wird geladen

Champions League, Achtelfinale

PSG räumt Chelsea aus dem Weg

Mittwoch, 09.03.2016 | 22:38 Uhr
PSG ist gegen den FC Chelsea weitergekommen
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, VfB und Leipzig
Primera División
Live
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Live
Monaco -
Caen
Serie A
Live
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe

Im Achtelfinal-Rückspiel hat Paris St-Germain gegen den FC Chelsea mit 2:1 (1:1) gewonnen. Mit dem Erfolg hat sich PSG das Ticket für das Viertelfinale gesichert.

Vor 40.000 Zuschauern an der Stamford Bridge erzielte Adrien Rabiot die PSG-Führung (16.), doch kurz darauf brachte Diego Costa Chelsea zurück in die Partie (27.).

Im zweiten Durchgang sorgte Zlatan Ibrahimovic mit seinem 50. Europapokaltreffer für den Auswärts-Sieg (67.). Da die Franzosen auch das Hinspiel mit 2:1 gewonnen hatten, steht Paris zum vierten Mal in Folge im Viertelfinale. Die nächste Runde wird am 18. März in Nyon ausgelost.

Die Reaktionen:

Guus Hiddink (Trainer Chelsea): "Ich denke ausschlaggebend war, dass wir das 2:1 bekommen haben. Da haben wir schlecht in der Verteidigung ausgesehen. Aber davor hatten wir selbst die Chance. Wir haben mit zu viel Respekt angefangen, aber letztlich haben wir uns ein paar Chancen herausgespielt."

Kevin Trapp (PSG): "Wir wussten, dass das Ergebnis aus dem Hinspiel nicht sicher ist. Wir wussten, was auf uns zukommt und das hat man gesehen. Wir sind relativ früh in Führung gegangen - das war natürlich gut. Aber wir haben auch einen Rückschlag hinnehmen müssen. Mit dem zweiten Tor war es für uns einfacher und dann haben wir es clever herunter gespielt."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Im Vergleich zum 1:1 gegen Stoke gibt es bei Chelsea vier Wechsel: Kenedy, Fabregas, Pedro und Diego Costa spielen für Baba, Matic, Oscar und Traore (alle Bank).

Nach dem 0:0 gegen Montpellier verändert Laurent Blanc sein Team auf fünf Positionen. Thiago Silva, Thiago Motta, Ibrahimovic, Matuidi und David Luiz kommen für Kimpembe, Nkunku (beide nicht im Kader), van der Wiel, Stambouli und Cavani (alle Bank).

3.: Diego Costa bekommt an der Strafraumgrenze den Ball, legt ihn sich auf den linken Fuß und zieht ab. Trapp hat aufgepasst und pariert souverän.

6.: Lucas mit toller Vorarbeit auf Di Maria und der Argentinier schießt den Ball an Courtois vorbei, aber Ivanovic rettet vor der Linie. Nach der anschließenden Ecke zappelt der Ball im Netz, doch Ibrahimovic stand deutlich im Abseits und der Treffer zählt nicht.

16., 0:1, Rabiot: Wunderbarer Angriff von PSG! Di Maria treibt den Ball nach vorne und bedient Ibrahimovic. Da Cahill sich in die Mitte orientiert, hat der Schwede rechts im Strafraum viel Platz und bedient Rabiot mustergültig. Der Torschütze muss nur noch den Schlappen hinhalten.

27., 1:1, Diego Costa: Chelsea ist zurück! Nach einer schönen Kombination von Pedro und Willian setzt sich der Spanier stark gegen Thiago Silva durch und behält vor dem Tor die Ruhe. Keine Chance für Trapp.

40.: Chelsea kommt mit Tempo, wobei der Ball über Willian und Pedro bei Fabregas landet. Der Spanier verzielt seinen Flachschuss knapp.

45.: Noch eine Chance für die Gastgeber: Einen leicht abgefälschten Schuss von Diego Costa kann Trapp nicht festhalten. Marquinhos hilft seinem Keeper und klärt vor Hazard zur Ecke.

63.: Rabiot gewinnt den Ball in Chelseas Hälfte und schmeißt den Turbo an. Nach einem kurzen Sprint schickt er Ibrahimovic auf die Reise. Der Schwede legt sich den Ball aber etwas zu weit vor und Courtois ist zur Stelle.

65.: Doppelchance für Chelsea: Erst prüft Willian von der Strafraumgrenze den auf der Linie stark reagierenden Trapp. Dann nimmt Hazard von der linken Seite Maß, aber auch diesen Schuss wehrt der Keeper ab.

67., 1:2, Ibrahimovic: Thiago Motta mit einem feinen Pass raus auf Di Maria. Der Argentinier flankt sofort auf Ibrahimovic, der den Ball gekonnt im Tor unterbringt.

80.: Fast das 3:1! Nach einer strengen Flanke von links trifft Ibrahimovic den Ball nicht richtig und Courtois verhindert den Einschlag.

Fazit: Chelsea kämpfte sich nach dem frühen Rückstand zurück in die Partie. Als Ibrahimovic kurz nach Chelseas Doppelchance traf, waren die Blues aber geschlagen.

Der Star des Spiels: Zlatan Ibrahimovic. Der Schwede war sehr aktiv, war stets anspielbar und half beim Aufbauspiel mit. Außerdem war Ibrahimovic an beiden Treffern direkt beteiligt. Ebenfalls stark: Angel Di Maria.

Der Flop des Spiels: Gary Cahill. Der Innenverteidiger war trotz einer ordentlichen Zweikampfquote das schwächste Glied in einer wackligen Chelsea-Defensive. In den entscheidenden Aktionen war Cahill nicht auf der Höhe - besonders beim ersten Gegentor machte er eine schlechte Figur.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (Deutschland). Der Bundesliga-Schiedsrichter wartete in einer umkämpften Partie lange mit der ersten Verwarnung, zeigte Rabiot aber rechtzeitig die Gelbe Karte. Insgesamt ein souveräner Auftritt von Brych.

Das fiel auf:

  • Hiddink schickte Chelsea in einem 4-2-3-1 auf den Platz, wobei die Blues keinen Wert auf lange Passstafetten legten. Vielmehr schlugen sie viele weite Bälle auf die schnellen Flügelspieler. So hatte Chelsea nach dem ersten Durchgang lediglich 34 Prozent Ballbesitz.
  • Bei gegnerischem Ballbesitz ließ sich Chelsea sehr tief fallen, teilweise verteidigten bis auf Diego Costa alle Spieler um den eigenen Strafraum herum. Wenn die Blues den Ball eroberten, waren sie stets um schnelles Umschaltspiel bemüht. Erst mit dem Ausgleich ging dieser Plan - bedingt durch entschlossenere Zweikampfführung - besser auf.
  • Die Gäste agierten in einem variablen 4-3-3, wobei besonders Ibrahimovic und Di Maria große Freiheiten genossen und sich häufig fallen ließen, um beim Spielaufbau zu helfen. Überhaupt war PSG immer um eine spielerische Lösung bemüht und wartete geduldig auf Lücken im Mittelfeld. Dabei versuchten die Flügelspieler, das Spiel in die Breite zu ziehen und den Mitspielern so Platz zu verschaffen.
  • Anders als Chelsea attackierten die Franzosen den gegnerischen Spielaufbau früh - oft sogar am Strafraum der Engländer. Befreite sich CFC aus dieser Umklammerung, zog sich PSG geschlossen zurück.
  • Im zweiten Durchgang änderten sich die Kräfteverhältnisse und Chelsea avancierte zum feldüberlegenen Team. Allerdings fanden die Blues nur selten Lücken in der dicht gestaffelten PSG-Defensive.

Chelsea - Paris St-Germain: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung