Schalke vor dem Spiel des Jahres

Die nächste Evolutionsstufe

Von Für SPOX.com in Porto: Haruka Gruber
Mittwoch, 05.03.2008 | 20:35 Uhr
Mirko Slomka, Schalke 04, Training
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Porto - Zur Erinnerung: Es geht um das Viertelfinale der Champions League. Um knapp sieben Millionen Euro Mehr-Erlös. Um die Reputation, zu den besten acht Mannschaften des Kontinents zu zählen.

Die nicht enden wollenden Querelen um Trainer Mirko Slomka ändern nichts daran, dass es schlicht um die nächste Evolutionsstufe des FC Schalke 04 geht, wenn Königsblau in Porto zum Rückspiel des Achtelfinals antritt (20.45 Uhr im SPOX-TICKER und Internet TV).

"Es ist etwas mehr als zehn Jahre her, dass wir den UEFA-Cup geholt haben. Seitdem hat sich der Verein ungemein entwickelt. Es wäre jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um international wieder ein Zeichen zu setzen, und den Klub auf das nächste Level zu hieven", sagt Marc Wilmots, 1997 einer der Hauptprotagonisten des Schalker Triumphs, im Gespräch mit SPOX.com.

"Das 1:0 auf Schalke ist ein sehr gutes Resultat. Es muss einfach klappen. Es ist eine historische Chance, den nächsten Meilenstein in der Vereinsgeschichte zu setzen."

"Ein Superstar würde Schalke gut stehen"

Oder anders formuliert: Der Einzug in die Runde der letzten Acht wäre für Schalke von monumentaler Tragweite. "Sieben Millionen Euro sind natürlich nicht zu verachten. Ein Weiterkommen würde für Schalke aber noch viel mehr bedeuten. Der Imagegewinn, die Schlagzeilen, das ganze Drum und Dran. Der Name S04 würde in Europa die Runde machen", glaubt Wilmots. Und damit womöglich eine Serie an willkommenen Ereignissen anstoßen.

Das Champions-League-Viertelfinale führt zu mehr Publicity. Mehr Publicity führt zu Neugierde - und das nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern auch bei Spielern, an denen Schalke interessiert sein könnte.

"Auch wenn es nicht unbedingt nötig wäre, weil der Kader sehr gut besetzt ist: Ein Superstar würde dem Team gut zu Gesicht stehen. Und es ist so, dass ich jetzt schon von vielen Spielern aus dem Ausland gefragt werde, wie es auf Schalke denn so ist. Das Viertelfinale wäre daher ein gewaltiges Pfund, mit dem der Verein im Sommer auf dem Transfermarkt wuchern könnte", sagt Wilmots.

Kein CEO

Monumental. Evolutionär. Historisch. Steht Schalke vor dem Sprung raus aus dem Ruhrpott-Mief, rein in die Beletage der Global Player? Ja. Zumindest, wenn man sich rein auf die erfolgreiche Champions-League-Kampagne fokussiert. Ja, wenn man sich vom Antlitz der Veltins-Arena blenden lässt.

Die Wahrheit ist jedoch: Strukturell ähnelt S04 nach wie vor einem mittelständischen Bundesliga-Klub.

Eine Führungsriege, die offenbar nicht mit dem internationalen Erfolg Schritt hält. Ein Präsident, der mittlerweile mehr an ein tollpatschiges Vereinsmaskottchen als an einen smarten CEO eines modernen Fußball-Unternehmens erinnert. Stichwörter: Slomka, Demontage, drei Bundesliga-Niederlagen in Folge, persönliche Animositäten, halbseidene Dementis.

Die nächste Posse

Die neueste Episode der Neverending-Schalke-Soap ereignete sich am Dienstag, als Präsident Josef Schnusenberg im Premiere-Interview (Das Video bei SPOX.TV) nicht ausschließen wollte, dass Slomka, allen Beteuerungen zum Trotz, doch vor dem Saisonabschluss gefeuert werden könnte.

"Ich weiß auch nicht, was da gerade abläuft", sagt Wilmots. "Erfolg geht doch nur über Ruhe. Aber zur Zeit redet jeder dazwischen. Die ganzen DIskussionen müssen endlich aufhören."

Kein Zweifel. Es ist monumental, was bei Schalke momentan vor sich geht. Monumental deplatziert vor solch einem wichtigen Spiel.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Porto: Helton - Bosingwa, Alves, Emanuel, Fucile - Gonzalez, Assuncao, Meireles - Lopez, Farias, Quaresma

Schalke: Neuer - Rafinha, Bordon, Krstajic, Westermann - Jones - Ernst, Kobiaschwili - Grossmüller - Asamoah, Kuranyi

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung