Thomas Müller zufrieden mit Saison

"FC Bayern auf exzellentem Weg"

SID
Montag, 08.12.2014 | 18:47 Uhr
Thomas Müller ist mit der Saison der Münchner sehr zufrieden
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Das Jahr neigt sich dem Ende zu: Müller wähnt den Rekordmeister für die Zukunft bestens gerüstet. Nun gilt es, die Konzentration hochzuhalten - "Rasenmäher" Rode ist heiß darauf.

Am Sonntag lud der FC Bayern zur Weihnachtsfeier. Bis zum wohlverdienten Winterurlaub sind es noch vier Pflichtspiele. Trotzdem ist die Zeit gekommen, erstmals Bilanz zu ziehen. "2014 war sicherlich ein sehr gutes Jahr", resümiert Thomas Müller während eines Pressetalks an der Säbener Straße. In heimischen Gefilden bejubelte man das Double. International hinterließ das Champions-League-Aus gegen Real Madrid einen faden Beigeschmack.

Der 25-Jährige relativiert: "Klar, das war nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Aber man kann nicht jede Saison den Titel einplanen." Die Königlichen seien keine "Laufkundschaft", das offenbarte der Final-Triumph über Atletico. Insgesamt, so Müller, sei "der FC Bayern auf einem exzellenten Weg". Unmittelbar nach der WM ereilte die Superstars nicht der befürchtete Post-Turnier-Kollaps. Vielmehr zogen sie in der Bundesliga-Tabelle auf und davon.

Sieben Punkte beträgt der Abstand zum VfL Wolfsburg, dem ersten Jäger. So hatte er sich das ausgemalt, nur keinesfalls erwartet. In der Champions League sind die Münchner seit dem vierten Spieltag nicht mehr vom Gruppen-Thron zu stoßen. Am Mittwoch beschließt man die Vorrunde gegen ZSKA Moskau (20.45 Uhr im LIVE-TICKER). Eine Partie ohne Wert?

Erst Moskau, dann Augsburg

Sebastian Rode sieht das Team in der Bringschuld: "Das Stadion ist ausverkauft, die Fans wollen eine gute Partie sehen. Hier gilt es, die Leistung abzurufen, einen gelungen Weihnachts-Abschluss zu haben." Er selbst rechnet mit einem Startelf-Einsatz. Beim 1:0 über Leverkusen hinterließ der Mittelfeldmann einen positiven Eindruck. Der "Vollgas-Fußballer", wie Pep Guardiola ihn adelte, brachte nach der Pause die Wende.

Müller hat für den Kollegen nur lobende Worte parat: "Wenn er kommt, müssen sich die Grashalme in Acht nehmen. Er brennt auf dem Platz." Genau jene Einstellung braucht es in den kältesten Wochen des Jahres. Insbesondere bei Augsburg, das sensationell hinter Wolfsburg rangiert. "Zu diesem Zeitpunkt hätte ich sie nicht dort erwartet. Sie haben ein Konzept, wissen, was der Mitspieler macht", so Müller.

"Winterpause nicht kaputt machen"

Am Samstag werde es deshalb eine steife Brise Gegenwind geben: "Sie agieren sehr geradlinig und wollen den Torerfolg. In all ihren Handlungen sind sie sehr konsequent", sagte Müller. Dennoch wolle man dominant auftreten - und natürlich siegen. Die Müdigkeit darf keine Ausrede sein. "Wenn man nicht verletzt ist, stellt es gar kein Problem dar, im Drei-Tages-Rhythmus aufzulaufen", stellte er klar.

Für Müller ist alles Kopfsache, eine Frage der Überwindung: "Wir wollen uns die Winterpause nicht kaputt machen durch vier fahrlässige Auftritte. Dann können wir ganz entspannt in den Urlaub gehen." Er freue sich auf drei Wochen ohne Ball am Fuß. Um 2015 wieder richtig heiß zu sein.

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung