Fussball

Werder: Ausleihen nach Italien-Muster?

Von Adrian Franke
Mehr Spieler sollen nach Meinung von Thomas Eichin im Weserstadion kommen und gehen
© getty

Werder Bremen will sein Ausleih-Konzept umstellen und orientiert sich an der gängigen Praxis in der Serie A. Die Bremer peilen offenbar ein Modell mit mehr Leihspielern an, die dann ihrerseits ausgeliehen werden, um sich so mehr Möglichkeiten zu schaffen.

Werder-Manager Thomas Eichin erklärte laut der "Bild" das Konzept: "Ich will ein größeres Portfolio an Spielern besitzen: Spieler holen, sie verleihen, sie beobachten. Nicht nur um Transferwerte zu schaffen, sondern damit die Spieler Schritte machen können."

So wäre es etwa denkbar, dass die Bremer einen Spieler langfristig verpflichten und ihn direkt wieder für ein oder zwei Jahre in die zweite oder dritte Liga ausleihen, wo er Spielpraxis sammeln kann.

Werder erfährt das Konzept selbst gerade am eigenen Leib: Nachdem der VfL Wolfsburg Torhüter Koen Casteels von 1899 Hoffenheim vor einigen Tagen verpflichtete, wurde der Belgier direkt nach Bremen ausgeliehen.

Der Kader von Werder Bremen in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung