Arsenal London - FC Liverpool 1:1

Gunners ohne Durchschlagskraft

SID
Mittwoch, 02.04.2008 | 22:27 Uhr
Champions League, arsenal, london, liverpool, reds, viertelfinale
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

London - Der FC Arsenal kam im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League zu Hause gegen den Vorjahresfinalisten FC Liverpool über ein 1:1 (1:1) nicht hinaus, was auch an einer krassen Fehlentscheidung lag. 

(Die Highlights des Spiels im Video bei SPOX.TV

Vor 60.139 Zuschauern im Emirates-Stadion lieferten sich Arsenal und Liverpool im ersten von drei Aufeinandertreffen binnen sechs Tagen eine sehr ansehnliche Partie, die sich allerdings hauptsächlich im Mittelfeld abspielte.

Adebayor sorgt für die Führung 

Die Gunners machten fast über die gesamte Spielzeit die Partie, waren aber im Abschluss nicht zwingend genug. Allerdings wurde dem Team von Arsene Wenger auch ein klarer Elfmeter verweigert. (Die Bilder des Spiels in der SPOX-Diashow)

Die Führung für Arsenal fiel folgerrichtig nach einer schwungvollen Drangphase: Einen kurz ausgeführten Eckball brachte der Niederländer Robin van Persie scharf hinein, die Reds-Abwehr stand Spalier und Emmanuel Adebayor (23.) musste aus fünf Metern nur noch einnicken. (Die Führung der Gunners nochmal im SPOX-Replay anschauen)

Reds kontern eiskalt 

Die wichtige Führung hatte aber nur drei Minuten Bestand: Steven Gerrard setzte sich auf links kraftvoll gegen Mathieu Flamini und Emmanuel Eboue durch, passte in die Mitte und dort verwandelte Dirk Kuyt (26.) mit seinem vierten Treffer im laufenden Wettbewerb in Abstaubermanier.

(Dirk Kuyts wichtigen Ausgleich im SPOX-Replay anschauen)

Der Spanier Manuel Almunia, der erneut für den deutschen Nationalkeeper Jens Lehmann im Arsenal-Tor stand, verhinderte dann nach Wiederanpfiff erneut in einer ähnlichen Situation gegen Kuyt das 1:2 (48.).

Klarer Elfmeter verweigert 

In der 66. Minute hatte der Niederländer dann allerdings großes Glück, als er Aleksandar Hleb nach einem Solo ganz klar im Strafraum umriss, der fällige Elfmeterpfiff seines Landsmannes Pieter Vink aber ausblieb.

Premiere-Experte Stefan Effenberg sah die Szene noch etwas drastischer: "Einen klareren Elfmeter gibt es nicht. Der Schiedsrichter sieht alles, pfeift aber nicht. Er ist ein Holländer, Kuyt ist ein Holländer - das sagt alles." 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung