Langzeitverletzung des Stürmers

Holt Köln Helmes-Ersatz?

Von Adrian Franke
Montag, 03.11.2014 | 10:53 Uhr
Patrick Helmes fehlt dem FC weiterhin auf unbestimmte Dauer - jetzt sucht der Verein Ersatz
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ganze sieben Tore gelangen dem 1. FC Köln in den ersten zehn Saisonspielen, der an der Hüfte verletzte Patrick Helmes fehlt dem Aufsteiger merklich. Ein neuer Stürmer im Winter ist daher ein Thema, Thomas Bröker dagegen ist offenbar nicht die Antwort in der Offensive und könnte den FC verlassen.

"Sollte Patrick Helmes zum Beispiel nicht zurückkommen, könnten wir uns durchaus Gedanken über einen Stürmer machen", gab Sportdirektor Jörg Schmadtke im "Kölner Stadt-Anzeiger" zu, betonte allerdings: "Aber wir hegen die Hoffnung, dass wir mit der Therapie, die im Moment anläuft, Erfolg haben und er zurückkommt. Um den Jahreswechsel werden wir besprechen, wie die Entwicklung, die Aussichten und die Ziele sind."

Weiter erklärte Schmadtke: "Wenn am Ende klar wird, er muss operiert werden, dann wird es schwer. Da sollte man keine falschen Hoffnungen schüren. Dann fällt er lange aus." Neben Helmes stehen im Sturmzentrum Anthony Ujah, Simon Zoller, Yuya Osako und Bröker zur Verfügung - doch der 29-jährige Bröker wartet noch auf seinen ersten Profi-Einsatz in dieser Saison und ist offenbar keine Option für Trainer Peter Stöger.

"Ich wäre gerne dabei, aber leider ist es nicht so", zitiert der "Kicker" den Stürmer, dessen Vertrag im Sommer ausläuft: "Es ist eine schwierige Situation." Nach der Hinrunde wolle er seine Lage "nüchtern bewerten" - und gegebenenfalls Konsequenzen ziehen: "Wenn sich bis zum Winter nichts ändert, muss man sehen, was für beide Seiten Sinn ergibt. Es wäre fatal, es blauäugig bis zum Saisonende so weiterlaufen zu lassen."

Patrick Helmes im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung