Fussball

Mangala sichert BVB-Sieg

Von SPOX
Orel Mangala erzielte den Siegtreffer für den BVB
© getty

Borussia Dortmund spielt mit der A-Elf St. Pauli an die Wand. Die B-Elf macht's spannend, sichert aber kurz vor Schluss den Sieg. Der 1.FC Köln hatte keine Probleme. Beim Erfolg der Geißböcke feierten gleich drei Neuzugänge ihr Debüt. Mainz 05 hat sich den Colorado Cup gesichert. Im Finale gegen Leones Negros fiel die Entscheidung erst im Elfmeterschießen. In diesem avancierte ein Nachwuchskeeper zum Matchwinner.

Borussia Dortmund - FC St. Pauli 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Aubameyang (4.), 2:0 Aubameyang (18./FE), 2:1 Empen (60.), 2:2 Empen (79.), 3:2 Mangala (88.)

Aufstellung: Weidenfeller (46. Bonmann) - Ginter (46. Camoglu), Sokratis (46. Pieper), Bender (31. Larsen), Schmelzer (46. Scuderi) - Castro (46. Merino), Rode (46. Leitner) - Kagawa (46. Passlack), Dembele (46. Mangala) - Aubameyang (46. Hober), Ramos (46. Burnic)

Die Dortmunder kamen gegen den Zweitligisten stark in die Partie, ließen sowohl Ball als auch Gegner laufen und gingen durch einen Doppelpack von Aubameyang früh komfortabel in Führung. In der Folge spielte Schwarz-Gelb die Lienen-Elf regelrecht an die Wand, alleine die Chancenverwertung stand einer deutlicheren Führung im Weg. Bitter: Nach etwas mehr als einer halben Stunde musste Sven Bender - nach einem Zusammenprall mit Teamkollege Rode - mit einer Gesichtsverletzung vom Feld.

Im zweiten Durchgang nahm Tuchel, bis auf den Bender-Ersatz Larsen, alle Akteure vom Feld und schickte die zweite Garnitur ins Rennen. Mit Pieper, Larsen, Scuderi, Mangala und Burnic durften gleich fünf A-Junioren Profiluft schnuppern. Und das junge Team tat sich gegen die Hamburger schwer, Empen verkürzte nach einer Stunde per Kopf, zehn Minuten vor Schluss legte er noch den Ausgleichstreffer nach. Als sich eigentlich schon alle auf ein Remis eingestellt hatten, erzielte der Neu-BVBler Mangala aus spitzem Winkel den Siegtreffer.

Burgenland-Auswahl - 1. FC Köln 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Modeste (15.), 0:2 Modeste (42.), 0:3 Zoller (57.), 0:4 Risse (73.)

Aufstellung: Kessler (46. Müller) - Sörensen, Maroh (46. Mavraj), Heintz - Olkowski (46. Bittencourt), Özcan (46. Risse), Jojic (46. Höger), Mladenovic (46. Klünter) - Osako (46. Rausch) - Zoller, Modeste (46. Rudnevs)

Peter Stöger machte das, wozu ein Testspiel da ist: Er probierte aus. Zu Beginn ließ er gegen die Burgenland-Auswahl mit einer Dreierkette und einem Fünfer-Mittelfeld agieren. Außerdem gab er Youngstern wie Salih Özcan die Chance, ihr Können zu zeigen.

In der zweiten Halbzeit feierten dann gleich drei Neuzugänge ihr Debüt für den FC: Konstantin Rausch (Darmstadt), Marco Höger (Schalke) und Artjoms Rudnevs (HSV). Vor dem Tor erfolgreich war das Trio noch nicht, diesen Job erledigten dafür der doppelte Anthony Modeste , Simon Zoller und Marcel Risse.

1. FSV Mainz 05 - Leones Negros 1:1 (1:1), 4:3 n.E.

Tore: 1:0 Cordoba (21.), 1:1 Lopez (31.)

Elfmeterschießen: Huth hält, De Blasis trifft, Romo trifft, Clemens verschießt, Huth hält, Halimi trifft, Leones Negros verschießen, Muto verschießt, Leones Negros treffen, Holtmann trifft.

Aufstellung: Lössl (58. Huth) - Donati (46. Breitenbach), Bell (46. Häusl), Balogun (58. Hack), Brosinski (58. Clemens) - Frei (46. Bohl), Halimi - Jairo (58. Muto), Klement (46. Rodriguez), Onisiwo (46. Holtmann) - Córdoba (58. De Blasis).

Am Mittwochabend standen sich der 1. FSV Mainz 05 und der mexikanische Zweitligist Leones Negros Universidad de Guadalajara im Finale des Colorado Cup 2016 gegenüber.

Mainz legte eine überlegene erste Halbzeit hin, in der die 05er durch Cordoba auch in Führung gingen. Der Ausgleich durch Lopez war durchaus unverdient. Nach der Pause wurde das Spiel offener, beide Mannschaften hatten Möglichkeiten, die Partie in der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden, doch am Ende musste die Entscheidung im Elfmeterschießen her.

Dabei avancierte Jannik Huth zum Matchwinner, zwei Elfmeter hielt der Mainzer Keeper, einmal schossen die Mexikaner über das Tor. Mit Gerrit Holtmanns verwandeltem Elfer standen die Nullfünfer als Colorado-Cup-Sieger fest.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung