Gegen Benfica winkt der Gruppensieg

Bayer spielt voll auf Sieg

SID
Montag, 08.12.2014 | 12:19 Uhr
Rudi Völler stellt klar, dass die Werkself auch nach dem Spiel gegen Benfica Erster sein will
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Mit kühlem Kopf und heißem Herzen will Bayer Leverkusen den zweiten Matchball in der Champions League verwandeln und erstmals seit der Saison 2004/05 wieder als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions League einziehen.

"Wir sind Erster und wollen das bleiben. Und nebenbei geht es ja auch noch um ein paar Euro", formulierte Bayer-Sportchef Rudi Völler den klaren Auftrag an die Werkself für das Gruppenfinale am Dienstag beim portugiesischen Tabellenführer Benfica Lissabon (20.45 Uhr im LIVE-TICKER).

Dabei sind die eine Million Euro, die ein Sieg zusätzlich in die Kassen spülen würde, nach dem vorzeitigen Achtelfinaleinzug aus Bayer-Sicht zweitrangig. "In der vergangenen Saison sind alle Gruppenzweiten im Achtelfinale gescheitert. Das zeigt, wie wertvoll ein erster Platz sein kann, der mit einem eventuell leichteren Gegner im Achtelfinale und Heimrecht im zweiten Spiel verbunden ist. Wir haben jetzt noch einen Matchball, und den wollen wir mit aller Macht nutzen", betonte Geschäftsführer Michael Schade.

"Wir wollen alle Spaß und Freude haben, werden die Aufgabe aber mit dem nötigen Ernst angehen", sagte Trainer Roger Schmidt auf der Pressekonferenz am Montagabend.

In der portugiesischen Hauptstadt muss Bayer aber auf Vize-Kapitän Lars Bender verzichten, dem am Samstag in München bei der 0:1-Niederlage gegen Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München erneut eine Bauchmuskelblessur zu schaffen machte. Mit Blick auf das brisante Spitzenspiel am kommenden Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach verzichtete Bayer-Trainer Roger Schmidt auf den Nationalspieler. Für den 25-Jährigen wird voraussichtlich Kapitän Simon Rolfes (32) in der Startelf stehen, der am Wochenende überraschend seinen Rücktritt vom Profifußball zum Saisonende angekündigt hatte.

"Wir wollen den zweiten Matchball verwandeln"

Zuvor will Rolfes aber mit Bayer, das bereits am Sonntag von München aus nach Lissabon geflogen ist, noch einmal in der Königsklasse für Furore sorgen. "Wir wollen Gruppenerster bleiben und dann mal schauen, was kommt", sagte der 32-Jährige augenzwinkernd. Damit der letzte Betriebsausflug in diesem Jahr erfolgreich endet, muss Bayer aber im Gegensatz zur 0:1-Pleite gegen Monaco im vorletzten Gruppenspiel und der Niederlage bei den Bayern einen entscheidenden Hebel umlegen.

"Was wir in Lissabon anders machen müssen? Das Tor machen", sagte Ömer Toprak trocken und brachte es damit auf den Punkt.

Das weiß auch sein Coach, der allerdings durch die beiden 0:1-Niederlagen gegen Monaco gewarnt ist und sich auch nicht vom 3:1 im Hinspiel gegen das Gruppenschlusslicht aus Portugal, das seine letzten sechs Heimspiele bei nur zwei Gegentoren allesamt gewonnen hat, blenden lässt: "Wir wollen natürlich den zweiten Matchball verwandeln, aber im Fußball ist alles möglich."

Der Kader von Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung