobleme plagen Tuchel vor dem Duell mit dem englischen Liga-Zweiten keine. Lediglich Innenverteidiger Sokratis (Adduktorenverletzung) steht noch nicht zur Verfügung, der Grieche trainiert aber schon wieder mit.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Hummels, Bender, Schmelzer - Weigl - Durm, Gündogan - Mkhitaryan, Reus - Aubameyang. - Trainer: Tuchel

Tottenham: Lloris - Trippier, Alderweireld, Wimmer, Rose - Dier, Lamela - Eriksen, Dembele, Chadli - Kane. - Trainer: Pochettino

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)

Alles zur Europa League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung