Neuzugang der Dortmunder spricht über Wechsel-Details

Kampl: "Hatte Bammel vor Wechsel"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 18.03.2015 | 13:46 Uhr
Kevin Kampl wechselte für 12 Millionen Euro von Salzburg nach Dortmund
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Live
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Im Winter kam Kevin Kampl von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund, zwölf Millionen Euro überwies der BVB für den Offensivmann. Mit den Dortmundern will Kampl noch hoch hinaus - sprach jetzt aber auch über seine Bedenken vor dem Wechsel.

"Ich musste mich schon umstellen, einiges im Kopf ändern. Wir waren in Österreich mit acht Punkten Vorsprung Erster, beim BVB waren wir dann plötzlich Vorletzter in der Bundesliga. Jetzt kann ich es ja sagen: Ich hatte Bammel davor, hierherzukommen - zumindest an den letzten Tagen, bevor es losging", gab Kampl in der Sport Bild zu.

So habe er sich "schon gefragt: Wie sind die alle drauf, die ganzen Stars? Aber als ich da war, war es Wahnsinn: Die sind alle total bodenständig. Keiner denkt, er wäre der Größte. Da habe ich gleich einen guten Draht gehabt. Dass die Laune aktuell noch besser ist, ist auch klar. Das ist immer so, wenn man gewinnt. Auch privat."

Die Art von Trainer Jürgen Klopp war ebenfalls kein Schock: "Er kann extrem witzig sein, verrückt und kann auch mal laut werden. Ich hatte allerdings auch Pele Wollitz als Trainer in Osnabrück, der war noch verrückter. An der Außenlinie war er noch lauter als unser Trainer. Und wenn er in der Kabine gebrüllt hat, hat man schon mal Angst bekommen."

Kampl: "Aufholjagd erfolgreich beenden"

Inzwischen richtet Kampl den Blick nach vorne und will mit dem BVB noch nach Europa: "Wir wollen die Aufholjagd erfolgreich beenden. Aber wir dürfen nicht übermütig werden. Ich gucke immer noch mehr nach hinten als nach vorne. Wir waren in einer beschissenen Situation und sind da noch nicht raus. Wir sollten zusehen, so viele Punkte wie möglich zu holen, und dann erst schauen, auf welchem Platz wir stehen."

Langfristig will der 24-Jährige mit dem BVB dann aber Titel gewinnen: "Wir wissen: Wenn wir gut drauf sind und alles stimmt, kann Dortmund immer ganz oben mitspielen. Da gehören wir hin. Diese Saison müssen wir im Sommer erst mal sacken lassen, aber dann greifen wir neu an."

Kevin Kampl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung