wird geladen

Stimmen zu den Achtelfinal-Rückspielen

"Er schneidet uns die Eier ab"

Von SPOX
Donnerstag, 17.03.2016 | 00:00 Uhr
Thomas Müller rettete den FC Bayern in die Verlängerung
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Thomas Müller sorgt sich mit einer riesigen Portion Ironie um sein bestes Stück, freut sich aber über große Emotionen. Philipp Lahm ist von dem unglaublichen Abend in der begeistert. Doch auch Verlierer Gianluigi Buffon ist stolz und "geht erhobenen Hauptes". Beim FC Arsenal schwankt man zwischen Enttäuschung und Ehrfurcht, während der Trainer die Chance auf mehr sah.

FC Bayern - Juventus Turin

Philipp Lahm (Bayern München): "Ein unglaublicher Abend! Man sieht, wie eng es zugeht, wenn zwei Spitzenmannschaften aufeinandertreffen. Wir mussten, dass es bei einem dritten Gegentor aus gewesen wäre."

Manuel Neuer (Bayern München): "Wir haben dem Gegner Geschenke gemacht. Erst danach hat man gesehen, zu welchem Fußball wir fähig sind."

Thomas Müller (Bayern München): "Wir wussten die ganze Zeit: Auch wenn es in der 80. Minute noch 0:2 steht, geht noch was."

...zum Coaching in der Verlängerung: "Er hat gesagt, er schneidet uns die Eier ab. Natürlich sind da viele Emotionen da. Ich glaub, ich wär da als Trainer nicht anders. Wir wollten auch auf das dritte Tor gehen, weil wir noch bisschen mehr Saft hatten."

...zu seinem Tor: "Wir wollten viel von außen flanken. Besonders wenn Lewandowski und ich im Strafraum sind."

Die irre FCB-Aufholjagd in Bildern

David Alaba (Bayern München): "Wir alle sind sehr erleichtert. Wir sind sehr stark zurückgekommen und haben immer an uns geglaubt. Wir haben verdient gewonnen. Pep ist jetzt eine Weile bei uns und wir bekommen schon mit, was er von einem will."

Matthias Sammer (Bayern München): "Wir haben uns am Anfang auch aufgrund der Strategie von Juve sehr schwer getan und haben mental eine Weile gebraucht, um auch emotional in dieses Spiel zu kommen. Das ist uns aber dann sehr gut gelungen und da muss man der Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Wir haben eine gute Mentalität gezeigt und hatten am Ende auch das Quäntchen Glück, was man braucht."

Pep Guardiola (Trainer Bayern): "Das war ein tolles Fußball-Spiel für die Fans. Wir haben gegen den Finalisten des letzten Jahres gespielt und wussten, dass sie eine tolle Mannschaft sind. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Gegen eine italienische Mannschaft nach 0:2-Rückstand zu gewinnen ist sehr schwer. Ich kenne außerdem die Geschichte hier in Deutschland gegen italienische Teams. Ab morgen denken wir aber wieder nur an Köln."

Massimiliano Allegri (Trainer Juventus): "Natürlich bin ich enttäuscht, es tut weh, aber ich muss ein Kompliment an meine Mannschaft aussprechen - wir haben gegen einen der Favoriten gespielt. Wir waren besser als im Hinspiel, haben 60, 65 Minuten nichts zugelassen, hatten Chancen auf mehr Tore. Wir haben erst in der Nachspielzeit einen Fehler gemacht, da hätten wir besser reagieren müssen. Jetzt müssen wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren."

Sami Kherdira (Juventus Turin): "Es war ein sehr intensives Spiel und der Trainer denkt sich bei der Auswechslung aus. Die Tore haben nichts mit meiner Auswechslung zu tun."

Gianluigi Buffon (Juventus Turin): "Sie haben in der zweiten Halbzeit viel angegriffen und haben ihre Chancen genutzt. Es ist immer sehr ärgerlich, in den letzten Minuten ein Tor zu kassieren, aber ich bin stolz auf mein Team. Das ist eine Niederlage, die uns zeigen sollte, dass wir stärker sind als in der letzten Saison. Wir gehen erhobenen Hauptes."

FC Barcelona - FC Arsenal

Luis Enrique (Trainer Barcelona): "Wir sind sehr glücklich, dass unsere Stürmer Messi, Neymar und Suarez heißen. Das großartige an meinen Spielern ist, dass sie alles das selbe Ziel haben. Sie greifen zusammen an und verteidigen auch zusammen."

Danny Welbeck (FC Arsenal): "Wenn du ins Camp Nou kommst, willst du immer einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wir hätten das in vielen Situationen besser machen können. So ist es natürlich enttäuschend. Wir hatten unsere Chancen, aber haben sie nichts genutzt."

Alex Iwobi (FC Arsenal): "Gegen Barca hier zu spielen ist etwas, wovon jeder 19-Jährige träumt. Es war eine fantastische Erfahrung für mich und hoffentlich nicht die Letzte."

Arsene Wenger (Trainer Arsenal): "Die Qualität in unserem Spiel war gut. Ich bin unzufrieden mit dem Ergebnis, denn beim 1:1 hatte ich das Gefühl, Barca würde wackeln."

Manchester City - Dynamo Kiew

Manuel Pellegrini (Trainer City): "Das war heute ein sehr bedeutender Erfolg für den Verein. Normalerweise werden wir immer kritisiert, weil wir keine weiße Weste behalten. Das haben wir jetzt schon zum dritten Mal in Folge geschafft. Für uns war wichtig in Ballbesitz zu bleiben und den Gegner keine Chancen kreieren zu lassen."

Sergiy Rebrov (Trainer Kiew): "Wir haben das Spiel bereits in Kiew verloren. Aber mein Dank gebührt dem Team. City hat super Spieler mit großer Erfahrung, aber jetzt wird es nicht leichter. Ich wünsche Ihnen alles Gute."

Atletico Madrid - PSV Eindhoven

Luuk De Jong (PSV): Das ist sehr enttäuschend, denn wir haben sehr gut gespielt und Elfmeterschießen ist wie Lotterie spielen. Ich konnte selbst nicht mehr weitermachen, ich wollte nichts riskieren und wir hatten eine Wechselspieler übrig, also warum sollte ich nicht ausgewechselt werden?"

Juanfran (Atletico): "Das war ein echter Krimi. Es hat mich glücklich gemacht wie die Fans hinter uns standen. Wir glauben an uns, unser Coach gibt uns das Selbstvertrauen dazu und wir sind hungrig und haben Herz. In der nächsten Runde will ich keinen spanischen Klub als Kontrahenten haben. Wer es auch wird, wir werden wie heute stark auftreten."

Paris St. Germain - FC Chelsea

Guus Hiddink (Trainer Chelsea): "Ich denke ausschlaggebend war, dass wir das 2:1 bekommen haben. Da haben wir schlecht in der Verteidigung ausgesehen. Aber davor hatten wir selbst die Chance. Wir haben mit zu viel Respekt angefangen, aber letztlich haben wir uns ein paar Chancen herausgespielt."

David Luiz (PSG): "Die Stimmung ist ausgelassen und wir sind alle gelöst. Es war das große Ziel, in die nächste Runde einzuziehen. Der Schlüssel war, dass wir unser eigenes Spiel aufziehen konnten. Wir haben den Titel als großes Ziel, aber dieses Ziel haben alle anderen auch. Wir haben noch viel Arbeit vor uns."

Zenit St. Petersburg - Benfica

Rui Vitoria (Trainer Benfica): "Wir haben fantastische Spieler, die sehr hart gearbeitet haben und es verdienen. Es war ein verdienter Sieg für ein gut organisiertes Team, das seinen Fokus aufrecht erhalten hat, als es ein Tor kassierte. Wir haben den Glauben nicht verloren und die Mentalität von Champions gezeigt."

Andre Villas-Boas (Trainer Zenit): "Wir haben Fehler gemacht, hatten aber auch unsere Gelegenheiten. Unglücklicherweise hat Benficas Torwart sehr gut gespielt. Zwei großartige Teams, das bessere ist ins Viertelfinale eingezogen. Auf Grundlage unserer Gruppenphase hätten wir das Viertelfinale verdienst gehabt. Aber im ersten Spiel kriegen wir in letzter Minute einen Gegentreffer und heute lassen wir zu viele Chancen liegen."

VfL Wolfsburg - KAA Gent

Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): "Das ist sensationell. Zu Beginn der Saison haben wir noch gar nicht an so etwas geglaubt. Es war ein seltsames Spiel, anfangs haben wir sehr verhalten gespielt und nicht ins Spiel gefunden, wir hatten das Spiel vom Samstag noch in den Knochen. Wir wollten keine Konter fangen, kein zu großes Risiko gehen. Dann haben wir das Tempo aber hochgehalten und am Ende den Treffer erzielt."

Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): "Riesenkompliment an meine Mannschaft, die in beiden Spielen der Favoritenrolle gerecht wurde. In der ersten Halbzeit hatten wir nicht den Zugriff aufs Spiel. Gent hat uns mit Diagonalbällen immer wieder geärgert. In der zweiten Halbzeit wurde es besser. Josuha Guilavogui hat ein überragendes Spiel gemacht, hat mit Luiz Gustavo das Zentrum zu gemacht. Das Passpiel wurde sauberer, und wir hatten immer mehr Chancen. Ich ziehe in der Champions League noch nicht den Schlussstrich. Jetzt geht's erst richtig los."

Max Kruse (VfL Wolfsburg): "Wir wussten, dass es schwierig, aber der Sieg war hochverdient, über den Spielverlauf haben wir unsere Qualität unter Beweis gestellt. Wir hatten etwas Probleme mit Gents System und spielerisch wäre insgesamt mehr drin gewesen."

...über die weiteren Ziele des VfL: "Es wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Wir haben noch Ziele, die wir erreichen wollen. Solange es rechnerisch noch möglich ist versuchen wir natürlich auch die Champions League zu erreichen.

Andre Schürrle (VfL Wolfsburg): "Es war ein sehr schweres Spiel und sicherlich nicht unser Bestes. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir uns wenig getraut aufzudrehen. Unser Ziel war es, gut zu verteidigen und auf Chancen zu lauern. Hinten raus war es denke ich auch verdient, da Gent über die gesamten 90 Minuten keine klare Torchance hatte."

...über seine Formsteigerung in den letzten Wochen: "Ich habe mein Ding einfach durchgezogen. Ich wusste, dass meine Zeit irgendwann kommt und ich es irgendwo erzwingen muss. Das Wichtigste ist, dass wir drei Siege in Folge geholt haben und der positive Trend anhält."

Julian Draxler (VfL Wolfsburg): Wir haben sehr hart für den Sieg gearbeitet. Für uns als Mannschaft ist es etwas ganz besonderes jetzt im Viertelfinale zu stehen. Auch dem Verein gibt es ein ganz besonderes Gefühl. Dank unserer guten Ausgangsposition konnten wir erstmal abwarten, was Gent macht. Wichtig war, dass wir nicht ins offene Messer laufen.

...über seine Verletzung: Ich hoffe, dass ich am Wochenende dabei sein kann, aber im Moment kann ich es noch nicht sagen.

Real Madrid - AS Rom

Zinedine Zidane (Real): "Immer wenn Cristiano auf dem Feld ist, will er treffen. Und er macht damit einfach weiter."

James Rodriguez (Real): "Ich habe heute zwar getroffen, aber ich muss weiter hart an mir arbeiten, weil Real Madrid ein sehr fordernder Verein ist. Zidane kümmert sich um jeden Spieler und ich versuche immer mein Bestes zu geben."

... über den AS Rom: "Es war ein verdienter Sieg. Italienische Mannschaften sind immer stark, doch ich glaube es war einverdienter Sieg. Nun können wir uns auf den nächste Runde konzentrieren."

Alessandro Florenzi (Roma): "Wir hatten im Hinspiel sehr viele Chancen und wir hatten heute viele Chancen. Aber wenn man kein Tor schießt, kann man nicht weiterkommen. Manchmal hat es auch nichts mit Erfahrung zu tun, man muss einfach präziser sein. Aber wir haben zwei tolle Spiele gemacht und guten Fußball gezeigt."

Alles zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung