Gruppe D, 3. Spieltag

Griechenland ohne Punkte raus

Von Florian Bogner / Jochen Tittmar
Mittwoch, 18.06.2008 | 22:40 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

München/Salzburg - Titelverteidiger Griechenland hat es auch im dritten Vorrundenspiel nicht geschafft, einen Punkt einzufahren und hat damit die EM als schlechtes aller 16 Teams abgeschlossen.

Im mit 31.063 Zuschauern ausverkauften Stadion Wals-Siezenheim in Salzburg verlor die Mannschaft von Otto Rehhagel auch gegen die B-Elf von Gruppensieger Spanien mit 1:2 (1:0).

In der 43. Minute stellte das 1:0 für die Griechen durch Angelos Charisteas den Spielverlauf auf den Kopf. In der zweiten Halbzeit drehte Spanien dann die Partie durch Tore von Ruben de la Red (61.) und Dani Guiza (88.) noch um. 

Die Spanier treffen im Viertelfinale nun am Sonntag auf Weltmeister Italien. Griechenland stellte mit null Punkten un 1:5 Toren einen traurigen Rekord auf: Noch nie schnitt ein Titelverteidiger seit der Aufstockung auf 16 Teams im Jahre 1996 so schlecht ab. 

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Aragones lässt zehn neue Spieler ran, einziger Stammspieler in der Startelf ist Iniesta. Auch Rehhagel hat sein Team im Vergleich zum 0:1 gegen Russland auf vier Positionen verändert.

23.: Xabi Alonso wähnt Nikopolidis zu weit vor dem griechischen Tor und hält aus der eigenen Hälfte (!) einfach mal drauf. Der Ball rauscht knapp am linken Winkel vorbei.

38.: Wieder ein Distanzschuss von Xabi Alonso. Ein Freistoß wird quergelegt und der Spanier knallt einfach mal flach drauf - knapp am rechten Pfosten vorbei.

42., 1:0, Charisteas: Freistoß Karagounis von halblinks. In der Mitte ist keiner bei Charisteas, der aus sechs Metern links unten einköpft. Erstes Turniertor für die Griechen!

53.: Wieder Xabi Alonso, wieder ein Strahl aus der Distanz. Aus 30 Metern nagelt er den Ball an den linken Innenpfosten, von dort springt der Ball raus.

61., 1:1, de la Red: Langer Ball von Fabregas auf Güiza. Der legt per Kopf wunderbar auf de la Red ab. Satter Volleyschuss aus 17 Metern, Nikopolidis noch dran, der Ball aber viel zu fest. Über ihm schlägt es ein. De la Reds erstes Länderspieltor!

64.: Schöner Pass auf Charisteas. Reina stürmt aus dem Kasten, der Nürnberger geht links vorbei und schießt den Ball aus spitzem Winkel an den linken Außenpfosten.

73.: Der Ball springt abgefälscht Güiza vor die Füße, der von rechts aus spitzem Winkel knapp links am Tor vorbei schießt.

79.: Amanatidis bekommt den Ball links in den Strafraum serviert, hat aber Probleme bei der Ballannahme. Sein Schuss saust dann über den Querbalken.

88., 2:1, Güiza: Auf der rechten Seite kommt Sergio Garcia zum Flanken. Dellas geht auf die Knie, Güiza köpft aus kurzer Distanz ein. 

So lief das Spiel: Spanien mit der Ersatzelf nicht so ballsicher wie gewohnt, dennoch in der ersten Halbzeit optisch deutlich überlegen. Außer durch Distanzschüsse entwickelten die Iberer aber keine Torgefahr. Griechenland gewohnt defensiv und destruktiv, das Führungstor a la EM 2004 führte den Spielverlauf ad absurdum.

Auch nach der Pause hatten die Spanier mehr Ballbesitz und die besseren Chancen. Von Griechenland kam außer zwei, drei Kontern gar nichts mehr. Am Ende ein verdienter Sieg für die spanische B-Formation.

Der Star des Spiels: Xabi Alonso. Der Liverpooler war der einzige Spanier, der sich für einen Startelf-Einsatz gegen Italien empfahl. Starke Zweikampfwerte im zentralen Mittelfeld, garniert mit zwei, drei gefährlichen Fernschüssen.

Die Gurke des Spiels: Die Ausgangsposition vor dem Spiel. Spanien schon sicher Erster, Griechenland schon sicher Letzter. Genau so aufregend war das Spiel letztlich dann auch.

Die Lehren des Spiels: Griechenland holte sich mit der gleichen Defensivtaktik wie gegen Schweden und Russland die dritte Niederlage ab. Ohne den großen Umbruch wird es schwer, in der WM-Qualifikation zu bestehen.

Spaniens zweiter Anzug ist okay - nicht mehr, nicht weniger. Von der B-Elf empfahl sich nur einer für höhere Aufgaben (siehe Star des Spiels). Der bullige Güiza könnte bei Rückstand in der K.o.-Runde als Joker im Sturmzentrum was reißen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung