Donnerstag, 19.03.2015
wird geladen
AnalyseNachberichtInterviewBAR - MCIStimmenDiashow

Mats Hummels im Interview

"Mit Juve nicht gleichwertig"

Mats Hummels war nach dem 0:3 gegen Juventus Turin bedient. Der Kapitän von Borussia Dortmund bemängelte bei der vorläufigen Abschiedstournee des BVB aus der Champions League sowohl das Abwehrverhalten als auch die Harmlosigkeit in der Offensive und nennt Gründe. Auf die große Bühne will er trotzdem zurück.

Für Mats Hummels (l.) und den BVB ist das Abenteuer Champions League in diesem Jahr beendet
© getty
Für Mats Hummels (l.) und den BVB ist das Abenteuer Champions League in diesem Jahr beendet

Frage: Mats Hummels, welches Resümee ziehen Sie nach dem bitteren Aus gegen Juventus?

Mats Hummels: Wir wissen, dass wir nicht gut gespielt haben und völlig verdient rausgeflogen sind. Das darf man nicht in Frage stellen. Juventus war unheimlich abgezockt und hat in der zweiten Halbzeit unglaublich gut gespielt. Wir haben weder offensiv noch defensiv Zugriff zum Spiel gefunden. Wir hatten unfassbare Ballverluste.

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Frage: Sie haben die Offensive angesprochen. Der BVB hat dort kaum stattgefunden. Was ist das Problem, dass man seit drei Spielen das Tor nicht trifft?

Hummels: Wir spielen uns seit Hamburg aus dem Nichts keine Torchancen mehr heraus. Davor haben wir mal getroffen, nachdem es zuvor auch schon eine Flaute gab. Das ist momentan sehr wechselhaft bei uns. Es gibt dafür verschiedene Gründe.

Frage: Woran denken Sie da konkret?

Hummels: Wir haben eine zu kleine Strafraumbesetzung bei Flankensituationen. Distanzschüsse gibt es auch eher selten. Gegen Juventus haben wir versucht, auf kleinem Raum zu kombinieren und wieder zu kombinieren und nicht dann auch mal direkt aufs Tor zu gehen. Vielleicht muss man dann aus 25 Meter auch mal draufhauen. Es sind viele Dinge, an denen wir arbeiten müssen.

Frage: Im Gesamtergebnis ist es eine 1:5-Niederlage gegen Juventus. Was sagt das aus?

Hummels: Das 1:5 ist natürlich dem geschuldet, dass man dann irgendwann auch etwas riskanter steht. Dass es zu dieser Höhe kommt, ist dann auch egal. Es ist traurig, wie wir ausgeschieden sind. Wir haben bis auf die erste Halbzeit in Turin nicht wirklich gut gespielt. Auch wenn jeder Schuss von denen ins Tor ging, kann man nicht davon sprechen, dass wir heute gleichwertig gewesen wären mit Juventus. Klar ist: Wir waren in dieser Saison einfach nicht gut genug, um in der Champions League etwas zu reißen.

BVB: Austritt aus der Parallelwelt

Frage: Es war wahrscheinlich die vorerst letzte Saison für den BVB in der Champions League.

Hummels: Das "Wahrscheinlich" ist hier leider fehl am Platz. Es ist erst einmal Schluss mit der Champions League, das wird sich nicht mehr verhindern lassen. Das ist schade, weil wir großartige Abende erlebt haben in dieser Liga. Eine Jahr Pause bedeutet aber nicht, dass nicht viele weitere Jahre in der Champions League wieder folgen werden. Das muss das Ziel sein.

Frage: Was macht Ihnen Hoffnung?

Hummels: Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass Borussia Dortmund immer wieder gekommen ist. Ich hoffe, das gilt auch für die Champions League.

Borussia Dortmund - Juventus Turin: Die Statistik zum Spiel

Für SPOX im Signal Iduna Park: Fatih Demireli

Diskutieren Drucken Startseite

Fatih Demireli(Redaktion)

Fatih Demireli, Jahrgang 1983, ist als Head of Live verantwortlich für die Live-Berichterstattung bei PERFORM Deutschland. Ferner ist er bei SPOX u.a. zuständig für die Berichterstattung rund um den FC Bayern. Der gebürtige Münchener wechselte nach seinem Volontariat bei der offiziellen Webseite der Deutschen Fußball-Liga und seiner dortigen Funktion als stellvertretender Leiter 2010 zu SPOX und baute die Türkei-Sektion auf. Außerdem dreht sich bei ihm alles um den internationalen Fußball.

2. November
1. November

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.