Königliche heiß auf BVB-Star

Medien: Aubameyang zu Real?

Von SPOX
Mittwoch, 09.03.2016 | 11:11 Uhr
Pierre-Emerick Aubameyang erzielte diese Saison bereits 22 Tore in der Bundesliga
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Live
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Mit 32 Toren in 37 Spielen sorgt Pierre-Emerick Aubameyang nicht nur bei Borussia Dortmund für Aufmerksamkeit. Vielmehr weckt der Top-Stürmer die Begierde zahlreicher Spitzen-Klubs. Konkret soll nun das Interesse von Real Madrid sein - inklusvie rekordverdächtiger Ablösesumme.

Wie der Express berichtet, soll sich Aubameyang mit Real bereits auf einen Transfer verständigt haben. Die Ablösesumme soll zwischen 90 und 100 Millionen Euro liegen.

Michael Zorc dementierte das Gerücht aber umgehend. "Vollkommener Quatsch! Es gibt weder ein Angebot, noch eine Anfrage", sagte der Sportdirektor des BVB der Bild. Thomas Tuchel wollte den Gerüchten keine größere Beachtung schenken: "Mir sind die Berichte völlig egal. Ilkay weiß sehr genau, was er hier hat. Wenn er sich anders entscheidet, wissen wir damit umzugehen", sagte BVB-Trainer.

Afrikas Fußballer des Jahres kam im Sommer 2013 für 13 Millionen Euro von AS St.-Etienne. Im Sommer 2015 verlängerte Aubameyang seinen Vertrag noch bis 2020. Auch das ist mit ein Grund, warum BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke entspannt bleibt, wenn es um seinen Star geht.

Gleichzeitig wird Mittelfeld-Chef Ilkay Gündogan umworben; unlängst wurden Verhandlungen mit Pep Guardiola und Manchester City bekannt. Watzke stellt jedoch klar: "Ich sehe keinen einzigen Spieler, bei dem wir keine Chance hätten, den Vertrag zu verlängern."

Pierre-Emerick Aubameyang im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung