wird geladen

Bayerns Pleite in Porto

Verrückte am Rande der Belastbarkeit

Donnerstag, 16.04.2015 | 15:51 Uhr
Der FC Bayern gab im Estadio do Dragao ein schwaches Bild ab
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Ein physisch und psychisch unterlegener FC Bayern setzt in Porto die Champions-League-Saison aufs Spiel, geht im Nachklapp aber bemerkenswert milde mit sich ins Gericht. Dabei sollten nicht nur die individuellen Fehler nachdenklich machen.

Xabi Alonso wuchtete seine rechte Hand auf den Boden. Als Zeichen der Verärgerung über sich selbst, weil ihm an diesem Abend in Porto so gar nichts gelingen wollte. Nur mit viel Mühe und im letzten Augenblick hatte der Spanier seinen einfachen Ballverlust gegen Jackson Martinez korrigieren können, indem er den Ball mit der Fußspitze über die Grundlinie drückte.

Dieser Lapsus etwa zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war der zweite gravierende von Alonso in einem Spiel, das der FC Bayern durch eine Vielzahl hanebüchener Fehler fahrlässig wegwarf. Porto musste nicht viel investieren für seine drei Tore. "Das habe ich von uns in dieser Saison so noch nicht gesehen", sagte Manuel Neuer im Interview leicht irritiert.

Insgesamt gingen die Bayern aber bemerkenswert milde mit sich ins Gericht. Trainer Pep Guardiola betonte, dass Fehler zum Fußball einfach dazugehören.

"Weil du müde bist"

Auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nahm die Spieler in seiner Bankettrede in Schutz. "Ich bin nicht bereit, die Mannschaft zu kritisieren. Es sind 13, 14 Spieler, die wir im Moment noch gesund haben - und die seit Wochen dreimal die Woche spielen. Die in Dortmund gefightet haben wie die Verrückten. Die in Leverkusen letzten Mittwoch 120 Minuten und Elfmeterschießen gemacht haben. Die am Samstag gegen Frankfurt gespielt haben - und nun ein paar Tage später hier."

Er wisse aus eigener Erfahrung, dass "irgendwann dann der Tag ist, an dem du ein bisschen kaputt bist. Weil du müde bist, weil die Beine schwer sind. Und wo dann auch im Kopf vielleicht die Konzentration ein bisschen fehlt."

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Im Gegensatz zum Auftritt in Porto war der FC Bayern in der Vergangenheit in großen Spielen aber oft in der Lage, Fehler zu korrigieren. 2010 erlebten die Münchner im Champions-League-Viertelfinale bei Manchester United einen ähnlichen Horrorstart und lagen nach 19 Minuten sogar 0:3 zurück. Am Ende stand es 2:3 - die Bayern zogen ins Halbfinale ein.

2012 kassierten sie im Halbfinale in Madrid in den ersten 14 Minuten einen Doppelschlag von Cristiano Ronaldo, setzten sich dann aber im Elfmeterschießen durch und durften ihr Finale dahoam spielen.

Verloren in der Mittelfeld-Schlacht

Nach fürchterlichen ersten 20 Minuten fingen sich die Bayern auch in Porto. Peu a peu bekamen sie Sicherheit in ihr Passspiel und konnten durch den ersten Champions-League-Treffer von Thiago den Schaden vorerst in überschaubaren Grenzen halten.

Das eigentliche Dilemma des Abends aber war die zweite Halbzeit. Die Bayern waren nicht in der Lage, an ihre gute Phase vor der Pause anzuknüpfen. Sie hatten das Kommando übernommen, ließen Porto aber erneut von der Leine.

"Wir hatten uns in der Halbzeit natürlich mehr ausgerechnet. Aber wir haben es nicht geschafft, das Spiel zu beruhigen. Es war eine Schlacht im Mittelfeld, alles sehr unruhig, viele Fouls. Das hat uns nicht gut getan. Und dann kassieren wir noch das 3:1 - das war das schlimmste", sagte Thomas Müller.

Mit Philipp Lahm und Thiago mussten sich im Mittelfeld zwei Spieler, die noch ein Stück entfernt sind vom körperlichen Idealzustand, in vielen intensiven Zweikämpfen zur Wehr setzen. Thiago konnte diesbezüglich Erfahrung aus dem Leverkusen-Spiel ziehen, aber zum Zeitpunkt seiner Einwechslung war die Bayer-Elf da schon 70 Minuten gerannt.

Hoffnung bei Schweinsteiger

Die physische Unterlegenheit der Bayern war aber in allen Mannschaftsteilen auffällig. Rafinha und Juan Bernat konnten auf den Außenbahnen Ricardo Quaresma und Yacine Brahimi kaum aufhalten, vorne bekam Mario Götze keinen Fuß auf den Boden.

Die Ausfälle von Franck Ribery, Arjen Robben, David Alaba und Bastian Schweinsteiger waren diesmal nicht zu kompensieren. Der Rest-Kader stößt in der Champions League an den Rand der Belastbarkeit.

Bei Schweinsteiger besteht die Hoffnung, dass er im Rückspiel am kommenden Dienstag wieder dabei ist. Alaba und Robben werden definitiv fehlen, für Ribery wird die Zeit extrem knapp.

Rummenigge hat großes Vertrauen

In Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) dürfte Guardiola gezwungen sein, dem ein oder anderen müden Leistungsträgern eine Pause einzuräumen. Kräfte sammeln und Gedanken ordnen sind oberste Prämissen der Bayern für das CL-Rückspiel. "Wir dürfen jetzt nicht die Nerven verlieren", sagte Sportvorstand Matthias Sammer. "Es wird schwer, aber wir sind noch nicht ausgeschieden."

Rummenigge bemühte ein deutsches Sprichwort: "Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Auf unsere Situation gemünzt, würde ich sagen: Man soll den Tag nicht vor dem Abend kritisieren. Ich habe großes Vertrauen. Und ich glaube, Sie alle haben großes Vertrauen zu dieser großartigen Mannschaft, zu diesem großartigen Trainer."

Das müssen die Großartigen in fünf Tagen aber auch zurückzahlen.

FC Porto - FC Bayern München: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung