Montag, 30.05.2016

Verhandlungen mit VfB-Juwel stocken

Verliert RB Leipzig den Werner-Poker?

Bei der Erstellung des Bundesligakaders klemmt es scheinbar bei RB Leipzig: Nach dem gescheiterten Transfer von Bernd Leno nach Sachsen droht nun auch die Verpflichtung von Stuttgarts Youngster Timo Werner zu scheitern.

Platzt sein Wechsel zu RB Leipzig: Timo Werner
© getty
Platzt sein Wechsel zu RB Leipzig: Timo Werner
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Offenbar gibt es an mehreren Fronten Probleme: In der Führungsebene der Schwaben herrscht nach der Entlassung von Robin Dutt als Sportdirektor und Bernd Wahler als Präsident ein Machtvakuum. Gespräche sind derzeit nur mit Joachim Cast aus der Sport-Organisation möglich, Ablöseverhandlungen gehören laut Bild nicht zu dessen Kompetenzbereich.

Zudem verlangt der VfB eine Ablöse in Höhe von 15 bis 18 Millionen Euro. Eine Summe, die Leipzig angesichts Werners durchschnittlicher Saison drücken möchte - der Angreifer erzielte 2015/16 nur sechs Tore in 33 Partien. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2018 und gilt auch für die 2. Liga. Daher ist es gut denkbar, dass Neu-Coach Jos Luhukay die Dienste des Eigengewächses für die Mission Wiederaufstieg benötigt.

Auch die Zeit läuft den Roten Bullen davon. "In vier Wochen soll der Kader für die Bundesliga zum größten Teil stehen." Das hatte Sportdirektor Ralf Rangnick am Tag nach dem historischen Sieg gegen Karlsruhe und dem feststehenden Aufstieg angekündigt.

Timo Werner im Steckbrief

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Hasenhüttl fürchtet, dass die starke Debütsaison sehr hohe Ansprüche geweckt hat

RB-Coach Hasenhüttl spürt mehr Druck vor zweitem Jahr

Daimlers Ziel: Den VfB wieder dorthin bringen, wo er hingehört

Daimler entgegnet Kritik: VfB keine Werkself

Simon Terodde bleibt beim VfB Stuttgart

Torschützenkönig Terodde bleibt beim VfB Stuttgart


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.