Weidenfellers Nominierung fürs Nationalteam

"Eine riesige Anerkennung"

Von David Wünschel
Samstag, 09.11.2013 | 23:27 Uhr
Roman Weidenfeller träumt von einer WM-Teilnahme in Brasilien
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Unter der Woche wurde Roman Weidenfeller von Borussia Dortmund zum ersten Mal ins Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft berufen. Der BVB-Keeper freut sich auf die kommenden Herausforderungen.

"Das ist in meinem Alter eine riesige Anerkennung für mich. Ich freue mich jetzt auf all das, was in den nächsten Tagen auf mich zukommen wird", sagte der 33-Jährige, der durch einen Einsatz gegen England oder Italien zum ältesten DFB-Debütanten überhaupt werden könnte.

Weidenfeller hatte sowohl national als auch international mit konstant starken Leistungen überzeugt und sich dadurch immer wieder für die Nationalmannschaft ins Gespräch gebracht. Die Nachricht von der Nominierung erhielt er vom Torwarttrainer. "Andreas Köpke hat mich angerufen und mich von der Nominierung unterrichtet", erzählt der Torhüter.

"Einfach nur stolz"

Einen Platz im WM-Kader hat Weidenfeller allerdings noch nicht sicher. Daher will er jede Minute mit dem DFB-Team genießen. "Ich bin jetzt einfach nur stolz und möchte so viel aufsaugen wie nur möglich", so der BVB-Keeper: "Ich lasse alles auf mich zukommen."

Weidenfellers härteste Konkurrenten im Kampf um einen der beiden hinter Manuel Neuer verbliebenen Torhüter-Plätze sind Rene Adler, Bernd Leno, Ron-Robert Zieler und Marc-Andre ter Stegen.

Roman Weidenfeller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung