wird geladen

Champions League, Achtelfinale

Wahnsinns-Bayern im Viertelfinale!

Mittwoch, 16.03.2016 | 23:19 Uhr
Die Bayern sind gegen Juve ins Viertelfinale eingezogen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Der FC Bayern hat dank einer fulminanten Aufholjagd das Viertelfinale der Champions League erreicht. Gegen Juventus lag der Rekordmeister zur Pause mit 0:2 zurück, gewann aber in der Verlängerung mit 4:2. Das Hinspiel in Turin war 2:2 ausgegangen.

Paul Pogba (5.) und Juan Cuadrado (28.) stellten für Juventus vor 70.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena vermeintlich früh aufs überraschende Weiterkommen.

Aber Robert Lewandowski (73.) und Thomas Müller (90.) schossen den FC Bayern erst in die Verlängerung, dann sorgten Thiago (108.) und Kingsley Coman (110.) für den umjubelten Sieg bei eisigen Temperaturen in München.

Die Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Das war ein tolles Fußball-Spiel für die Fans. Wir haben gegen den Finalisten des letzten Jahres gespielt und wussten, dass sie eine tolle Mannschaft sind. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Gegen eine italienische Mannschaft nach 0:2-Rückstand zu gewinnen ist sehr schwer. Ich kenne außerdem die Geschichte hier in Deutschland gegen italienische Teams. Ab morgen denken wir aber wieder nur an Köln."

Massimiliano Allegri (Trainer Juventus Turin): "Natürlich bin ich enttäuscht, es tut weh, aber ich muss ein Kompliment an meine Mannschaft aussprechen - wir haben gegen einen der Favoriten gespielt. Wir waren besser als im Hinspiel, haben 60, 65 Minuten nichts zugelassen, hatten Chancen auf mehr Tore. Wir haben erst in der Nachspielzeit einen Fehler gemacht, da hätten wir besser reagieren müssen. Jetzt müssen wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren."

Die irre FCB-Aufholjagd in Bildern

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Bayern muss Robben kurzfristig passen, er ist krank. Costa ersetzt ihn auf der rechten Außenbahn, links beginnt Ribery. Im Vergleich zum Hinspiel kommen auch Alonso und Benatia ins Team. Bernat und Thiago sitzen auf der Bank.

Juve muss wie schon in Turin auf Chiellini verzichten. Dazu fehlen Marchisio und Dybala, Mandzukic (Oberschenkelprobleme) sitzt erstmal auf der Bank. Dafür rücken Hernanes, Alex Sandro und Morata ins Team.

5., 0:1, Pogba: Katastrophenstart für die Bayern! Khedira sucht Lichtsteiner mit einem langen Ball aus dem rechten Halbfeld. Alaba ist eigentlich vor Lichtsteiner am Ball, versucht jedoch per Hacke zu klären und trifft das Leder nicht. Neuer kommt aus dem Tor, spitzelt das Leder im Pressschlag mit Lichtsteiner an den Strafraumkreis, wo Pogba angelaufen kommt und ins leere Tor einschiebt. Juve ist im Moment weiter!

23.: Manuel Neuer spielt mit dem Feuer. Nach einem Rückpass von Alaba spielt der Nationaltorhüter den Ball direkt in die Füße von Khedira. Von dessen Bein prallt die Kugel zu Morata, der aus 16 Metern über Neuer hinweg ins Tor lupft. Glück für Bayern! Das Schiedsrichtergespann entscheidet wohl zu Unrecht auf Abseits!

28., 0:2, Cuadrado: Alaba verliert den Ball am gegnerischen Strafraum und Juventus schlägt blitzartig zu. Morata bekommt den Ball am Mittelkreis, zieht vier Bayern auf sich und lässt sie mit einem tollen Dribbling alle alt aussehen. Kurz vor dem Sechzehner legt er auf rechts zu Cuadrado. Der lässt Lahm mit einer Körpertäuschung ins Leere grätschen und schiebt das Leder aus zehn Metern eiskalt in die rechte Ecke.

42.: Riesenchance für die Bayern! Costa lupft aus dem Gewühl 20 Meter zentral vor dem Tor zu Müller. Der zieht zehn Meter vor dem Kasten nach innen, aber kann das Leder unter Bedrängnis nicht platzieren. Buffon lässt das Leder nach vorne prallen, wo Evra im Fallen Lewandowski anschießt. Vom Bauch des Polen hüpft das Leder einen halben Meter neben den rechten Pfosten.

43.: Das muss eigentlich die Entscheidung sein: Pogba wird auf dem linken Flügel in die Tiefe geschickt. Der Franzose lässt Lahm mit einer Körpertäuschung im Strafraum ganz schlecht aussehen und legt quer auf den langen Pfosten. Cuadrado müsste aus zwei Metern auf Höhe des rechten Pfostens nur noch einschieben, trifft aber nur Neuer, von dessen Rücken der Ball ans Aluminium prallt. Lichtsteiner bekommt den Rebound zehn Meter vor dem gegnerischen Kasten, knallt den aufspringenden Ball aber relativ weit drüber.

50.: Nach einer Flanke von der rechten Seite klärt Lahm weit von Pogba entfernt, köpft die Kugel aber in die Mitte und macht die Szene so nochmals gefährlich. Pogba köpft aus 16 Metern jedoch direkt in die Arme von Neuer.

56.: Alaba verliert den Ball in der eigenen Hälfte im Eins gegen Eins mit Morata. Der zieht in den Strafraum, wird von Kimmich gestellt, aber bringt von halblinks noch einen Schuss zu Stande. Neuer kann den schlecht getroffenen Abschluss aber sicher parieren.

57.: Morata demontiert die Hintermannschaft der Bayern im Alleingang: Der Spanier zieht vom linken Flügel in die Mitte, lässt Alaba und Kimmich aussehen wie Schuljungen, aber wird dann doch am Elfmeterpunkt noch von Alaba geblockt, sodass sein Schuss Zentimeter über die Latte streift.

73., 1:2, Lewandowski: Costa bekommt nach Zuspiel von Coman an der rechten Strafraumkante ewig Zeit für die Flanke und findet Lewandowski am linken Fünfereck. Der Pole setzt sich gegen Bonucci durch und wuchtet das Leder per Kopf zentral unter die Latte.

76.: Lahm legt auf Costa ab, der Brasilianer wird aus spitzem Winkel jedoch geblockt. Buffon kann den Abpraller nur an die Strafraumgrenze fausten, wo Ribery direkt abzieht. Müller hält am linken Fünfereck den Fuß rein, doch Pogba blockt einen Meter vor der Linie.

87.: Pfosten! Coman bekommt das Leder wieder im rechten Halbraum, findet Lewandowski am Elfmeterpunkt und der lenkt das Leder mit dem Hinterkopf an den linken Pfosten. Die Aufregung ist jedoch vergebens: Der Linienrichter entscheidet zu Recht auf Abseits.

90., 2:2, Müller: Drama! Vidal schickt Coman auf dem rechten Flügel in die Tiefe. Der Franzose flankt von der Grundlinie an den langen Pfosten, wo Müller links halbhoch zur Glückseligkeit einköpft. Verlängerung!

93.: Sturaro setzt sich auf dem rechten Flügel durch und flankt flach ans rechte Fünfereck. Mandzukic kann den Ball gegen Kimmich behaupten und legt an die Strafraumgrenze zurück. Lichtsteiner zirkelt das Leder aus 16 Metern genau ins linke Eck, doch Neuer ist zur Stelle und pariert sicher.

108., 3:2, Thiago: Unfassbar! Der Joker macht's! Vidal fängt die Kugel im Mittelfeld ab. Über Umwege landet das Leder bei Thiago am Strafraumkreis. Der spielt Doppelpass mit Müller und schiebt aus zehn Metern überlegt ins rechte untere Eck ein.

111., 4:2, Coman: Der Deckel ist drauf! Bayern zieht per Doppelschlag ins Viertelfinale ein. Vidal gewinnt den Ball am eigenen Strafraum und Coman legt einen 60-Meter-Sprint an die rechte Strafraumkante hin, wo Bonucci nicht entscheidend stören kann und Coman das Leder traumhaft hoch in die linke Ecke zirkelt. Zweites Saisontor!

116.: Beinahe macht Juventus den Anschluss! Alex Sandro flankt von der linken Strafraumkante ans rechte Strafraumeck. Dort schiebt Mandzukic das Leder zentral auf das Tor, doch Neuer reagiert glänzend. Sturaro läuft an, knallt das Leder aus sieben Metern aber über den Kasten.

Fazit: Juventus Weiterkommen wäre nach 90 Minuten glücklich, aber verdient gewesen. Nach 120 Minuten und dieser Aufholjagd kann es nur heißen: Respekt, Bayern!

Der Star des Spiels: Arturo Vidal. Wie schon im Hinspiel bärenstark und Bayerns Antreiber im Zentrum! Gewann viele Zweikämpfe, spielte viele gefährliche Diagonalbälle. Vor dem 3:2 erkämpfte er sich den Ball und leitete so das Tor überhaupt erst ein, auch beim 4:2 mit toller Vorleistung. Auch stark: Coman und Juventus' Pogba.

Der Flop des Spiels: David Alaba. Der Österreicher machte womöglich sein schlechtestes Spiel im Trikot des FC Bayern. Es waren nicht nur die ersten beiden Gegentore, die Alaba mit ungewohnten technischen Fehlern verschuldete - auch in anderen Situationen zeigte er sich extrem unsicher und sorgte für Unruhe in der Hintermannschaft. Auch nach der taktischen Umstellung, als er ins Zentrum beordert wurde.

Der Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden) pfiff Juventus in der 23. Minute zu Unrecht zurück, weil Morata nicht im Abseits war. Ließ danach eine klare Linie vermissen: Entweder großzügig in der Zweikampfbewertung oder direkt mit persönlicher Bestrafung - er zückte zwölf Mal Gelb. Hatte aber bei den strittigen Szenen insgesamt recht.

Das fiel auf:

  • Eiskalte Juve: Die Gäste nutzten die bayerischen Fehler zwei Mal eiskalt aus und verschafften sich eine Ausgangslage, die nicht besser hätte sein können für die Italiener: Sie standen dicht gestaffelt im Zentrum, um dann überfallartig zu kontern. Besonders über Cuadrado.
  • Bayerns großes Problem: die Ballsicherheit. Extrem viele Ballverluste, vor allem im Aufbau. Alleine Alaba fabrizierte im ersten Durchgang elf Ballverluste - zwei führten zu Gegentoren. Mit Juventus' frühem Anlaufen kamen die Münchener nicht zurecht.
  • Pep stellte zur Pause um: Nahm Benatia runter, um Alaba ins Zentrum und Bernat auf die Außenposition zu stellen. Ribery wechselte auf die rechte Seite, Douglas Costa machte es andersherum. Kurze Zeit später brachte er noch Coman für Alonso und ging damit volles Risiko.
  • Die vor allem vor dem Hinspiel viel thematisierte Lufthoheit der Italiener war dahin, weil die Bayern ausgerechnet mit zwei Kopfball-Toren nach hohen Flanken ins Spiel zurückfanden. Es war wohl auch das einzig probate Mittel, weil mit kurzen Ballstafetten im Zentrum kein Durchkommen war.
  • Juventus spielte über weite Strecken der Schlussphase und in der Verlängerung quasi im 6-3-1 und überließ Bayern Ball und Raum. So entstand kaum Entlastung. Womöglich war es auch ein Fehler, Morata so früh vom Feld zu nehmen, zumal der Spanier genau diese Aufgabe (in beiden Spielen) vorzüglich meisterte.

  • Die Einwechslung Comans war Gold wert: Der Franzose brachte frischen Wind gegen seinen Ex-Klub, brachte viele gefährliche Flanken und Vorstöße und war mit Arturo Vidal und Thomas Müller der Matchwinner.

FC Bayern - Juventus Turin: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung