Diskutieren
1 /
© getty
BAYERN MÜNCHEN – JUVENTUS TURIN 4:2 n.E.: Vorhang auf für einen Thriller der Extraklasse. Paul Pogba und die Alte Dame erwischten einen perfekten Start
© getty
Bayern brachte sich durch eigene Patzer in Probleme und der französische Jungstar bestrafte das mit 0:1 nach sechs Minuten
© getty
Juan Cuadrado veredelte ein Morata-Solo zum 0:2. Bayern und Neuer lagen sprichwörtlich am Boden
© getty
Juventus war in Gedanken schon im Viertelfinale – auch wenn Barzagli das hier nicht wahrhaben will
© getty
Ribery ließ den Kopf hängen, Lewandowski konnte es nicht fassen, doch Bayern raffte sich auf
© getty
Augen zu und durch: Lewy selbst besorgte per Kopf den Anschluss
© getty
Noch war in der Allianz Arena mehr als eine Viertelstunde zu gehen und die Münchner schöpften Hoffnung
© getty
"Und alle schreien, der Müller macht’s…" – Thomas erlöste den FCB mit dem Ausgleich in der Nachspielzeit
© getty
Selbst Grande Gigi war in seinem 771. Pflichtspiel machtlos. Juve wurde jäh in die Realität zurückgeholt
© getty
Auf der Gegenseite gab’s kein Halten mehr. Totgesagte leben eben länger
© getty
Pep Guardiola dankte den Göttern – seine letzte große Mission ist noch nicht vorbei
© getty
Sieht nach Elfmeterschießen aus, doch Thiago wusste eben dies zu verhindern
© getty
Buffon am Boden, Thiago obenauf. Wer braucht da noch sein Trikot?
© getty
Weg damit! Ob der Brasilianer damit den "Gronk Spike" imitiert?
© getty
Zurück zum klassischen Jubel: Torschütze Kingsley Coman dürfte irgendwo unter diesem roten Haufen liegen
© getty
Kurze Zeit später schlenzte er die Kugel zum 4:2 ins Netz - die Entscheidung
© getty
Patrice Evra wusste es spätestens jetzt, Hernanes wollte nicht hinschauen. Juve wurde mit den eigenen Waffen geschlagen
© getty
Bayern nahm Rache für die letzte halbe Stunde im Hinspiel und König Franck stieg auf seinen Thron
© getty
Müller und Co. feierten im Anschluss bei den Bayern-Fans. Ein irrer Abend geht zu Ende