Bayern vs. Atletico: SPOX-Panel zum Halbfinal-Kracher

"FCB muss kontrolliert explodieren"

Dienstag, 03.05.2016 | 14:07 Uhr
Kann der FC Bayern das 0:1 aus dem Rückspiel im eigenen Stadion aufholen?
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Schafft der FC Bayern gegen Atletico (20.45 Uhr im LIVETICKER) nach dem 0:1 im Hinspiel die Wende und den Einzug ins Champions-League-Finale 2016 in Mailand? Drei SPOX-Redakteure, drei Meinungen.

Bayern und die Müdigkeit im Kopf

Von Thomas Gaber

In seiner Bankett-Rede nach dem 0:1 in Madrid sagte Karl-Heinz Rummenigge: "Wir wollen ins Finale nach Mailand, ich will nach Mailand." Kein Befehl, eher eine Bitte. Niemand wird Rummenigge an einer Reise nach Mailand zum Finale der Königsklasse hindern. Doch vom FC Bayern wird ihn niemand begleiten. Die Münchner werden am 28. Mai nicht im San Siro spielen.

Ein Champions-League-Heimspiel gegen Atletico Madrid zuhause zu gewinnen, muss auf den ersten Blick ja möglich sein. Gegen ein Atletico, das sich gegen Eindhoven ins Viertelfinale eierte. Gegen eine Mannschaft, die im Hinspiel gegen die Bayern offensiv wenig furchteinflößend war.

Atletico hat andere Waffen, seinen Gegnern auf den Sack zu gehen. Dafür werden die Rojiblancos gelobt, verehrt, respektiert. Oder auch kritisiert, wie von Barca-Legende Xavi, der meinte, große Mannschaften dürften nicht so spielen wie Atletico. Für den FC Bayern wird die Qualität ausreichen, weil die Bayern seit Wochen ein großes Problem mit sich rumschleppen: die Müdigkeit im Kopf.

Thomas Müller sprach nach dem Gladbach-Spiel offen "fehlende Leichtigkeit" an. Das ist nichts anderes als fehlende geistige Frische. Ob Pep Guardiola, Philipp Lahm oder Xabi Alonso - jeder, der vor dem Hinspiel befragt wurde, versicherte, dass der FC Bayern auf alles vorbereit sei, was im Vicente Calderon passieren könne. Davon war in der ersten Halbzeit nichts zu sehen, die Mannschaft schien komplett unvorbereitet.

Zu viele wichtige Spieler sind derzeit nicht auf der Höhe, das kann sich selbst ein so stark besetzter Kader wie der der Münchner in einem CL-Halbfinale nicht leisten. Und für mich deutet nichts darauf hin, dass wir am Dienstagabend einen völlig anderen FC Bayern sehen werden, als in den letzten zwei Monaten. Unabhängig von jeder Personaldiskussion. Mit Müller oder ohne Müller, mit oder ohne Thiago, mit oder ohne Ribery - die Champions-League-Reise 2016 des FC Bayern München wird am Dienstagabend zu Ende sein.

Thomas Gaber: Bayern und die Müdigkeit im Kopf

Andreas Lehner: 90 Minuten in der Arena sind lang

Benedikt Treuer: Derbi madrileno wird es nicht geben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung