Bundesliga - 6. Spieltag

"Überzeugend von A bis Z"

Von Daniel Börlein
Sonntag, 18.09.2011 | 22:08 Uhr
Manuel Neuer blieb im achten Pflichtspiel in Folge ohne Gegentor
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Manuel Neuer war das große Thema beim Spiel des FC Schalke gegen den FC Bayern. Die starke Leistung des Rekordmeisters rückte dadurch ein wenig in den Hintergrund. Doch das Schalke-Spiel unterstrich: Im Kollektiv sind die Bayern derzeit womöglich so stark wie seit Jahren nicht mehr.

Reaktionen:

Christian Nerlinger (Sportdirektor FC Bayern): "Man muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen, das war von A bis Z eine konzentrierte und überzeugende Leistung. In der ersten Halbzeit hatten die Schalker die eine oder andere Situation, wo sie ein Tor hätten erzielen können, in der zweiten Halbzeit haben wir sie total kontrolliert. Es war ein hochverdienter Sieg. Wie sich die gesamte Mannschaft momentan als homogenes Team präsentiert, ist sehr überzeugend."

Wer ist Euer MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Wir haben wieder ein klasse Spiel gemacht. Das war die beste zweite Halbzeit in dieser Saison. Wir haben einen guten Kader, punktuell können wir den einen oder anderen Spieler ersetzen - das hat man auch heute wieder gesehen. Aber es ist sehr wichtig, dass Mario Gomez und Arjen Robben schnell wieder zurückkommen."

Thomas Müller (FC Bayern): "Ich denke schon, dass das eine Serie ist, die jedem Gegner Respekt einflößt. Wir haben diese Dominanz, auch defensiv, das ist ein schönes Gefühl."

Ralf Rangnick (Trainer FC Schalke): "Wir haben in der ersten Halbzeit versäumt, unsere Chancen zu nutzen. Wir hatten genug Möglichkeiten, um mindestens ein oder zwei Tore zu schießen. Umgekehrt haben wir kaum Chancen für Bayern zugelassen. Wenn es da 1:1 oder 2:1 für uns steht, dürfen sich die Bayern nicht beklagen. In der zweiten Halbzeit war es für uns auch ein bisschen ein Kraftproblem nach dem Spiel vom Donnerstagabend."

Benedikt Höwedes (FC Schalke): "Wir haben unsere Chancen in der ersten Halbzeit nicht genutzt. Dann hat Bayern sehr gut und kompakt verteidigt, alle elf Spieler machen da mit. Nach der Pause hat man gesehen, was für eine Klasse sie haben. Sie haben unheimlich gut den Ball laufen lassen. Ein absolut verdienter Sieg für den FC Bayern."

Ralf Fährmann (FC Schalke): "Bayern München war über das ganze Spiel überlegen. Wir haben uns in der ersten Halbzeit vielleicht ein kleines Chancenplus erarbeitet, konnten das aber nicht nutzen. So hat Bayern, das muss man anerkennen, verdient gewonnen."

Nachbetrachtung:

Natürlich war Manuel Neuer das große Thema dieses Spiels. Vorher und nachher. Von den Ex-Kollegen und Schalkes Verantwortlichen war der Bayern-Keeper bei seiner Ankunft freundlich empfangen worden. Neuer schüttelte viele Hände, führte den einen oder anderen Small-Talk und hatte dabei immer ein Lächeln im Gesicht.

Als er dann den Platz betrat, war Neuers Lächeln weg. Aus Schalkes Nordkurve hallte ihm ein Pfeifkonzert entgegen. Fans, die ihn einst vergöttert hatten, streckten ihm den Mittelfinger hin und hatten Transparente mit unschönen Aufschriften überall im Stadion platziert.

Als "geschmacklos" bezeichnete Bayern-Coach Jupp Heynckes das, was dort zu lesen war. "Ich wusste, was mich erwarten wird. Ich kenne das Publikum und weiß, dass es sehr emotional ist", sagte Neuer. "Klar hört man das nicht gern, aber wenn man darauf eingestellt ist, geht es teilweise auch da rein und da raus."

Doch selbst Schalkes Spieler schienen peinlich berührt ob des Verhaltens eines Teils ihrer Anhänger. "Er hatte hier tolle Jahre und hat Schalke einiges geboten, deshalb hat er das nicht verdient", sagte Benedikt Höwedes. Und Neuer-Nachfolger Ralf Fährmann war sich sicher, dass die Anfeindungen der Fans "sehr, sehr schmerzhaft" für Neuer waren.

Als Trost gab es für Neuer allerdings einen ungefährdeten 2:0-Erfolg in der alten Heimat. Es war Bayerns achter Pflichtspielsieg in Serie - der achte ohne Gegentor. Der Rekordmeister ist derzeit in einer glänzenden Verfassung, im Kollektiv womöglich so stark wie seit Jahren nicht mehr und in der Bundesliga seinen Gegnern derzeit nahezu in allen Belangen überlegen.

748 Pflichtspielminuten ohne Gegentor sind kein Zufall. Das Team wirkt im Spiel gegen den Ball weitaus aktiver als in der Vergangenheit, attackiert den Gegner mit höherem Tempo und gibt ihm kaum Luft zum Verschnaufen. Jeder einzelne arbeitet in der Defensive für den Erfolg der Mannschaft mit. Selbst ein Franck Ribery, der sich in der Vergangenheit in der Rückwärtsbewegung gerne mal ausklinkte.

SPOX-Analyse: Ribery und Schweinsteiger stark, Farfan enttäuschend

In der Offensive ist der Franzose seit einigen Wochen ohnehin der Impulsgeber der Bayern. Ribery strotzt vor Spielfreude, geht immer wieder ins Dribbling und überzeugt mit viel Übersicht. Langsam nähert er sich der Form aus seiner ersten Bayern-Saison.

Und weil neben Ribery offensiv auch Kroos, Müller und Schweinsteiger Akzente setzen, können die Bayern derzeit auch Arjen Robben und Mario Gomez scheinbar mühelos ersetzen. Der verletzte Gomez wurde auf Schalke von Petersen vertreten. Der Neuzugang von Energie Cottbus ließ zwar gute Chancen aus, erzielte aber auch das wichtige 1:0 und zeigte, dass er zur Stelle ist, wenn man ihn braucht.

Schalke musste hingegen erkennen, dass es für ganz oben noch nicht reicht. In Halbzeit eins hielt die Rangnick-Elf noch einigermaßen mit, nach dem Seitenwechsel war man dann allerdings fast chancenlos. "Nach der Pause hat man gesehen, was für eine Klasse die Bayern haben", gestand Höwedes den Leistungsunterschied ein.

Nach der zweiten Niederlage in Folge gilt es für die Königsblauen nun, schnell wieder in die Spur zurückzufinden und Konstanz in die eigenen Leistungen zu bringen. In den nächsten drei Begegnungen warten mit Freiburg, Hamburg und Lautern drei Abstiegskandidaten. Will man in die Spitzengruppe, darf man sich gegen diese Gegner eigentlich keine Ausrutscher erlauben.

Schalke - Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung