wird geladen

Champions League, Achtelfinale

ManCity schafft Historisches

Von Stefan Zieglmayer
Dienstag, 15.03.2016 | 22:40 Uhr
Manchester City ist gegen Dynamo Kiew ins Viertelfinale eingezogen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Im Rückspiel des Achtelfinals der Champions League reichte Manchester City ein glanzloses 0:0 gegen Dynamo Kiew für den Einzug ins Viertelfinale. Die Citizens mussten früh einen Schock verarbeiten, als sich ihr Innenverteidiger-Duo innerhalb weniger Minuten verletzte.

Die 41.450 Zuschauer im Etihad Stadium sahen das erwartete Spiel. ManCity musste nicht, Dynamo konnte nicht. Die drei Torchancen der beiden Teams schafften es sogar in die Geschichtsbücher. Seit Datenerfassung gab es in der ersten Halbzeit eines CL-Spiels nie weniger als vier Torschüsse.

In Durchgang zwei zeigten Toure und Silva hin und wieder ihr Können, auch Kiew kam zu Chancen, doch Zwingendes war nicht dabei.

Die Auslosung des Viertelfinals findet am 18. März in Nyon statt. ManCity steht das erste Mal in der Vereinsgeschichte im Viertelfinale der Königsklasse.

Die Reaktionen:

Pablo Zabaleta (Manchester City): "Es tut wirklich gut, Geschichte für diesen Klub zu schreiben. Wir sind das erste Mal ins Viertelfinale eingezogen. Wir wollen das Finale erreichen. Das war heute kein schönes Spiel, aber wir sind glücklich."

Manuel Pellegrini (Trainer Manchester City): "Das Spiel war von Taktik geprägt. Wir haben absolut nichts riskiert, wir wollten nur weiterkommen und haben darauf gewartet, dass uns Kiew Raum gewährt."

Sergiy Rebrov (Trainer Dynamo Kiew): "Wir haben das Spiel in Kiew verloren. ManCity hat großartige Spieler mit viel Erfahrung, aber für sie ist es jetzt nicht leicht. Ich wünsche ihnen alles Gute."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Manuel Pellegrini greift im Vergleich zum 4-4-2 beim Remis gegen Norwich City wieder auf das altbewehrte 4-2-3-1-System zurück. Toure, der am Wochenende mit Fersenproblemen ausfiel, rückt für Bony in die Startelf. Der Ivorer agiert im Zentrum hinter Agüero offensiver als gewohnt. Für Sagna startet Zabaleta.

Sergiy Rebrov schickt hingegen dieselbe Elf auf den Platz, die schon vergangenen Freitag FC Karpaty Lviv mit 2:1 bezwingen konnte. Beide Teams starten mit der jeweils ältesten Mannschaft der Saison. Die Citizens kommen auf stolze 29,9 Jahre, Kiew auf 28,5.

5.: Kompany wird nach einem Sprintduell mit Gusev von seiner alten Verletzung eingeholt. Der Belgier muss aufgrund muskulärer Probleme das Feld verlassen. Mangala kommt für ihn ins Spiel. Es ist der früheste Wechsel in der CL-Geschichte.

16.: Otamendi prallt mit Buyalskiy am Knie zusammen und schleicht hinkend vom Platz. Der Argentinier kann weitermachen - allerdings sichtbar angeschlagen. Sieben Minuten ist auch für ihn Schluss. Demichelis kommt zu seinem 67. Einsatz in der Königsklasse.

48.: Das bisherige Highlight des Spiels: David Silva spielt den Ball mit der Hacke weiter zu Toure. Das Kabinettstückchen wird sofort mit einem Foul bestraft.

58.: Noch immer kein Schuss aufs Tor, dennoch die bis dato beste Torchance des Spiels: Agüero wird von Silva angespielt, bricht durch einen Doppelpass mit Toure durch die Viererkette und verzieht schließlich aus spitzem Winkel von rechts.

61.: Der erste echte Torschuss auf den Kasten des 41-jährigen Shovkovsky. Toure zieht 30 Meter vor dem Tor das Tempo an und setzt Navas halbrechts in Szene. Der Spanier zieht explosiv zum Tor und trifft den linken Pfosten.

63.: Clichy verstolpert fahrlässig den Ball. Yarmolenko lässt Mangala schulbuchmäßig aussteigen und zieht mit links ab. Hart hat mit dem mittigen Abschluss keine Probleme.

73.: Wieder leitet Silva eine schöne Kombination ein und spielt rechts außen Navas an. Der zieht zur Grundlinie und bedient Toure am Sechzehner. Shovkovsky ist rechtzeitig unten.

94.: Iakovenko kommt nach einer Kombination über die linke Seite aus kurzer Distanz zum Torabschluss. Hart reagiert herausragend und kann den Ball klären. Da hätte es beinahe geklingelt.

Fazit: In einem mehr als ereignisarmen Spiel kommen beide Teams erst in Halbzeit zwei zu echten Torchancen. ManCity machte nicht mehr als nötig war, Kiew arrangierte sich schon früh mit dem Ausscheiden.

Der Star des Spiels: Fernando spielte ähnlich wie der Rest der Mannschaft unauffällig. Der Brasilianer war jedoch sehr präsent und fungierte mit starker Zweikampfquote (66,7 Prozent) als Abräumer vor der Abwehr. Im Spiel nach vorne überzeugte der Sechser mit hoher Passsicherheit.

Der Flop des Spiels: Lukasz Teodorczyk befand sich physisch zwar 45 Minuten lang auf dem Rasen, war allerdings komplett abgemeldet. 13 Ballaktionen und einen gewonnenen Zweikampf darf sich der Stürmer auf das Spielzeugnis schreiben.

Der Schiedsrichter: Fand schwer ins Spiel. Pendelte zwischen kleinlichen Pfiffen und viel Großzügigkeit. War im Allgemeinen aber nicht wirklich gefordert und verhielt sich unauffällig.

Das fiel auf:

  • Kiew versuchte anfangs blitzartig in Überzahl zu attackieren. Die Gastgeber verlagerten dann aber das Spielgeschehen und ließen die Ukrainer laufen. Schon nach zehn Minuten zog sich Dynamo weiter zurück und stellte auf eine passive Zonendeckung um, was den Hausherren das Spiel allerdings erleichterte.

  • ManCity ließ die Kugel größtenteils souverän durch die eigenen Reihen laufen und tat nur das Nötigste nach vorne. Im Spielaufbau leistete sich jedoch vor allem das neu formierte Innenverteidiger-Gespann, dem es deutlich an Abstimmung mangelte, den einen oder anderen gefährlichen Fehlpass.

  • In der Defensive ließen die Engländer die Gäste bis zur Mittellinie frei kombinieren, spätestens in der Zone zehn Meter hinter der Mittellinie attackierten die Skyblues dann - allerdings nur gemächlich. Das reichte durch die geschlossen gute Verschiebung völlig aus. Bei Ballgewinn schaltete ManCity nur selten schnell um, Kiew nutzte das wiederum nicht zum Gegenpressing.

  • Toure und Silva packte zwar nur ab und an die Spiellaune, wenn die beiden aber kreativ wurden, kamen die Citizens meist gefährlich in den gegnerischen Sechzehner. So kamen die Hausherren zumindest in Durchgang zwei hin und wieder zum Abschluss. Zum Erfolg fehlte die letzte Konsequenz und Motivation.

  • Kiew arrangierte sich offensichtlich schon früh mit dem Ausscheiden. In Ballbesitz verlagerte sich das Dynamo-Spiel eher horizontal als vertikal, wodurch das Weiterkommen der Engländer zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.

Manchester City - Dynamo Kiew: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung