Auswärtsspiel in St. Petersburg

Weg mit dem Frust

SID
Montag, 03.11.2014 | 12:35 Uhr
Bayer will mit einem Erfolgserlebnis in St. Petersburg zurück in die Spur finden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Am Montagmorgen war der Ärger über die Holzhackerei in Hamburg einigermaßen verraucht, die volle Konzentration unter dem Werkskreuz gilt wieder dem Millionen-Geschäft Champions League.

"Wir haben uns eine ordentliche Ausgangsposition erspielt, und die wollen wir festigen. Da können wir in St. Petersburg dran arbeiten", sagte Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler vor dem Abflug der Werkself in die Fünf-Millionen-Stadt an der Newa recht entspannt.

Die Umstände der 0:1-Pleite beim HSV wurmten Völler zwar immer noch, sein Blick richtete sich aber auf den Auftritt beim russischen Tabellenführer (Di., 18.00 Uhr im LIVE-TICKER). "Die Champions League ist ein ganz anderer Wettbewerb. Also wird das auch ein ganz anderes Spiel. St. Petersburg wird Fußball spielen. Hamburg hatte das nicht vor", sagte der 54-Jährige mit Anspielung auf das Gift- und Galle-Spiel an der Elbe.

Gute Laune beim Abschlusstraining

Bei herrlichem Sonnenschein herrschte auch beim Abschlusstraining der Leverkusener am Montagvormittag wieder gute Laune, nachdem sich Stefan Kießling und Co. nicht nur beim HSV, sondern wenige Tage zuvor auch im DFB-Pokal beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg (5:4 im Elfmeterschießen) nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatten. Wegen der Zeitumstellung und der Reisestrapazen hatte Bayer-Trainer Roger Schmidt die letzte Übungseinheit auf dem heimischem Trainingsplatz an der BayArena abgehalten.

Dort hatte der Coach bis auf die Langzeitverletzten Simon Rolfes, Gonzalo Castro und Stefan Reinartz alle Mann an Bord. Auch Hakan Çalhanoglu, der bei seiner Rückkehr nach Hamburg am Samstag beleidigt worden war, konnte wieder lächeln.

Das galt auch für Ersatzkapitän Lars Bender, der sich in Hamburg gleich Prellungen an der Nase und am Knie zugezogen hatte. Der Nationalspieler wird aller Wahrscheinlichkeit im Petrowski-Stadion auflaufen können.

Wendell fehlt gesperrt

Fehlen wird dagegen der gesperrte Brasilianer Wendell, der beim 2:0 im Hinspiel bis zu seiner Gelb-Roten Karte in der 79. Minute seinen Landsmann Hulk aus dem Spiel genommen hatte. Für Wendell wird wohl der in der Bundesliga gesperrte Tin Jedvaj zum Einsatz kommen.

Im Gegensatz zu Bayer feierte St. Petersburg eine erfolgreiche Generalprobe für Dienstag. Das Team von Trainer Andre Villas-Boas, das Bayer wieder von der Tabellenspitze stürzen will, gewann das Topspiel gegen ZSKA Moskau 1:0 und baute seinen Vorsprung in der Premjer Liga auf sieben Punkte aus. "Das war ein fantastischer Auftritt von uns", sagte Villas-Boas anschließend. Das konnte sein Kollege Schmidt in der vergangenen Woche von seiner Mannschaft nicht behaupten.

Die CL-Gruppe C im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung