Dortmund - Hertha 2:1 n.V.

Klimowicz lässt Dortmund aufatmen

SID
Mittwoch, 24.09.2008 | 21:26 Uhr
Borussia Dortmund - Hertha BSC Berlin 2:1 n.V.
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04, VfB, SGE & SVW
Premier League
Live
Leicester -
Liverpool
Primera División
Live
Malaga -
Bilbao
Championship
Live
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Live
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Live
Caen -
Amiens
Ligue 1
Live
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Live
Metz -
Troyes
Premier League
Live
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Borussia Dortmund hat dank Diego Klimowicz die drohende Krise abgewendet und darf weiter auf eine neue DFB-Pokal-Erfolgsstory hoffen.

Nach peinlichen Niederlagen im UEFA-Cup gegen Udinese Calcio (0:2) und in der Liga bei 1899 Hoffenheim (1:4) hielt sich der Pokalfinalist der vorigen Saison beim 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen Hertha BSC im nationalen Cup-Wettbewerb schadlos und zog durch das späte Tor seines Edeljokers (103. Minute) in das Achtelfinale ein.

Vor 30.012 Zuschauern in der nur spärlich gefüllten Arena brachte Alexander Frei (7./Foulelfmeter) die Borussia in Führung. Marko Pantelic (22.) traf zum Ausgleich für die Hertha, die wie im Vorjahr (0:2 bei Regionalligist Wuppertaler SV) schon in Runde 2 auf der Strecke blieb.

Sechs Neue in Dortmunds Startformation

Während Hertha-Trainer Lucien Favre in Josip Simunic (Rot-Sperre) und Gojko Kacar (Wadenzerrung) zwei wichtige Akteure ersetzen musste, stellte sein Kollege Jürgen Klopp drei Tage nach dem bitteren 1:4- Rückschlag bei 1899 Hoffenheim gleich auf sechs Positionen um.

Der BVB-Coach forderte nach den jüngsten Enttäuschungen Wiedergutmachung - und entsprechend engagiert gingen seine Akteure von Beginn an zu Werke. Zudem spielte es den Westfalen in die Karten, dass sie früh in Führung gingen, als der ins Team zurückgekehrte Schweizer Frei einen von Kaka an Nelson Valdez verursachten Strafstoß sicher vollstreckte.

Subotic mit zwei Riesen-Fehlern

Nach passablem Beginn brachten wie zuletzt individuelle Fehler in der Abwehr den BVB aus dem Konzept. So lief Neven Subotic vor dem 1:1 bei Kakas Steilpass orientierungslos neben Pantelic her, so dass der Serbe den Ball nahezu ungehindert über Torwart Roman Weidenfeller ins Tor lupfen konnte.

Den nächsten Lapsus des Youngsters hätte Andrej Woronin (36.) fast genutzt, doch der Ukrainer traf nur die Latte. Mit Ausnahme eines Subotic-Distanzschusses hatten die nun verunsichert agierenden Borussen vor der Pause keine weitere Einschussmöglichkeit.

Hertha mit den besseren Chancen

Nach dem Wiederanpfiff setzte sich das schwache Niveau hüben wie drüben fort.

Die Berliner ließen den Ball zwar etwas besser laufen und hatten durch Raffael (55.) und Maximilian Nicu (60.), der freistehend an Weidenfeller scheiterte, die klareren Chancen, doch sie konnten kein Kapital daraus schlagen.

Bei der enttäuschenden Borussia versprühte allein Frei (57./66.) in zwei Szenen Torgefahr, doch auch er blieb erfolglos. So ging die Partie in die Verlängerung.

Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung