Ende der Negativserie

Freiburg glaubt wieder an den Erfolg

SID
Montag, 03.11.2014 | 11:55 Uhr
Christian Streich war die Erleichterung am Wochenende deutlich anzumerken
© getty
Advertisement
UEFA Europa League
DoLive
Galatasaray -
Östersund
Serie A
Fr00:30
Fluminense -
Cruzeiro
International Champions Cup
Fr04:05
Man United -
Man City
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Christian Streich wirkte erschöpft, als er sich auf den langen Heimweg in den Breisgau machte. Ein halbes Jahr ohne Bundesliga-Sieg hatte auch am Kult-Trainer des SC Freiburg gezehrt, und nach dem erlösenden 1:0 (0:0) beim 1. FC Köln erlaubte er Einblicke in sein Seelenleben.

"Wir hatten zuletzt Spiele, mit denen ich nicht so gut umgehen konnte", sagte Streich: "Da habe ich der Mannschaft emotional nicht die Kraft geben können, die sie gebraucht hat. Ich war nur bei 85 Prozent, den Schuh muss ich mir anziehen."

Der 49-Jährige erinnerte dabei noch einmal an die besonders belastenden Spiele dieser Saison, die den Freiburger Glaube an den ersten Sieg auf eine harte Probe gestellt hatten. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit hatte Freiburg den Ausgleich in Hoffenheim kassiert (3:3), gar in der 96. Minute erwischte es die Mannschaft gegen Hertha BSC (2:2). Und ein verschossener Foulelfmeter hatte den Sieg in Mönchengladbach verhindert (0:0).

Der erste Erfolg am zehnten Spieltag wirkte nun entsprechend. Wie eine Befreiung feierte die Mannschaft den knappen Sieg ausgiebig unter dem Flutlicht des Kölner RheinEnergieStadions.

Ende der Sieglos-Serie

"Wir fahren jetzt ein paar Stunden nach Hause, aber mit einem Sieg im Gepäck ist das immer schön", sagte Ex-Nationalspieler Sascha Riether: "Es ist wichtig, dass wir gesehen haben, wie es gehen kann. Wir haben einige neue Dinge umgesetzt, die der Trainer vorgegeben hat."

Die "bestmögliche Kompaktheit" hatte Streich für das Spiel bei den Kölnern gefordert, denn der konterstarke Aufsteiger hat bekanntermaßen Probleme mit der Spielgestaltung. In einem chancenarmen Spiel erzielte der sehr auffällige Vladimir Darida (50.) das entscheidende Tor per Handelfmeter, den Admir Mehmedi gegen Kölns Mergim Mavraj herausgeholt hatte - und beendete damit nach zwölf Liga-Spielen die längste Sieglos-Serie der Freiburger unter Streich.

Dem Schlusslicht entkommen

Wie wichtig der Erfolg war, zeigte auch der Blick auf die Tabelle. Aufgrund der Siege der Konkurrenten aus Bremen und Hamburg wäre der Sportclub ohne Dreier auf den letzten Platz abgerutscht - zum ersten Mal seit gut zweieinhalb Jahren: Zuletzt hatte Freiburg im Februar 2012 einen Spieltag als Schlusslicht abgeschlossen.

Stattdessen steht Freiburg nun mit acht Zählern auf Relegationsrang 16. Ob der knappe Sieg wirklich das Potenzial zum Befreiungsschlag hat, wird sich noch zeigen müssen. Die Tabelle will Streich ohnehin nicht mehr anschauen, "ich mach's nicht mehr bis zum letzten Spieltag. Dann schauen wir, ob es reicht oder nicht", sagte der Trainer bei Sky.

Zumindest auf der Defensivarbeit lässt sich aber aufbauen, in Köln hatte sie schon in der vordersten Reihe begonnen. "Wir müssen jetzt Woche für Woche so spielen", sagte Stürmer Mehmedi, "und ein kämpferisches Herz zeigen.

Alles zum SC Freiburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung