wird geladen

Champions League, Achtelfinale

Barca zu abgezockt für Arsenal

Mittwoch, 16.03.2016 | 22:40 Uhr
Arsenals Alex Iwobi schießt auf die Barca-Kiste
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der FC Barcelona hat sich auch im Rückspiel des Achtelfinals der Champions League gegen den FC Arsenal durchgesetzt. Die Katalanen siegten mit 3:1 (1:0) und ziehen somit nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel ins Viertelfinale ein.

Vor 76.092 Zuschauern im Camp Nou sorgte Neymar (18.) für die frühe Führung der Katalanen. Zwar erzielte Mohamed Elneny (51.) kurz nach dem Seitenwechsel den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch Luis Suarez stellte mit einem Traumtor in der 65. Minute den alten Abstand wieder her. Kurz vor dem Schlusspfiff traf Lionel Messi (88.) zum 3:1.

Der FC Barcelona ist damit auch im 38. Pflichtspiel in Folge ungeschlagen und gewann alle zehn Heimspiele in der Champions League unter Coach Luis Enrique. Die Katalanen haben somit weiterhin die Chance, als erste Mannschaft überhaupt, den Champions-League-Titel zu verteidigen.

Arsenal unterliegt im direkten Duell mit den Katalanen nach 2005/2006, 2009/2010 und 2010/2011 bereits zum vierten Mal und scheitert somit zum sechsten Mal in Folge im Achtelfinale.

Das Viertelfinale wird am 18. März in Nyon ausgelost.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Barca-Coach Luis Enrique muss sein Team im Vergleich zum Hinspiel lediglich auf einer Position verändern: Für den gelbgesperrten Pique rutscht Mathieu ins Team und bekommt den Vorzug vor Vermaelen und Bartra.

Gleich sechs Veränderungen gibt's in der Arsenal-Startelf: Ospina, Gabriel, Flamini, Welbeck, Elneny und der junge Iwobi sind frisch mit dabei. Mertesacker, Giroud, Coquelin nehmen dafür auf der Bank Platz, Cech, Ramsey und Oxlade-Chamberlain fehlen verletzt.

10.: Arsenal klopft erstmals an: Özil zieht aus gut 18 Metern aus zentraler Position ab, verfehlt den Kasten aber um etwa ein bis zwei Meter.

17.: Nach einem Zuckerpass von Neymar aus dem Mittelfeld taucht Messi alleine vor Ospina auf. Der Argentinier fackelt nicht lange und zieht aus kurzer Distanz ab. Ospina lenkt den Ball um den Pfosten - überragende Parade.

18., 1:0, Neymar: Barca fängt den Ball auf der rechten Seite im Mittelfeld ab, verlagert dann das Spiel über Suarez nach links in den Strafraum. Dort hat Neymar aus acht Metern keine Mühe, mit links zu vollenden. Sein dritter Treffer im laufenden Wettbewerb.

34.: Welbeck macht sich auf der linken Seite auf die Reise und sprintet quer über den Platz. Im richtigen Moment spielt er den Ball auf Iwobe. Der kommt knapp vor Mascherano an die Kugel und wird vom Katalanen berührt. An der Strafraumgrenze kommt er zu Fall. Die Pfeife des Schiedsrichters bleibt jedoch aus.

51., 1:1, Elneny: Eine überlegte flache Hereingabe von Sanchez findet an der Sechzehnergrenze Elneny. In seinem ersten Champions-League-Spiel in dieser Saison schlenzt der Ägypter den Ball in den rechten Winkel.

56.: Ospina bewahrt die Gunners vor dem zweiten Gegentor: Mit einer Hand wehrt der Keeper auf der Linie den Ball nach einem Messi-Schrägschuss von links aus etwa zehn Metern ab.

58.: Mascherano blockt im eigenen Strafraum gegen Welbeck, dessen Schuss er zur Ecke abfälscht. Die Engländer wittern ihre Chance, setzen entschlossen nach. Der Standard allerdings bringt ihnen nun nichts ein.

65., 2:1, Suarez: Rumms! Traumtor vom FC Barcelona auf dem Weg ins Viertelfinale. Nach einer halbhohen Hereingabe von Dani Alves von der rechten Seite hebt Suarez ab zum eingesprungenen Seitfallzieher. Der Uruguayer trifft den Ball mit rechts - und setzt ihn perfekt ins rechte obere Eck. Sechstes Tor für ihn im laufenden Wettbewerb.

80.: Zwei tolle Paraden von ter Stegen: Der Barca-Keeper wehrt einen 18-Meter Freistoß von Sanchez und auch den Nachschuss von Giroud aus kurzer Distanz ab.

88., 3:1, Messi: Messi lupft den Ball nach abgefälschtem Zuspiel von Neymar aus acht Metern über Ospina hinweg zum 3:1 ins Tor.

Fazit: Die Gunners spielten im Camp Nou über weite Strecken gut mit, wurden letztlich aber von der Cleverness der Katalanen erlegt.

Der Star des Spiels: Luis Suarez. Der Uruguayer war zwar nicht wie gewohnt ins Barca-Spiel eingebunden, war an den zentralen Aktionen jedoch maßgeblich beteiligt: Bereitete das 1:0 vor und beerdigte mit seinem genialen Seitfallzieher die aufkeimende Hoffnung der Engländer.

Der Flop des Spiels: Hector Bellerin. Einem Abwehrspieler von Arsenal bei dieser offensiven Gewalt von Barca einen Vorwurf zu machen, ist schwer. Doch Hector Bellerin sah bei beiden Gegentoren nicht gut aus. Ließ vor dem 1:0 Neymar entwischen, stand auch beim 2:1 nicht richtig.

Der Schiedsrichter: Sergey Karasev (Russland) hatte bei der komplett fairen Partie lediglich eine knifflige Szene zu lösen: Ließ beim vermeintlichen Foul von Mascherano an Iwobe das Spiel laufen und lag damit falsch. Dies war jedoch extrem schwer zu sehen.

Das fiel auf:

  • Arsenal ging die Partie forsch an und attackierte als Gast im Camp Nou ungewöhnlich hoch. Oft wurden die Katalanen bereits am eigenen Strafraum abgeholt. Da sich Barca in den Anfangsminuten aus der Umklammerung durch feines Passspiel meist gekonnt löste, entstanden oft große Räume in der Hälfte von Arsenal.

  • Statt den gewohnten Ballbesitz-Fußball aufzuziehen, spielte Barca nach der Führung weiterhin ungewöhnlich passiv. Das Mittelfeld der Katalanen um Rakitic, Busquets und Iniesta wurde oft mit einem einfachen Ball überspielt. Meist gingen Sanchez oder Welbeck außen durch und liefen auf die Viererkette zu. Oft fehlte bei den Gunners allerdings die Unterstützung an vorderster Front. Welbeck war zu oft auf sich alleine gestellt.
  • Die Torschussstatistik spiegelte den Spielverlauf gut wider. Arsenal feuerte mit insgesamt 20 Torschüssen öfter auf den gegnerischen Kasten als Barcelona (17). Die Katalanen spielten ihre Angriffe jedoch deutlich abgezockter und geplanter zu Ende.
  • Barcelona agierte auch in der zweiten Halbzeit keineswegs mit der üblichen Konsequenz und Dominanz. Hin und wieder gingen Bälle leichtsinnig verloren. Speziell die Abstände zwischen den Reihen waren oft ungewöhnlich groß. Doch die große Qualität der Katalanen im Sturm reichte, um auch solch vermeintlich schwächere Partien für sich zu entscheiden.

FC Barcelona - Arsenal FC: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung